Gangs of New York [DVD] – Review – DVD-PALACE ® Home Entertainment

0

Ein Review von Daniel Wenzel

revimg_inhalt-4549897

New York Mitte des 19. Jahrhunderts: Zwei Männer betreten den Paradise Square. Hinter ihnen eine wogende Menge, rhythmisches Aufstampfen von Füßen, Waffen wirbeln durch die Luft, die Atmosphäre ist hasserfüllt. Priest Vallon (Liam Nesson), Anführer der irischen ‘Dead Rabbits’, und William Cutting, Bandenchef der ‘Natives’, wollen nur das Eine, den Tod des Anderen. 16 Jahre später: Priest Vallons Sohn Amsterdam (Leonardo DiCaprio) kehrt zurück in das Elendsviertel Five Points. Er hat nur noch einen Gedanken im Kopf, sich an dem Mann rächen, der seinen Vater getötet hat: William Cutting, genannt ‘Bill the Butcher’. Amsterdam weiß, dass er zunächst das Vertrauen von Bill erlangen muss. Ein gefährliches Unterfangen, dass sich zuspitzt als er der verführerischen Taschendiebin Jenny Everdeane (Cameron Diaz) begegnet. Amsterdams Geschichte wird zum Kampf ums Überleben, in einer Zeit, die zur Zerreißprobe der USA wurde – der härtesten, die das Land bis dahin erlebt hatte…


coververgroessern-7954500

revimg_ausstattung-2293739

Im Handel ab: 22.09.2003
Anbieter: Splendid Entertainment
Originaltitel: Gangs of New York
Genre(s): Drama
Regie: Martin Scorsese
Darsteller: Leonardo DiCaprio, Daniel Day-Lewis, Cameron Diaz, Jim Broadbent, John C. Reilly, Henry Thomas, Liam Neeson, Brendan Gleeson, Gary Lewis, Stephen Graham, Eddie Marsan, Alec McCowen, David Hemmings, Larry Gilliard Jr., Cara Seymour, Roger Ashton-Griffiths, Peter-Hugo Daly, Cian McCormack, Andrew Gallagher, Philip Kirk, Rab Affleck, Bill Barclay, Nick Bartlett, Robert Goodman, Tim Pigott-Smith, Liam Carney, Gary McCormack, David McBlain, Dick Holland, Katherine Wallach, Carmen Hanlon, Ilaria D’Elia, Laurie Ventry, Ford Kiernan, Alec McMahon, Nevin Finnegan, Dominique Vandenberg, Sai-Kit Yung, Basil Chung, Finbar Furey, Sean Gilder, Richard Graham, Richard Strange, Douglas Plasse, R. Bruce Steinheimer, David Bamber, Barbara Bouchet, Michael Byrne, Lucy Davenport, Maura O’Connell, Alex Howden, James Ramsay, Iain McColl, Louie Brownsell, Gennaro Condemi, Kieran Hurley, John Sessions, Michael H. Billingsley, Steven C. Matthews, Giovanni Lombardo Radice, Alexia Justine Murray, Flaminia Fegarotti, Bronco McLoughlin, Channing C. Holmes, Eliane Chappuis, Roberta Quaresima, Marta Pilato, Jian Su, Man Cao, Kathy Shao-Lin Lee, Alexander Deng, Peter Berling, Patrick Gordon, Brendan White, Brendan Dempsey, Taddeo Harbutt, Nazzareno Natale, Colin Hill, Robert Linge, Richard Syms, Christian Burgess, Gerry Robert Byrne, David Nicholls, Tim Faraday, Sean McGinley, John Anthony Murphy, Terry O’Neill, Vincent Pickering, Nick Miles, Ian Pirie, John McGlynn, Larry Kaplan, Leo Burmester, Justin Brennan, Brian Mallon, Joseph P. Reidy, Joel Strachan, Bill Murdoch, Angela Pleasence, Ian Agnew, Michael Hausman, Bob Colletti, Salvatore Billa, Brennan Caitlin, Raffaella Ponzo, Martin Scorsese, Donald Stewart, Massimo Vanni
FSK: 16
Laufzeit: ca. 160 min
Audio: Deutsch: Dolby Digital 5.1
Englisch: Dolby Digital 5.1
Bildformat: 16:9 (2.35:1) anamorph
Medien-Typ: 1 x DVD-9
Regionalcode: 2
Verpackung: Amaray Case
Untertitel: Deutsche Untertitel für Hörgeschädigte, Deutsch, Englisch,
Extras/Ausstattung:
  • Kinotrailer
  • Trailer von anderen Filmen
  • Kapitel- / Szenenanwahl
  • Animiertes Menü
  • Menü mit Soundeffekten
Zusatzinfos:
  • Gangs of New York Website
  • Die Verleih-DVD ist im Super Jewel Case
  • Infos zum Film bei der OFDb

    Infos zum Film bei der IMDb

revimg_bild-9773120 Alle, die sich vorher eventuell Sorgen gemacht haben, das Splendid Entertainment die DVD „vermurkst“ haben könnte, dürfen getrost aufatmen, denn genau das Gegenteil ist eingetroffen. Das anamorphe Breitbild im Format 2.35:1 präsentiert sich in hervorragende Qualität und verfehlt nur knapp das Prädikat „Referenzqualität“. Das Bild ist detailliert, klar und fast frei von jedem Fehler, abgesehen von zwei kleinen Mini-Dropouts, die mir während der dreistündigen Lauflänge aufgefallen sind. Auch die Schärfe der Vorlage ist schlichtweg perfekt und leistet sich kaum Schwächen. Besonders deutlich wird dies in den Massenszenen am Anfang und am Ende des Films, denn trotz vieler schneller Schnitte und Weitwinkelaufnahmen weist das Bild eine große Detailfülle auf, die man so nicht immer zu sehen bekommt. Weiterhin offenbart die Scheibe eine sehr natürliche Farbgebung und einen erhabenen Kontrast, der auch bei kritischen Szenen, wie einem Schwarz-Weiß-Wechsel nicht in die Knie zu gehen vermag. Einziges Manko der DVD sind die leichten Nachzieheffekte bei schnellen Kameraschwenks, die zwar nicht besonders störend, aber dennoch nicht zu verleugnen sind. Zusammenfassend kann ich von meiner Seite nur festhalten, dass Splendid Entertainment bei “Gangs Of New York” wirklich eine klasse Arbeit abgeliefert hat, die fast Referenzniveau erreicht und nur knapp an der Höchstwertung scheitert, was an den leichten Unregelmäßigkeiten (Nachzieheffekten) liegt.

9von10-4039325  9 von 10 Punkten

revimg_ton-9476006 Noch einen Tick besser als das Bild hat mir der Ton (Dolby Digital 5.1) der DVD gefallen, der neben einem wirklich exzellenten Soundtrack aus der Feder von Howard Shore, noch eine absolut bombastische Soundkulisse bietet, die in diesem Genre ihresgleichen sucht. Unterstrichen wird die musikalische Untermalung vor allem durch zahlreiche Umgebungseffekte, die eine derart lebendige Atmosphäre schaffen, dass man ein echtes Gänsehaut-Feeling bekommt und sich zurück in das New York des 19. Jahrhundert versetzt fühlt. Aber nicht nur die Rear- und Front-Boxen dürfen sich so richtig austoben, auch der Subwoofer heizt den Zuschauer so richtig ein. Zu den Dialogen lässt sich sagen, dass diese sowohl in der Synchronisation, als auch im Original gut verständlich sind, obwohl das englische Original aus atmosphärischen Gesichtspunkten um Längen besser ist. Deshalb sollten diejenigen, die der englischen Sprache wirklich mächtig sind, lieber auf den deutschen Ton verzichten und gleich das Original auswählen. Alles in Allem lässt sich zu der Tonqualität sagen, dass Splendid auch hier wieder eine hervorragende Arbeit abgeliefert hat, die nichts zu wünschen übrig lässt und die beeindruckte Optik des Films auch akustisch würdig in Szene setzt.

10von10-7395469  10 von 10 Punkten

revimg_bonus-5352961 Da uns seitens Splendid Entertainment nur die Standard-Fassung (eine DVD) von “Gangs Of New York” zur Verfügung stand, die außer einer Trailer-Show nichts weiter zu bieten hat, kann ich leider noch keine Auskunft über die Qualität des etwaigen Bonusmaterials geben. Erst mit dem Erscheinen der 2-teiligen “Special Edition” wird sich dieser Mißstand beheben lassen, denn diese bietet auf einer zweiten DVD einen ausführlichen Blick “Hinter die Kulissen” von Gangs Of New York.

2von10-6872671  2 von 10 Punkten

revimg_fazit-7629903

Technisches Fazit:  9von10-4039325  9 von 10 Punkten

Mit “Gangs Of New York” ist Splendid Entertainment wirklich ein Sahnestück gelungen, das auf ganzer Linie überzeugen kann und nur ganz wenige Schwächen aufweist. Vom erstklassigen Transfer bis hin zum bombastischen Sound bietet Splendid das, was sich Cineasten von einem solchen Prestige-Titel versprechen. Leider kann ich, wie oben schon einmal angedeutet, noch keine Auskunft über das Bonusmaterial geben, aber das, was mir bisher zu Ohren gekommen ist, hört sich vielversprechend an, weshalb ich die “Extras” aus der finalen Bewertung der “Single-DVD” Veröffentlichung erst einmal aussen vor lassen möchte, um dem Film an sich gerecht werden zu können. Mit “Gangs Of New York” hat Martin Scorsese meiner Meinung nach ein “Meisterwerk” geschaffen, das trotz seiner dramaturgischen Schwächen, besonders zum Ende hin, ein Filmerlebnis von epischen Ausmaßen ist. Von einer tiefgründigen Story, über die tollen Schauspieler (besonders Daniel Day-Lewis), bis hin zu den überwältigen Kulissen bietet der Film alles, was man von einem Blockbuster diesen Ausmaßes erwartet. Erfreulichweise erweist sich Scorsese dabei als einer der wenigen Regisseure, die ohne viel Pathos und den aus Hollywood so bekannten und von mir “verhassten” übertriebenen Patriotismus auskommt, vielmehr hat er den Mut die Geschehnisse auch kritisch zu betrachten, was dem Film fast den Status einer Gesellschaftskritik einbringt, die zwar eher unterschwellig, aber dennoch vorhanden ist. Auch wenn Scorseses “Lebenswerk” nicht ganz frei von Fehlern ist und auch nicht den erhofften Erfolg an den Kinokassen gebracht hat, so war und ist der Film für mich eines der absoluten Highlight des diesjährigen Kinojahres und gehört auf jeden Fall in jede gut sortierte DVD-Sammlung.