Zatoichi meets Yojimbo [DVD] – Review – DVD-PALACE ® Home Entertainment

0

Ein Review von Danny Walch

revimg_inhalt-9188006

Müde von seinen letzten Kämpfen macht sich Zatoichi (Shintaro KATSU), der blinde Masseur und gnadenlose Schwertkämpfer, auf den Weg in ein einsames Bergdorf. Er will zur Ruhe kommen und sich vor einer Bande Kopfgeldjäger verstecken. Kaum angekommen wird Zatoichi jedoch in die blutigen Auseinandersetzungen einer Familienfehde verwickelt und trifft dabei auf Yojimbo (Toshiro MIFUNE).


coververgroessern-5436075

revimg_ausstattung-5811766

Im Handel ab: 13.04.2007
Anbieter: Alive AG / Rapid Eye Movies
Originaltitel: Zatôichi to Yôjinbô
Genre(s): Eastern
Regie: Kihachi Okamoto
Darsteller: Shintaro Katsu, Toshirô Mifune, Kanjuro Arashi, Toshiyuki Hosokawa, Shin Kishida, Shigeru Kôyama, Osamu Takizawa, Ayako Wakao, Masakane Yonekura
FSK: 12
Laufzeit: ca. 116 min
Audio: Japanisch: Dolby Digital 2.0 Mono
Bildformat: 16:9 (2.35:1) anamorph
Medien-Typ: 1 x DVD-9
Regionalcode: 2
Verpackung: Digipak mit Schuber
Untertitel: Deutsch,
Extras/Ausstattung:
  • Kinotrailer
  • Trailer von anderen Filmen
  • Kapitel- / Szenenanwahl
  • Animiertes Menü
  • Menü mit Soundeffekten
Zusatzinfos: Infos zum Film bei der OFDb
Infos zum Film bei der IMDb

revimg_bild-9937145 Der anamorphe 2,35:1-Transfer macht nach den guten Veröffentlichungen der LADY SNOWBLOOD-Filme von Rapid Eye Movies leider eine ganz und gar nicht überzeugende Figur. Die Schärfe ist in Anbetracht des Alters der Produktion allgemein als gut zu bewerten, jedoch krankt das Bild an anderen Stellen. Der Transfer hat einen durchweg viel zu starken Grünstich, der sogar die Farben überdeckt und erdig-grün wirken lässt. Von Natürlichkeit ist hier weit und breit nichts zu sehen. Auch der Kontrast leidet unter diesem Umstand und wirkt flach sowie dunkel. Der Schwarzwert kann zufriedenstellen, fällt jedoch ebenfalls nicht perfekt aus. Ein weiteres großes Problem des Transfers stellt das Bildformat dar. Dieses ist an allen Seiten beschnitten beziehungsweise zu stark abgedeckt, so dass etwa Teile des Titelschriftzugs oder von Köpfen verschwinden. Die Kompression gibt aber keinen Anlass zur Klage und arbeitet ohne größere Blockbildungen, obwohl Rauschen auf Hintergründen schon ab und an zu sehen ist. Das Master für die DVD enthält zuletzt keinerlei Schmutz oder Defekte.

4von10-7565840  4 von 10 Punkten

revimg_ton-7317246 Lediglich den japanischen Dolby Digital 2.0 (Mono)-Ton findet man auf der Scheibe. Für die Zielgruppe der Veröffentlichung sollte dies jedoch kein allzu großes Manko darstellen. Schon bei der Titelmusik fallen unangenehme Verzerrungen auf. Da auf einen Score im weiteren Verlauf des Films aber verzichtet wird, kann man auch darüber einigermaßen hinwegsehen. Der Sound wirkt allgemein ziemlich blechern, jedoch sind die Stimmen noch gut verständlich. Der Klang wird nicht zu schrill wiedergegeben, so dass man die Lautstärke auch etwas höher aufdrehen kann, ohne Ohrenkrebs zu bekommen. Bass gibt es natürlich nicht, die gesamte Soundkulisse ist sehr höhenbetont.

5von10-5636050  5 von 10 Punkten

revimg_bonus-8252694
Die deutschen Untertitel für den Film übersetzen leider nicht die Credits und die im Film z. B. auf Regenschirmen zu sehenden Schriftzeichen, ansonsten gibt es aber nichts an ihnen auszusetzen. Das Bonusmaterial besteht lediglich aus dem Trailer sowie diversen Clips zum REM-Programm.

1von10-6717813  1 von 10 Punkten

revimg_fazit-6182687

Technisches Fazit:  4von10-7565840  4 von 10 Punkten

In Kihachi Okamotos ZATOICHI MEETS YOJIMBO aus dem Jahre 1970 treffen zwei legendäre japanische Filmcharaktere aufeinander. Der blinde Masseur Zatoichi, gespielt wie gewohnt von Shintaro Katsu, sowie der Leibwächter Yojimbo, gespielt von Toshiro Mifune und bekannt aus dem gleichnamigen Meisterwerk von Akira Kurosawa. Yojimbo wird übrigens nicht der einzige prominente Gegenspieler von Zatoichi Bereits ein Jahr später, im Jahr 1971, bekommt es der mit dem feinen Gehör ausgestattete blinde Masseur mit dem One-Armed Swordsman Wang Yu zu tun. Die Story an sich stellt nichts besonderes dar. Zatoichi, müde vom vielen Kämpfen, will sich in einem ehemals paradiesischen Bergdorf erholen. Dieses hat sich jedoch in den drei Jahren der Abstinenz verändert. Eine Yakuza-Bande hat das Dorf übernommen und trägt Machtkämpfe aus. Yojimbo ist als Leibwache der einen Partei engagiert, Zatoichi soll die andere beschützen. Eine Konfrontation scheint unausweichlich… ZATOICHI MEETS YOJIMBO bietet den typischen Inhalt, welcher die meisten Zatoichi-Filme kennzeichnet. Schön choreografierte, aber kurze Scharmützel, hübsche Kulissen, das obligatorische Würfelspiel, bei dem der Masseur natürlich immer gewinnt und die üblichen bösen Buben, die im Finale dran glauben müssen. Würde da nicht Yojimbo eine große Rolle spielen, welcher dem Ganzen durch seine Präsenz und Schroffheit die nötige Würze verleiht, wäre der Film typische Durchschnittsware im Meer der Zatoichi-Produktionen (insgesamt 26 ohne das Remake) – so jedoch ein unbedingter Kauftipp für alle Zatoichi- beziehungsweise Yojimbo-Fans. Die DVD von Rapid Eye Movies bietet leider einen gründlich misslungenen Bildtransfer. Der Sound ist o. k., die Extras nicht vorhanden.