12 Days of Terror [DVD] – Review – DVD-PALACE ® Home Entertainment

0

Ein Review von Dennis Meihöfer

revimg_inhalt-8426715

New Jersey im Juli 1916: Während in Europa der erste Weltkrieg tobt, sehen sich die Einwohner einer amerikanischen Küstenstadt einer ganz anderen Gefahr ausgesetzt. Im Meer lauert der Tod. Zwölf Tage wütet ein Hai vor der Küste bevor eine alter Seebär losgeschickt wird, ihn zu erlegen. Die auf Tatsachen basierende Geschichte inspirierte Peter Benchley zu seinem weltberühmten Roman “Der weiße Hai”.


coververgroessern-7211905

revimg_ausstattung-3717903

Im Handel ab: 17.08.2006
Anbieter: e-m-s
Originaltitel: 12 Days of Terror
Genre(s): Drama Horror

Thriller

Regie: Jack Sholder
Darsteller: Jamie Bartlett, Glen Biderman-Pam, Ben Chowney, Mark Dexter, Paul Ditchfield, Roger Dwyer, Colin Egglesfield, Richard Farmer, Adrian Galley, Craig Geldenhuys, Warrick Grier, Herman Hardick, Jenna Harrison, Brian Heydenrich, Sean Higgs, David Jeffrey, Ian Jepson, Jean Michel Joubert, Danny Keogh, Daniel Kriel, Patrick Lyster, Pierre Malherbe, Andre Pelser, Adrienne Pierce, Paula Pursch, Robin Rattle, John Rhys-Davies, Jeffrey D. Shapiro, Aubrey Sheldon, David Shreeve, George Smite, Lourens Smith, Colin Stinton, Nigel Sweet, Karl Thaning, Kyle Thaning, Christine Truter, Andrew Whaley
FSK: 16
Laufzeit: ca. 86 min
Audio: Deutsch: Dolby Digital 5.1 Englisch: Dolby Digital 5.1
Bildformat: 16:9 (1.78:1) anamorph
Medien-Typ: 1 x DVD-9
Regionalcode: 2
Verpackung: Amaray Case
Untertitel: Keine Untertitel
Extras/Ausstattung:
  • Kinotrailer
  • Biographien Crew
  • Kapitel- / Szenenanwahl
  • Animiertes Menü
  • Menü mit Soundeffekten
Zusatzinfos: Infos zum Film bei der OFDb
Infos zum Film bei der IMDb

revimg_bild-4161571 Die TV-Produktion 12 DAYS OF TERROR ist zwar im anamorphen 1.78:1-Format auf die DVD gepresst worden, schöpft aber schärfetechnisch nicht das ganze Potenzial aus. Obwohl das Meiste stets präzise zu erkennen ist, werden feinere Konturen vermisst und in der Tiefe machen sich einige Unschärfen bemerkbar. Der Kontrast hat einen leicht bräunlichen Touch, was jedoch gut zur Epoche der Handlung passt. Hinsichtlich der Farbgebung lässt sich nichts bemängeln. Etwas zu kraftvoll fällt der Schwarzwert aus, wodurch in dunklen Szenen Details verschluckt werden. Ein Hintergrundrauschen ist durchgehend in leichter Form vorhanden, ist aber nur auf hellen Flächen deutlicher sichtbar. Dank einer hohen Videobitrate von 7.73 Mb/sek arbeitet die Kompression unauffällig. Verunreinigungen huschen nur minimal über das Bild.

2060_1159090733-1612419

2060_1159090736-3254354

2060_1159090739-7847512

7von10-1106315  7 von 10 Punkten

revimg_ton-1647322
Nicht synchronisierte Szenen sind im englischen Original mit deutschen Untertiteln versehen.

Deutsch und Englisch liegen jeweils als Dolby Digital 5.1-Track vor. Beginnen wir mit dem Original. Die Sprachverständlichkeit ist einwandfrei, was besonders in Hinblick auf fehlende Untertitel positiv erscheint. Die Surroundboxen werden schön in das Geschehen mit einbezogen. Die Spur protzt zwar nicht mit durch den Raum fliegenden Effekten, bildet aber über die gesamte Laufzeit eine homogene Einheit. Vor allem bei ruhigeren Situationen gefällt die durchgehende Ansteuerung der hinteren Boxen, welche neben der Musik durch kleinere Geräusche den Raumklang auflockert. Bei actionreicheren Szenen dreht der Sound selbstredend noch ein wenig mehr auf. Dank der kraftvollen Wiedergabe klingt das Ganze zudem schön dynamisch. Die deutsche Tonspur basiert auf der gleichen Abmischung, fällt aber etwas schlechter aus, da Geräusche aus den Rears dumpfer und leiser klingen. Zudem gehört die Synchronisation nicht zu den Allerbesten.

Nur dank des Originaltons reicht es – mit Aufrundung – zu acht Punkten.

8von10-5545737  8 von 10 Punkten

revimg_bonus-7499557
Das schön gestaltete Hauptmenü beinhaltet neben zehn Trailern – darunter auch einen deutschen zu 12 DAYS OF TERROR – nur noch die Bio- und Filmografien zu Jack Sholder und John Rhys-Davies. Leider wurde auf Untertitel für den Hauptfilm verzichtet.

2060_1159090670-6928937

1von10-5146410  1 von 10 Punkten

revimg_fazit-6893207

Technisches Fazit:  6von10-2016672  6 von 10 Punkten

Jack Sholder gilt bisweilen nicht als außergewöhnlich begnadeter Regisseur seiner Zunft, konnte sich aber durch Filme wie beispielsweise NIGHTMARE 2 und WISHMASTER 2 durchaus einen Namen machen. Der große Sprung blieb ihm aber bisher verwehrt und so ist auch 12 DAYS OF TERROR “nur” eine Fernseh- bzw. DVD-Produktion der Fox Television Studios. Überraschenderweise ist diese aber besser als man erwarten dürfte. Die Geschichte um einen “Killerhai” ist seit Spielbergs DER WEISSE HAI ja förmlich ausgelutscht worden und diesbezüglich bietet auch 12 DAYS OF TERROR nichts Neues. Vielmehr wurde Altbekanntes in eine solide Rahmenhandlung gepackt, die gerade in entsprechenden Szenen spannend inszeniert wurde. Unter den Schauspielern sticht natürlich John Rhys-Davies heraus, der seine Rolle scheinbar in Schlaf herunterkurbelt und dabei eine gewohnt gute Figur macht. Für einen gemütlichen DVD-Abend durchaus eine Empfehlung wert. Die Veröffentlichung von e-m-s erfreut durch eine gute Bild- und Tonqualität. Leider mangelt es am Bonusmaterial.