Quicksand – Tödliche Gefahr [DVD] – Review – DVD-PALACE ® Home Entertainment

0
Ein Quickie von Carlito Brigante

Unsere Wertung: 6von10-9733955

Gleich am ersten Abend auf seinem neuen Stützpunkt landet Militärpsychologe Bill Turner mit der Tochter des Generals, Randi, an der Bar. Als es darauf zum Streit zwischen ihr und ihrem Vater kommt und der General am nächsten Tag ermordet aufgefunden wird, deutet alles auf Randi als Täterin hin. Turner ermittelt auf eigene Faust und kommt einer Intrige auf die Spur, die weite Kreise zieht. Von diesem Augenblick an überschlagen sich die Ereignisse. QUICKSAND (USA/Indien, 2001) stellt eine weitere Zusammenarbeit von Regisseur Sam Firstenberg und Darsteller Michael Dudikoff dar. Große, anspruchsvolle oder auch nur dauerhaft nachwirkende Filme hatten sie noch nie zusammen vollbracht, doch es kamen zumindest einige kleine B-Filme heraus, die recht unterhaltsam waren und ihren Ruf manifestierten. Da wären AMERICAN NINJA (American Fighter, 1985) und AMERICAN NINJA 2 – THE CONFRONTATION (American Fighter 2 – Der Auftrag, 1987), sowie AVENGING FORCE (Night Hunter, 1986). QUICKSAND jedoch ist ein schlampig inszeniertes C-Filmchen, das scheinbar schnell und kostengünstig zusammengezimmert wurde. Hier stimmt rein gar nichts. Dudikoff als Psychologe ist absolut lächerlich und alles andere als glaubwürdig. Aber das ist nichts im Vergleich zum Rest des Filmes, denn Darsteller, Story, Kamera- und Lichtarbeit sind erschreckend anzusehen. Alles spielt in billigen Kulissen, es wimmelt nur so von dummen Dialogen und es gibt nicht einmal richtige Actionszenen, wie man das hier wenigstens erwartet hätte. Eine einzige lausige Autoverfolgungsjagd und eine schlechte Schießerei gibt es, der kümmerliche Rest dümpelt bedeutungslos vor sich hin. Dieses Machwerk ist nicht nur unspannend und tödlich langweilig, sondern auch unfreiwillig komisch. Der Todesstoß eines solchen Schinkens. Auf dem Cover werden widersprüchliche und falsche Angaben zum Bildformat gemacht. Dort ist die Rede von „4:3“ und „16:9 Anamorph“. Vorhanden ist das Bild aber nur im Format 1,33:1 (4:3). Zumindest sieht es nach einem Open-Matte-Bild aus. Das Bild selbst weist ein deutliches Hintergrundrauschen auf. Dazu kommen leichte Mängel in der Schärfe. Der Kontrast ist okay, ebenso wie die Farben. Das Bild ist übersät mit zahllosen kleinen Verschmutzungen und analogen Defekten, welche aber nicht immer wirklich ins Auge fallen. Dafür macht die Kompression durch stetes Blockrauschen auf sich aufmerksam. Die deutsche und die englische Fassung liegen nur als DD 2.0-Tonspuren vor. Die deutsche Synchronversion kommt deutlich lauter und dominanter daher. Der Ton ist sonst solide, nicht mehr und nicht weniger. Echte Herausforderungen gibt es sowieso nicht, da der Film recht ruhig und zurückhaltend geriet. Die englische Originalfassung ist leiser als das deutsche Pendant. Ihr fehlt auch etwas die Dynamik der Synchro. Größere Fehlerquellen oder Auffälligkeiten gibt es bei beiden nicht. Untertitel sind nicht vorhanden.

Es gibt keinerlei Extras.

Bild
6von10-9733955
4:3 Vollbild (1.33:1)
Ton
6von10-9733955
Deutsch: Dolby Digital 2.0 Englisch: Dolby Digital 2.0
Extras/Ausstattung
1von10-4260597
  • Kapitel- / Szenenanwahl
  • Animiertes Menü
  • Menü mit Soundeffekten
Im Handel ab: geplant
Anbieter: MIG Film GmbH / Movie Power
Originaltitel: Quicksand
Genre(s): Action
Thriller
Regie: Sam Firstenberg
Darsteller: Michael Dudikoff, Brooke Theiss, Douglas Weston, Michael O’Hagan, Pamela Salem, Marisa Johnston, Dan Hedaya, Richard Kind, Sameer Dharmadhikari, Asif Basra, Lalith Sharma
FSK: 16
Laufzeit: ca. 90 min
Regionalcode: 2
Verpackung: Amaray Case
Untertitel: Keine Untertitel
Zusatzinfos: Infos zum Film bei der OFDb
Infos zum Film bei der IMDb