Gantz – Vol. 2 – Directors Cut [DVD] – Review – DVD-PALACE ® Home Entertainment

0
Ein Quickie von Matthias Schmieder

Unsere Wertung: 7von10-6668468

Kei und Masaru sind alte Schulfreunde, die sich nach langer Zeit in einer U-Bahnstation in Tokyo zufällig wiedertreffen. Bei dem Versuch, einem auf die Gleise gestürzten Obdachlosen zu helfen, werden die beiden von der heranrasenden Bahn erfasst und brutal in Stücke gerissen. Doch das Leben der zwei Freunde ist nicht endgültig ausgelöscht. Sie finden sich als ihr eigener KLON zusammen mit anderen, eigentlich ebenfalls verstorbenen Personen in einem mysteriösen Raum wieder. In der Mitte dieses Raumes befindet sich eine schwarze Kugel namens “Gantz”! Als diese sich öffnet, gibt sie Fächer frei, in denen sich schwarze, auf jede Person maßgeschneiderte Cyber-Kampfanzüge sowie futuristische Waffen befinden. Dann erscheinen Schriftzeichen und ein Bild auf der Kugeloberfläche und “GANTZ” informiert die Anwesenden über ihre erste zu erledigende Mission: Es handelt sich dabei um einen Tötungsauftrag – von “GANTZ” zynisch nur als “Spiel” bezeichnet! Auch die zweite DVD dieser außergewöhnlichen Anime-Serie weiß zu fesseln. Zwar tragen die ersten drei Episoden mehr zur Verwirrung des geneigten Zuschauers bei, doch man kommt gemeinsam mit den Protagonisten immer näher an des Rätsels Lösung heran. Die Episoden 4-7 bieten nicht derart viel explizite Gewalt wie die vorherigen Folgen, doch die Anzahl von sexuellen Anspielungen und gezeigter nackter Haut wird um ein Vielfaches erhöht. Dennoch nutzt man die Spielzeit optimal, um die unterschiedlichen Charaktere näher kennen zu lernen und deren heikle Lage auszuloten. Der Mix aus Sex und roher Gewalt, ist sicher nicht jedermanns Sache, weshalb wohl hauptsächlich Fans des gleichnamigen Mangas Interesse an dieser Anime-Serie zeigen werden.

Qualitativ überzeugt die DVD in allen Belangen. Der anamorphe, aber leider in Halbbildern (interlaced) vorliegende Transfer bietet hervorragende Farben, eine tolle Schärfe und einen ausgewogenen Kontrast. Lediglich Kanten und auch einige Nachzieher machen zeitweise leichte Probleme. Ähnlich gelungen sieht es beim Ton aus, denn sowohl die deutsche Dolby Digital 5.1-Tonspur als auch der DTS-Track zeigen sich sehr dynamisch und atmosphärisch. Der japanische Original-Ton liegt leider nur in DD2.0 vor und bietet daher deutlich weniger Räumlichkeit. Das Menü wurde aufwändig animiert und macht einiges her; Extras gibt es jedoch kaum welche. Es befinden sich nur die separierte Eröffnungssequenz und der zweite Teil der Talkrunde mit den Hauptdarstellern auf der DVD.

coververgroessern-1344379