A Man called Hero – Limited Gold-Edition [DVD] – Review – DVD-PALACE ® Home Entertainment

0

Ein Review von Danny Walch

revimg_inhalt-9121304

Hero flieht vor einer japanischen Killerbrigade in die USA, dabei lässt er seine Frau und seinen Sohn in China zurück. Auf der Flucht kommt es zu einem erbitterten Gefecht mit einem amerikanischen Sklaventreiber und dem japanischen Killerkommando, seither gilt Hero als vermisst. 16 Jahre später macht sich Sword, sein Sohn auf die Suche. Als er seinem lebenden Vater wahrhaftig gegenübersteht müssen die beiden feststellen, dass die japanischen Killer keineswegs aufgehört haben nach Hero zu suchen und der gnadenlose Kampf geht weiter…


coververgroessern-8896999

revimg_ausstattung-9697555

Im Handel ab: 30.05.2008
Anbieter: WVG Medien GmbH / Splendid Entertainment
Genre(s): Fantasy
Action
Regie: Andrew Lau
Darsteller: Eric Cheng, Shu Qi, Nicholas Tse, Yuen Biao
FSK: 16
Audio: Deutsch: Dolby Digital 5.1 Kantonesisch: Dolby Digital 5.1
Bildformat: 16:9 (2.35:1) anamorph
Medien-Typ: 2 x DVD-9
Regionalcode: 2
Verpackung: Doppel Amaray Case
Untertitel: Deutsch,
Extras/Ausstattung:
  • Kapitel- / Szenenanwahl
  • Making Of
  • Animiertes Menü
  • Menü mit Soundeffekten
Zusatzinfos: Die Limited Edition enthält ebenfalls den Andrew Lau-Klassiker “Stormriders”.

Infos zum Film bei der OFDb

Infos zum Film bei der IMDb

revimg_bild-6472970 A MAN CALLED HERO liegt auf dieser Disk im anamorphen 2,35:1-Format vor, was international auf DVD bereits eine Seltenheit in Bezug auf dieses Werk darstellt. Die Bildqualität ist nicht sonderlich gelungen, allerdings gibt es auch hier weltweit kein besseres Material auf Silberlingen. Die Schärfe kann vereinzelt zufriedenstellen, wirkt aber über weite Strecken unscharf und zeigt Details leicht verschwommen. Konstant vorhandenes Rauschen mit gelegentlicher Artefaktbildung ist zwar ärgerlich, allerdings noch in unproblematischen Ausmaßen. Die Farben sind nicht übermäßig satt, aber recht natürlich ausgefallen. Der Kontrastumfang bietet kein übermäßig tiefes Schwarz an, jedoch eine ordentliche Durchzeichnung, welche auch in dunklen Szenen noch den Durchblick erlaubt. Schmutz und Defekte sind vereinzelt zu sehen, stören aber in Anzahl und Größe nicht wirklich.

5von10-4401731  5 von 10 Punkten

revimg_ton-2904772 Überraschen in Sachen Soundqualität können die beiden Dolby Digital 5.1-Tracks in Deutsch und Kantonesisch, welche sich in der Abmischung nicht sonderlich voneinander unterscheiden. Die Abmischung kann mit einigen direktionalen Effekten aufwarten und bringt in vielen Szenen ordentlich Schwung in den Surround-Bereich. Auch Musik und Umgebungsklänge werden über die rückwärtige Soundstage wiedergegeben. Der Bass kommt jedoch etwas zu kurz. Die Dialoge sind in beiden Sprachfassungen immer sehr gut zu verstehen und auch die deutsche Synchronisation macht eine professionelle Figur. Die Klangqualität kommt ohne größere Störgeräusche aus, wirkt aber auch nicht allzu dynamisch in den Höhen. insgesamt ein wirklich sehr solider Mix, der für beide Tonspuren zu Grunde lag. Dafür geben wir 6,5 Punkte.

7von10-8215366  7 von 10 Punkten

revimg_bonus-1004288
Deutsche Untertitel für A MAN CALLED HERO sind vorhanden. Das Bonusmaterial besteht aus einem 18-minütigen Making Of, in welchem auch der Schöpfer der Comicvorlage von A MAN CALLED HERO zu sehen ist. Des Weiteren gibt es Interviews mit Darstellern und Crewmitgliedern sowie Aufnahmen vom Dreh. Anschließend folgt noch eine Trailershow zum Film. Die Bonusdisk enthält den Andrew Lau-Film STORMRIDERS, welcher aber vollkommen identisch zur alten Auflage ist und erneut im falschen Bildformat daherkommt. Die entsprechende Rezension findet man in der Review-Sektion.

4von10-2416166  4 von 10 Punkten

revimg_fazit-4599039

Technisches Fazit:  5von10-4401731  5 von 10 Punkten

In der Comicverfilmung A MAN CALLED HERO zeigt der einst auf Fantasy spezialisierte Hongkong-Regisseur Andrew Lau die damaligen Jungstars des lokalen Kinos Ekin Cheng und Nicholas Tse als Vater und Sohn, die sich nach Jahren der Trennung in Amerika finden. Durch seinen Superhit INFERNAL AFFAIRS hat Lau aber auch in anderen Genres Fuß gefasst und ist dadurch hier noch bekannter geworden, als zuvor durch seine etlichen Comicverfilmungen wie INITIAL D. Cheng spielt in diesem Werk Hero Hua, der nach dem Mord an seinen Eltern nach Übersee flieht und dort als ärmlicher Arbeiter im Steinbruch den rassistischen Tiraden der Weißen ausgesetzt ist. Da er unter dem Stern des Todes geboren wurde, meidet er die Öffentlichkeit, weil er allen Unglück zu bringen scheint. 17 Jahre später verfolgt Sword, Heros Sohn, die Spuren seines Vaters durch Chinatown. Jedoch ist nicht nur er, sondern auch ein japanisches Killerkommando eines ehemaligen Mitglieds von Heros Martial-Arts-Schule auf der Suche nach ihm. Die Handlung springt stetig zwischen Heros Vergangenheit und Swords Gegenwart umher. Da die Ereignisse aber immer miteinander verbunden sind, kann man jederzeit den Überblick behalten. zentrale Motive der Geschichte sind die Liebe, aber auch Rassismus und Ausbeutung stehen auf dem Programm. Regelmäßig, jedoch nicht allzu oft werden Martial-Arts-Kämpfe eingestreut, welche mit starker CGI-Unterstützung und Fantasy-Einschlag aufwarten. Da der Film 1999 entstand, sollte man die qualitativen Erwartungen aber nicht allzu hoch streuen. Das Finale schließlich findet sogar auf der Freiheitsstatue statt und ist wie die übrigen Kämpfe gut choreografiert. Jedoch muss man auch sagen, dass das Herzstück von A MAN CALLED HERO die tolle Handlung darstellt, welche außerdem von hervorragenden Darstellern getragen wird, darunter neben den bereits erwähnten auch Yuen Biao, Ken Lo oder Shu Qi. Insgesamt ein toll erzählter Fantasy-Flick aus Hongkong, den man eigentlich fast uneingeschränkt empfehlen kann, wenn man kein Martial-Arts-Inferno wie STORMRIDERS erwartet. Es soll auch noch darauf hingewiesen werden, dass wir in Deutschland von Splendid die ungeschnittene Fassung des Films mit einer Länge von ca. 105 Minuten erhalten. Bei den ausländischen DVDs, die auf dem HK-DVD-Master basieren, fehlen ein paar Minuten. Die Limited Gold Edition bietet sogar beide Filme im Metalpak, auch wenn der Bonusfilm nur etwas kleiner auf dem Cover vermerkt ist. Bild ist akzeptabel, der Sound gut, die Extras zweckmäßig.