Ratten – Sie werden Dich kriegen (Director´s Cut) [DVD] – Review – DVD-PALACE ® Home Entertainment

0

Ein Review von Thomas Trauth

revimg_inhalt-2709623

Der heißeste Sommer seit 150 Jahren. Im Großstadtmoloch Frankfurt streikt die Müllabfuhr, aber die Bürgermeisterin will nicht einlenken. Der jungen Ärztin Katrin Elder bleibt kaum noch Zeit für ihre Tochter. Die Kleine gerät in Lebensgefahr. Gerettet wird sie von Frank Dabrock, einem Piloten beim Sonderkommando Brandschutz. Dabei kappt er ein Kabel, die Frankfurter Börse ist lahmgelegt und der Held findet sich strafversetzt in die Unterabteilung “Schädlingsbekämpfung”. Dort wird der Dienst schon bald zum Alptraum. Eine Rattenplage überrollt die Stadt und sie bringt einen tödlichen Virus. Für die Ärzte und Dabrocks Kollegen beginnt ein gnadenloser Wettlauf gegen die Zeit…

revimg_ausstattung-9210178

Im Handel ab: 24.01.2003
Anbieter: mediacs AG
Originaltitel: Ratten – Sie werden Dich kriegen
Genre(s): Horror
Regie: Jörg Lühdorff
Darsteller: Ralph Herforth, Anne Cathrin Buhtz, Christian Kahrmann, Karin Neuhäuser
FSK: 12
Laufzeit: ca. 98 min
Audio: Deutsch: Dolby Digital 5.1
Bildformat: 16:9 (1.85:1) anamorph
Medien-Typ: 1 x DVD-9
Regionalcode: 2
Verpackung: Amaray Case
Untertitel: Deutsch,
Extras/Ausstattung:
  • Trailer von anderen Filmen
  • Kapitel- / Szenenanwahl
  • Making Of
  • Audiokommentar des Regisseurs Jörg Lühdorff und des Produktionsleiters Stephan Barth und des Kameramanns Mathias Neumann
  • Audiokommentar des Autors Alexander M. Rümelin und des Darstellers Christian Kahrmann
  • Soundtrack-Special – der komplette Filmscore isoliert als einzelne Tracks anwählbar
  • Featurette: Visual Effects (mit Vorher/Nachher-Vergleich)
  • Verleihung Bayerischer Fernsehpreis
  • Outtakes / Gag-Reel
  • Storyboards
  • Fotogalerie
  • Trailer und Teaser
  • DVDconnector für PC
Zusatzinfos:
  • Director’s Cut – ungekürzte Fassung
  • Infos zum Film bei der OFDb

    Infos zum Film bei der IMDb

revimg_bild-2280265 Wenn man bedenkt, dass es sich “nur” um eine TV Produktion handelt, kann man mit dem Bild vollkommen zufrieden sein. Zwar ist das Bild in keiner der Bewertungskriterien perfekt, große Mängel sind allerdings auch keine vorhanden. Das Rauschen hat man offensichtlich durch den Einsatz eines Rauschfilters in den Griff bekommen, wobei ein leichtes Restrauschen bei schnellen Bewegungen erkennbar ist. Positiv fällt auf, dass trotz des Einsatz des Rauschfilters keine Nachzieheffekte auftreten. Leichte Mängel leistet sich das Bild in der Schärfe, worunter die Detailtreue vor allem in den dunklen Szenen etwas zu leiden hat. Die Farben wirken etwas blass, was sich aber durchaus noch in einem vertretbarem Bereich bewegt. Die Kontraste sind über weite Strecken gut und sorgen dafür, dass sich auch in dunklen Szenen das Geschehen noch gut verfolgen lässt. Teilweise fallen die Kontraste allerdings etwas zu stark aus, was ein leichtes überstrahlen mit sich bringt.

8von10-7227816  8 von 10 Punkten

revimg_ton-9761697 Den Ton kann man als unauffällig bezeichnen. Die Dialoge sind klar und deutlich und auch der Rest ist frei von Fehlern. Allerdings kann lediglich die Musik für etwas räumliche Atmosphäre sorgen. Ansonsten kommen die Surroundeffekte deutlich zu kurz. Die Rearspeaker geben wenn überhaupt nur sehr dezent Geräusche von sich und es fehlt an Dynamik. Der Bass hingegen ist alles andere als dezent. Der Subwoofer kommt häufig und sehr kraftvoll zum Einsatz, was teilweise allerdings fast schon etwas zuviel des Guten ist. Alles in allem eine durchschnittliche Abmischung, mit guten…

6von10-5524242  6 von 10 Punkten

revimg_bonus-5471732 Der DVD wurden gleich zwei Audiokommentare spendiert. Der erste der beiden Audiokommentare wird von Darsteller Christian Kahrmann und Drehbuchautor Alexander M. Rümelin gesprochen und bietet interessant Infos. Der zweite Audiokommentar von Regisseur Jörg Lühdorff, Kamermann Mathias Neumann und Produktionsleiter Stephan Barth ist etwas “trockener” geraten und die Tonqualität ist sehr bescheiden. Die Deleted Scenes liegen nur in sehr schlechter Qualität vor. Optional kann auch hier ein Audiokommentar zugeschaltet werden. Die meisten der zehn Szenen haben wohl zurecht nicht den Weg in die Endfassung gefunden. Ein oder zwei Szenen hätten die Handlung vielleicht etwas schlüssiger wirken lassen. Das Making of hat eigentlich die Bezeichnung als solches nicht verdient. Es handelt sich dabei lediglich um Szenen vom Dreh, die unkommentiert ablaufen. Nichtmal der O-Ton ist zu hören, da die Szenen mit einer unpassenden Hintergrundmusik unterlegt wurden. Gleiches gilt für die Visual Effects. Zwar kann man anhand der Bilder vieles erahnen, ein Kommentar wäre trotzdem sehr wünschenswert gewesen. Die Outtakes sind eigentlich alles andere als spannend und man hat Mühe die vier Minuten durchzuhalten ohne die Stop-Taste zu drücken. Positiv erwähnenswert ist, dass sich unter den Extras der komplette Soundtrack befindet. Ein Feature, dass eigentlich auf jeder DVD absolut wünschenswert wäre. Weiter geht es mit einem Ausschnitt aus der Verleihung des bayrischen Fernsehpreises, den der Film erhalten hat. Die Storyboards und Fotogalerie sind nicht einzeln anwählbar, sondern laufen ebenfalls mit Musik untermalt hintereinander ab. Zu guter letzt gibt es vier Trailer und Teaser zum Film, vier Trailer zu anderen DVDs und die DVD-Credits.

6von10-5524242  6 von 10 Punkten

revimg_fazit-1052647

Technisches Fazit:  7von10-8065406  7 von 10 Punkten

Die DVD spielt technisch nicht in der obersten Liga, wenn man jedoch bedenkt, dass es sich lediglich um eine Fernsehproduktion handelt, kann man damit durchaus zufrieden sein. Das Bild ist relativ gut und der Ton kann auch noch als befriedigend bezeichnet werden. Extras sind zwar zahlreich vorhanden, jedoch ist einiges relativ kurz geraten . Der Informationsgehalt mancher Extras, vor allem vom Making of und den Visual Effects, lässt sehr zu wünschen übrig. Vieles läuft einfach unkommentiert mit teilweise unpassender Hintergrundmusik ab und der Zuschauer muss sich die Infos anhand der Bilder selbst zusammenreimen. Lediglich die relativ guten Audiokommentare verhindern eine schlechtere Wertung. Da der Film gleichzeitig mit der DVD Veröffentlichung im Fernsehen lief, haben sich sicher viele potentielle Käufer vorab ein Bild über den Film gemacht. Wer daran gefallen gefunden hat kann, trotz der erwähnten Mängel, bedenkenlos zur DVD greifen. Das eine DVD einer Fernsehproduktion nicht mit denen von großen Kinoproduktionen mithalten kann dürfte verständlich sein.