Eastern Sensation – Vol. 4 – Cynthia Rothrock China O' Brian [DVD] – Review – DVD-PALACE ® Home Entertainment

0
Ein Quickie von Danny Walch

Unsere Wertung: 5von10-2512729

China O’ Brien quittiert den Polizeidienst in der Großstadt, nachdem Sie bei einer vermeintlichen Prügelei einen jungen Kriminellen erschossen hat. Sie kehrt in ihren Heimatort zurück. Dort beherrscht inzwischen der Gangster Sommers das kriminelle Terrain, das Chinas Vater, dem Sheriff, über den Kopf wächst. Drogenschiebereien, Diebstähle, Rechtsverdreher und Korruption machen ihm zu schaffen. Als er plötzlich ermordet wird, bewirbt sich China um das Amt ihres verstorbenen Vaters. Ihr Jugendfreund Matt, ein Kampfsportler, und ein junger Indianer, ebenfalls sehr kampferprobt, kommen China bei Ihrer Dienstverrichtung zur Hilfe. Gemeinsam wollen Sie Sommers und seinen Gehilfen das Handwerk legen.

Das 1,33:1-Vollbild dieser DVD ist für ein B-Movie recht ordentlich, aber vor allem bei Totalen auch ein bisschen soft. Rauschen tut nur wenig und die Kompression arbeitet zufriedenstellend mit gelegentlicher, aber nicht gravierender Artefaktbildung. Die Farben erscheinen natürlich und relativ satt, aber auch schon leicht blass. Der Kontrast ist ausgewogen und das Schwarz nicht perfekt, aber zufriedenstellend. In Sachen Sound wird solider Dolby Digital 2.0 Stereo-Ton in Deutsch und Englisch geboten. Der Klang ist eher mittenbetont, aber nicht wirklich dumpf. Bässe oder nennenswerte Effekte gibt es nicht zu hören. Das minimale Hintergrundrauschen ist vernachlässigbar. Die Dialogwiedergabe ist in beiden Fassungen einwandfrei. Untertitel gibt es zu CHINA O’BRIEN nicht und das Bonusmaterial besteht nur aus einer Trailershow zu weiteren Genre-Titeln des Anbieters. Darunter befindet sich auch der Clip zum vorliegenden Film. Ein Wendecover ohne FSK-Logo ist ebenfalls enthalten.

CHINA O’BRIEN ist ein B-Movie-Klopper von Regisseur Robert Clouse. Das ist der Regisseur, der niemand geringeren als Bruce Lee in seinen “späten” Werken DER MANN MIT DER TODESKRALLE und MEIN LETZTER KAMPF in Szene setzte und mit DIE GROSSE KEILEREI von 1980 auch einen Jackie Chan-Film auf dem Konto hat. Gegen Ende seiner Karriere arbeitete er in den USA im B-Movie-Genre, vor allem mit den amerikanischen Martial Arts-Stars Cynthia Rothrock (ULTRA FORCE 2) und Richard Norton (CITY HUNTER). In CHINA O’BRIEN treten die beiden zusammen auf und brennen ein B-Movie-Actionspektakel der Extraklasse ab. Die Fights sind zwar sichtbar beschleunigt, das ändert aber nichts an den tollen Moves, die die beiden auf dem Kasten haben und die bösen Buben in Reih und Glied auf die Bretter schicken. Die Handlung ist hier eher Nebensache und führt von einem Fight zum nächsten. Als schlagfertige Ergänzung steht den beiden auch noch Keith Cooke (MORTAL KOMBAT) zur Seite. Was man also hier erwarten darf, sind spektakuläre B-Movie-Kloppereien, die ansprechend choreografiert und damit trotz des Speeding-Faktors schwer unterhaltsam sind. Wer Anspruch oder schauspielerische Höchstleistungen sucht, sollte aber was anderes schauen.