Und tschüss – Die komplette Serie [DVD] – Review – DVD-PALACE ® Home Entertainment

0
Ein Quickie von Marcus Kampfert

Unsere Wertung: 5von10-5424650

Günni liebt seinen Ford Mustang, seine Clique und seine Freundin Petra. Sein Kumpel Jürgen liebt seinen aufgemotzten Käfer, macht Zivi und ist mit der „höheren Tochter“ Saskia liiert. Metal-Freak „Zombie“ arbeitet im Bestattungsunternehmen seines Vaters und gleicht mangelnden Erfolg bei Frauen mit Luftgitarre spielen und Dosenbier aus. Auch die hübsche Silke ist auf der Suche nach ihrem Traumpartner und verschleißt dabei einen Mann nach dem anderen. Zusammen mit „Ossi“ Raoul, der chaotischen Eddie und Hase „Rudi Rammler“ erlebt die Ruhrpott-Clique ihre PS-starken Abenteuer zwischen Tankstelle, Trinkhalle und der Kneipe „Industrie“.

Die TV-Serie UND TSCHÜSS! Traf 1995 genau den Nerv der deutschen angehenden Twens und erfreute sich auf dem Privatsender RTL großer Beliebtheit. Trotzdem war nach einer Staffel Schluss. In der Folge wurden jedoch noch drei Spielfilme produziert, die demnächst ebenfalls auf DVD erscheinen. Für Benno Fürmann (ANATOMIE 1+2, zuletzt PORNORAMA) war es der Einstieg ins Schauspielgeschäft und für Christian Karmann die Chance, sich von seiner Dauerserie DIE LINDENSTRASSE (dort gab er über Jahre hinweg Benny Beimer) zu lösen. Beide waren in der Folge in Nebenrollen sogar schon bei internationalen Produktionen fürs Kino tätig. Der Anspruch an die von ihnen verkörperten Twens ist nicht allzu hoch – beide spielen ihre Charaktere aber mit Eifer und einer gewissen Selbstironie. Das und die insgesamt sehr skurrile Alltagswelt der Figuren machen die Serie durchaus unterhaltsam. Die Pilotfolge „Der Mustang“ sticht in Sachen Wortwitz und Schauwerte etwas heraus, einige der anderen Episoden sind leider doch deutlich schwächer. Während der originale, hier enthaltene Titelsong von Hexenhaus echt schlecht ist (ist natürlich Geschmacksache), macht der sonstige Soundtrack der Serie mit vielen internationalen Hits der 1980er und 90er wirklich Laune. Schade nur, dass das im Heimkino kaum rüberkommt, denn besonders die Tonqualität lässt doch zu wünschen übrig. Seinerzeit in Stereo gedreht, klingt der Sound betagt, oft blechern und bietet kaum zweikanalige Signale. Immerhin ist die Wiedergabe von Hintergrundgeräuschen, Musik und Dialogen klar sowie sauber. Bassfrequenzen und Dynamik sind aber praktisch Fehlanzeige. Das Bild überrascht in Sachen Farbfrische, denn die Töne kommen recht satt rüber. Bisweilen wirken Gesichter jedoch rotstichig. Der Kontrastumfang erlaubt am Tage eine gute Detailtreue, des Nachts wird aber alles etwas zu dunkel dargestellt, wobei einige Feinheiten im tiefen Schwarz absaufen. Das TV-typische grieselige Rauschen paart sich mit gelegentlichem Flimmern von größeren Farbflächen und Aliasing (treppenartige Artefakte an hellen Kanten – zum Beispiel am Kühlergrill vom roten Ford Mustang). Bis auf eine Sammel-Postkarte, welche die Spielfilme zur Serie (…AUF MALLORCA, … BALLERMANN.DE und … IN AMERIKA) auf DVD bei ASCOT Elite vorankündigt, gibt es leider nichts in Sachen Sonderausstattung zu erwähnen – selbst Trailer finden sich auf den Disks nicht. Dafür ist immerhin das Menü aller Scheiben teilanimiert und musikuntermalt.

Fazit: Einigermaßen brauchbare DVD-Umsetzung einer unterhaltsamen Vorabendserie mit geringem Anspruch (viele PS, lockere Einzeiler und Bräute sowie Rock’n Roll). Es handelt sich übrigens um die DVD-Auflage der Erstausstrahlung von 1996. Die Serie wurde 2003 nochmals mit einer neuen Version des Titelsongs von Kübelböck gesendet. Diese blieb den Fans des Originals freundlicherweise erspart! Hinweis/ Richtigstellung:

Auf einigen aktuellen Playermodellen stellt sich beim Abspielen der Disks im 1080p-Modus Asynchronität von Bild und Ton ein (z.B. Panasonic S 100-EG), im Standard-Abspielmodus tritt der Fehler jedoch nicht auf. Es handelt sich demnach also nicht um einen Fehler im Material auf der DVD-Box wie ursprünglich vom Reviewer angenommen!

coververgroessern-3893392