Van Halen – Live without a Net [DVD] – Review – DVD-PALACE ® Home Entertainment

0

Ein Shorty von Michael Holstein

revimg_shorty-8340873

Van Halen sind eine der wenigen Bands deren Songs man schon nach wenigen Takten sofort zuordnen kann, das liegt zum einen am virtuosen Gitarrenspiel und den einprägsamen Riffs eines Eddie Van Halen, zum anderen am ganz speziellen Drumsound den sein Bruder Alex erzeugt, dazu die treibenden Bassläufe eines Michael Anthony, fehlt lediglich der Leadgesang. Und der ist nicht nur einmalig sondern sogar „zweimalig“, denn sowohl mit David Lee Roth (bis 1985), als auch mit Sammy Hagar (1985-1996 und seit 2003 wieder zurück) schafften es Van Halen unverwechselbar zu bleiben. Die 86er „5150“-Tour, bei der dieser Konzertmitschnitt entstand, war die erste mit Sammy Hagar und stellte sehr deutlich unter Beweis, dass er mehr als nur ein Ersatz für „Diamond Dave“ war. Musikalisch erschlossen sich der Band neue Wege, sein Songwriting, eine zweite Gitarre, eine immense Bühnenpräsenz, Attribute, die Sammy Hagar schnell zum vollwertigen Bandmitglied, auch bei den Fans, werden ließen. Die Liveshow im Coliseum von New Haven vor ausverkauftem Haus vermittelt genau diesen Eindruck einer in sich geschlossenen Band, die enorme Spielfreude ausstrahlt und den Fans so richtig einheizt. Man möchte meinen außer Alex Van Halen an den Drums bekämen alle anderen Kilometergeld, sie beackern jeden Quadratzentimeter der Bühne, als wenn es das letzte Mal wäre. Die neuen Stücke des damals aktuellen Albums „5150“ werden genauso frenetisch bejubelt wie die alten Gassenhauer. Obendrein gibt es einen der größten Solohits Hagar’s „I can’t drive 55“ sowie das legendäre „Rock and Roll“ (von Led Zeppelin) als Zugabe. Unterbrochen wird dieses „Best of“-Programm von diversen Solos – wie immer Geschmackssache! Leider ist nach gut 90 min schon Schluss, auch wer nach Bonusmaterial sucht wird nicht fündig, so bleibt lediglich zu erwähnen, dass der Sound für eine 18 Jahre alte Liveaufnahme gar nicht so schlecht ist, sowohl DTS als auch DD 5.1 klingen ordentlich, mit enormem Druck im Bassbereich und leichten Schwächen in den Höhen, das ganze fliegt einem mehr oder minder von vorne um die Ohren, die Rears vermitteln nur Publikumsgeräusche. Das Bild (Vollbild 4:3, NTSC) ist dem Alter entsprechend recht unscharf und liegt auf VHS-Niveau. Ganz klar zielt diese DVD auf die Hardcore-Fans ab, die lange auf einen Konzertmitschnitt aus den Anfangsjahren der Hagar-Ära warten mussten, für Ton- und Bildfeinschmecker sicherlich die falsche Wahl, die dürfen auf eine DVD der aktuellen Nordamerika-Tour hoffen.

Tracklisting

01. Opening Logos 02. Introduction 03. There’s only one Way to rock 04. Summer Nights 05. Get up 06. Drum Solo 07. 5150 08. Best of both Worlds 09. Bass Solo 10. Panama 11. Love walks in 12. Guitar Solo 13. I can’t drive 55 14. Ain’t talkin’ ‘bout Love 15. Why can’t this be Love 16. Rock and Roll 17. End Credits

revimg_ausstattung-7736465

Im Handel ab: 20.09.2004
Anbieter: Warner Music Group
Originaltitel: Van Halen – Live without a Net
Genre(s): Musik (Rock / Pop)
Regie: Daniel Kleinman
Darsteller: Michael Anthony, Sammy Hagar, Alex Van Halen, Edward Van Halen
FSK: o. A.
Laufzeit: ca. 90 min
Audio: Musik: DTS 5.1 Musik: Dolby Digital 5.1
Bildformat: 4:3 Vollbild (1.33:1) NTSC
Medien-Typ: 1 x DVD-5
Regionalcode: 2
Verpackung: Amaray Case
Untertitel: Keine Untertitel
Extras/Ausstattung:
  • Kapitel- / Szenenanwahl
  • Menü mit Soundeffekten
Zusatzinfos: Infos zum Film bei der OFDb
Infos zum Film bei der IMDb