Review zu: So weit die Füsse tragen

0

Ein Review von Christoph Schmidt

revimg_inhalt-8686868

So weit die Füße tragen erzählt die packende Flucht des deutschen Soldaten Clemens Forell aus dem sibirischen Kriegsgefangenenlager Kap Deshnev. Vor dem grandiosen Panorama der sibirischen Landschaft schlägt sich Forell durch die vielen Gefahren der Tundra bis nach Persien durch. Drei Jahre ist er unterwegs – auf Eisenbahnwaggons, mit dem Boot und meist zu Fuß. 14.208 Kilometer legt er zurück. Erst an Weihnachten 1952 kann er seine Familie wiedersehen, die er acht Jahre zuvor für einen schon verlorenen Krieg verlassen musste.

revimg_ausstattung-3683659

Im Handel ab: 04.12.2002
Anbieter: Eurovideo Bildprogramm GmbH
Originaltitel: So weit die Füße tragen
Genre(s): Abenteuer
Regie: Hardy Martins
Darsteller: Bernhard Bettermann, Michael Mendl, Anatoli Kotenjow, Irina Pantaeva, Iris Böhm, Anna Hermann, Adalbert Mayer, Hans Peter Hallwachs, Egor Abrossimov, Hans-Uwe Bauer, Simon Beckord, Igor Filchenkov, Heinrich Giskes, André Hennicke, Johannes Hitzblech, Waléra Kanischtscheff, Nikolai Kondrashkin, Vladimir Korpus, Pavel Lebeshev, Irina Narbekova, Reinhard Seyer, Anna Sonntag, Antonio Wannek, Stephan Wolf-Schönburg, Aleksandr Yefremov
FSK: 12
Laufzeit: ca. 151 min
Audio: Deutsch: Dolby Digital 5.1
Bildformat: 16:9 (1.78:1) anamorph
Medien-Typ: 2 x DVD-9
Regionalcode: 2
Verpackung: Digipak mit Schuber
Untertitel: Keine Untertitel
Extras/Ausstattung:
  • Kapitel- / Szenenanwahl
  • Disc 1: Audiokommentar mit Regisseur H. Martins und Produzent J. Gerum
  • Disc 2: Making-Of Bericht
  • Deleted Scenes
  • Storyboard/Film-Vergleich
  • Diashow
  • Pressestimmen
  • Hörbuchausschnitte
  • Historischer Hintergrund (Text)
  • Rede Franz Ehrenwirth sen.
  • Filmvergleich 1959 – 2001
  • Kinotrailer
  • Interviews
  • Leihfassung nur 1 Disc
Zusatzinfos: Infos zum Film bei der OFDb
Infos zum Film bei der IMDb

revimg_bild-1109709
Das Bild beeindruckt mit einem herausragenden Kontrastumfang, der zusammen mit der zumeist guten Detailschärfe für ein plastisches Bild sorgt, bei dem selbst im schneebedeckten Sibirien keine Details verloren gehen. Die Schärfe hätte allerdings in manchen Szenen ein bisschen “knackiger” sein dürfen. Die Farbgebung ist natürlich und durchaus kräftig. Abgesehen von stetem Flächenrauschen im Hintergrund gibt es kaum etwas an der Qualität auszusetzen: Das Ausgangsmaterial war sauber und zeigt kaum analoge Schmutzflecken – und wenn, nur sehr kleine, kaum störende Sprenkler. Der digitale Tranfer auf DVD erfolgte ebenfalls sauber und ohne Mängel, denn Nachzieheffekte in dunklen Szenen, Pixelrauschen oder sonstige digitale Artefaktbildungen gibt es so gut wie keine. Noch knapp ein “sehr gut”:

9 von 10 Punkten

revimg_ton-8064586Der (deutsche) Ton in DD5.1 ist hervorragend in seiner Dialogverständlichkeit und seiner überaus dynamischen und bombastisch erklingenden Musik, die die Räume auch über die Rearspeaker zu öffnen vermag. Effekte gibt es zumeist in Form von Ambienzen aus den hinteren Lautsprechern – direktionale Surround-FX gibt es nur sehr wenige. Das lässt den Ton insgesamt eher “frontorientiert” erscheinen – wobei Räumlichkeit und Dynamik keinesfalls “zu kurz kommen”… es darf nur kein Vergleich zu “Star Wars II”, “U-571” oder anderen Effekt-Granaten angestellt werden. Der Bass kommt ordentlich und durchaus druckvoll aus dem Subwoofer – auch hier kann man sich nicht wirklich beklagen. Insgesamt ist der Ton von guter Qualität – irgendwo zwischen 7 und 8 Punkten anzusiedeln.

8 von 10 Punkten

revimg_bonus-5089439Die mir vorliegende Verleihfassung hatte nur den Audiokommentar von Regisseur und Produzent vorzuweisen – sowie (leider) keinerlei Untertitel! Die Kauffassung hat noch eine zweite Disc mit reichlich Boni zu bieten, über deren Qualität ich keinerlei Aussagen treffen kann. Ihr Umfang ist schon einmal sehr lobenswert: Making of, Hintergrund-Infos zum Film und zum Buch, geschnittene Szenen, Ausschnitte aus der TV-Serie von 1959 sowie Cast & Crew-Infos auf Texttafeln und Interviews… Es scheint alles dabei zu sein (bis auf die fehlenden Untertitel, die speziell Hörgeschädigte gebraucht hätten).

6 von 10 Punkten

revimg_fazit-1284272Technisches Fazit:    8 von 10 Punkten

Ein guter, spannender Film mit schönen Landschaftsaufnahmen und einer gelungenen Inszenierung – dank prima Schauspielerleistungen ein Film, den man gesehen haben sollte. Wer die alte Fernsehfassung kennt, mag die eine oder andere Änderung zur Buchvorlage bemängeln – “in sich” ist der Film jedoch stimmig und “funktioniert”. Die DVD bietet sehr gutes Bild und guten Ton – da darf man nicht meckern. Und die Extras der Kauffassung sind (so scheint es) auch ausgezeichnet – alles drin und dran, wenn man nicht auf Untertitel (für Hörgeschädigte) angewiesen ist. Meine Frage an EuroVideo: Wieso fehlt dieses wichtige Feature – trotz der relativ geringen Kosten (etwa 1000-1500 € für eine Produktion wie diese) – eigentlich so oft auf Produkten aus dem Hause EuroVideo? Hier besteht großer Bedarf!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein