11. September – Die letzten Stunden im World Trade Center [DVD] – Review – DVD-PALACE ® Home Entertainment

0

Ein Review von Christoph Schmidt

revimg_inhalt-8350411

Der Morgen des 11. September 2001: Die Brüder Jules und Gedeon Naudet arbeiten an ihrer Dokumentation über einen jungen New Yorker Feuerwehrmann. Als Jules ein Geräusch über sich hört, schwenkt er die Kamera nach oben – gerade rechtzeitig, um als Einziger zu filmen, wie das erste Flugzeug in das World Trade Center stürzt. In diesem Schicksalhaften Moment werden Jules und Gedeon Naudet Augenzeugen des schockierendsten und folgenschwersten Ereignisses unserer Zeit.

Mit laufenden Kameras folgen die Naudet-Brüder den Feuerwehrmännern mitten in das Gebiet, das heute als Ground Zero bekannt ist. Das Ergebnis ist eine beeindruckend kraftvolle Bilddokumentation. Ein ergreifender Tribut an die Helden des wirklichen Lebens, die in der dunkelsten Stunde ihrer Stadt mit außergewöhnlichem Mut und großer Anteilnahme handelten.

revimg_ausstattung-6128258

Im Handel ab: 09.11.2002
Anbieter: Paramount Home Entertainment
Originaltitel: 9/11
Genre(s): Dokumentation
Regie: James Hanlon, Rob Klug, Gédéon Naudet, Jules Naudet
Darsteller: Tony Benatatos, Jamal Braithwaite, Steve Buscemi, Joseph Casaliggi, Robert De Niro, James Hanlon, Gédéon Naudet, Jules Naudet, Joseph Pfeifer, Tom Spinard, Dennis Tardio, George W. Bush, Mychal Judge
FSK: 12
Laufzeit: ca. 128 min
Audio: Deutsch: Dolby Digital 2.0 Englisch: Dolby Digital 2.0 Spanisch: Dolby Digital 2.0 Französisch: Dolby Digital 2.0

Italienisch: Dolby Digital 2.0

Bildformat: 16:9 (1.85:1) anamorph
Medien-Typ: 1 x DVD-9
Regionalcode: 2
Verpackung: Amaray Case
Untertitel: Englische Untertitel für Hörgeschädigte, Englisch, Holländisch,
Extras/Ausstattung:
  • Kapitel- / Szenenanwahl
  • Interviews: 53 Minuten
Zusatzinfos: Die Brueder Jules und Gedeon Naudet zogen 1989 von Paris nach New York und besuchten dort die NY University Film School, mit Abschluss 1995. Ihr erstes Feature “Hope, Gloves and Redemption” ueber junge Boxer in Harlem wurde mit dem Grand Jury Preis 2000 auf dem New Yorker International Independent Film- und Video-Festival ausgezeichnet. Beide leben in New York. Hier haben sie zusammen mit dem amerikanischen TV-Sender CBS das Bildmaterial bearbeitet. Die Hommage an die Helden des Big Apples wurde am 11.03.2002 vor 50 Millionen amerikanischen Fernsehzuschauern erstmalig ausgestrahlt… Die deutsche Synchronisation wurde u.a. mit Christian Brueckner, der Stimme von Robert De Niro umgesetzt. Das New Yorker Fire Department ist an den Verkaufserloesen beteiligt. “11.September – die letzten Stunden im World Trade Center” wurde bei der diesjährigen Emmy-Verleihung mit zwei Preisen ausgezeichnet: In den Kategorien “Non-Fiction Special” und “Sound Mixing For A Non-Fiction Program”…

Infos zum Film bei der OFDb

Infos zum Film bei der IMDb

neu_120_600_mc-9052756

revimg_bild-8317634 Die Brüder Naudet filmten mit professionellen Kameras, wie das Widescreen-Bild (1,85:1 Letterbox) belegt. Dass es dennoch zu Grießeln und Rauschen kommt (in der dunklen, wenig ausgeleuchteten Feuerwache, im Innern des WTC oder im Russ und Staub des kollabierten Gebäudes) kann man “9/11” wohl kaum zur Last legen. Die Farben sind ebenfalls recht kräftig, die Schärfe ordentlich. Aber eigentlich interessiert die Bildqualität bei der vorliegenden Dokumentation wohl keinen Menschen so sehr, wie es der Inhalt tut!

4von10-7543449  4 von 10 Punkten

revimg_ton-6527145 Der Ton liegt in allen Spuren in DD2.0 kodiertem Stereo vor. Die Sprachverständlichkeit ist gut, der Klang sauber und ohne Störgeräusche. Wer hier Surround-Effekte und Bass-Einsatz “wie im Kinofilm” erwartet, hat wohl den Sinn und Zweck der vorliegenden Dokumentation nicht richtig verstanden.

3von10-9067124  3 von 10 Punkten

revimg_bonus-2545355 Vier unterschiedliche Interview-Bereiche – jeweils zwischen 10 und 16 Minuten lang – bilden die einzigen Boni der DVD. Untertitel gibt es leider nur in Holländisch und Englisch – letztere sind aber wenigstens für Hörgeschädigte geeignet. Trotz der Gesamtlänge der Interviews von etwa 53 Minuten ist das zu wenig für eine höhere Punktewertung! Aber dabei darf man eines nicht vergessen: “9/11” ist an sich bereits eine Special Interest-DVD… und da gibt es selten noch weiteres Zusatzmaterial neben dem eigentlichen Hauptfilm.

2von10-6889700  2 von 10 Punkten

revimg_fazit-5129472

Technisches Fazit:  4von10-7543449  4 von 10 Punkten

“11. September” ist keineswegs reißerisch oder (übertrieben-) patriotisch. Daher kann die Dokumentation der französischen Brüder Naudet eigentlich jedem ans Herz gelegt werden – es sei denn, man will sich (zumindest vorläufig) nicht mehr an die schrecklichen Ereignisse des 11. September erinnern. Die DVD ist in ihrer Ausstattung, Bild- und Tonqualität absolut angemessen. Hier darf man allerdings nicht die gleichen Qualitätsmaßstäbe anlegen, wie bei einer Hollywood-Filmproduktion. Wir haben es mit der Dokumentation des realen Lebens zu tun… auch wenn es – mir zumindest – damals wie eine Fortsetzung eines Bruce Willis-Actionfilms erschien.