1 Mord für 2 – Home Edition [DVD] – Review – DVD-PALACE ® Home Entertainment

0

Ein Review von Matthias Schmieder

revimg_inhalt-1916345

Der mittellose Milo (Jude Law) hat ein Verhältnis mit Mrs. Wyke und will ihren Gatten (Michael Caine) zur Scheidung überreden. Der schlägt ein Geschäft vor: Milo soll die Juwelen aus Wykes Safe rauben. So könnte er seiner Liebsten was bieten, während Wyke die Versicherungssumme kassiert. Eine Falle, natürlich. Und Runde eins in einem Machtkampf auf Leben und Tod.


coververgroessern-8748000

revimg_ausstattung-7723099

Im Handel ab: 05.06.2008
Anbieter: Concorde Home Entertainment
Originaltitel: Sleuth
Genre(s): Thriller
Regie: Kenneth Branagh
Darsteller: Michael Caine, Jude Law
FSK: 12
Laufzeit: ca. 84 min
Audio: Deutsch: DTS 5.1 Deutsch: Dolby Digital 5.1 Englisch: Dolby Digital 5.1
Bildformat: 16:9 (2.35:1) anamorph
Medien-Typ: 1 x DVD-9
Regionalcode: 2
Verpackung: Amaray Case
Untertitel: Deutsch,
Extras/Ausstattung:
  • Kinotrailer
  • Trailer von anderen Filmen
  • Kapitel- / Szenenanwahl
  • Making Of
  • Animiertes Menü
  • Menü mit Soundeffekten
  • Making-up Tricks für Inspektor Black
  • B-Roll
  • Fotogalerie
Zusatzinfos: Leih-DVD von Eurovideo

Infos zum Film bei der OFDb

Infos zum Film bei der IMDb

neu_120_600_mc-8897162

revimg_bild-4393494
Der anamorphe 2.35:1-Transfer weist eine sehr sterile, in kühle Blautöne getauchte Farbbalance auf. Dem stark gefilterten Bild mangelt es jedoch an Tiefenschärfe und Durchzeichnung, vor allem in den dunklen Bildsegmenten. Der eher schwache Schwarzwert hilft dabei nicht das Bild plastischer erscheinen zu lassen. Das Hintergrundrauschen hält sich stark zurück &ndash dies scheint am Einsatz eines Rauschfilters zu liegen, was auch die verwaschenen Kanten erklärt. Die vor hellem Hintergrund deutlich sichtbaren Doppelkonturen rühren von Edge Enhancement her, welches die Schärfe nachträglich künstlich erhöhen sollte. In Verbindung mit dem äußerst steilen Kontrast wirkt das Bild in hellen Sequenzen sehr unnatürlich und grob.

Erfreulicherweise ist zumindest die Kompression nahezu unauffällig. Nur selten, wie ganz zu Beginn als Jude Law das Haus betritt, sind leichte Artefakte im Hintergrund auszumachen.

6von10-5094889  6 von 10 Punkten

revimg_ton-7217514
Die DVD bietet neben den beiden Dolby Digital 5.1-Tonspuren in Deutsch sowie Englisch auch einen DTS-Track der Synchronisation. Mehr als der Großteil anderer Thriller wird das Duell der beiden Protagonisten mit Dialogen ausgefochten. Aus diesem Grund wurde auch der Score auf ein Minimum reduziert. Die Sprachwiedergabe aller drei Tonspuren ist gut gelungen. Sowohl Auflösung als auch Dynamik bewegen sich auf hohem Niveau. Direktionale Effekte darf man natürlich nicht erwarten, wenn auch beispielsweise Schüsse sehr bedrohlich auf allen Lautsprechern abgebildet werden. Unterschiede zwischen den einzelnen Tonspuren sind marginal. Während der DTS-Track etwas lauter abgemischt wurde, klingen die Dialoge der Originaltonspur homogener und natürlicher.

7von10-7142020  7 von 10 Punkten

revimg_bonus-6813403 Das Bonusmaterial der DVD ist nicht gerade umfangreich. Lediglich das Making of kann halbwegs überzeugen.

  • Trailer (3:40 Min): In diesem Abschnitt findet man den deutschen Kinotrailer sowie den Originaltrailer.
  • Making of “Sleuth” (14:49 Min): Das knapp viertelstündige Making of zeigt viele Interviews mit Darstellern und Produzenten, bietet jedoch auch einige Hintergrundinformationen über die Entstehung des Remakes. Spannend ist vor allem Michael Caines Erklärung, warum er sich ebenfalls für diese Neuauflage interessierte. Insgesamt ein gutes, wenn auch typisch promotionslastiges Feature.
  • Make-up-Tricks für Inspector Black (2:33 Min.): Dieser etwas oberflächliche Beitrag behandelt die aufwändige Umgestaltung von Jude Law. Die Laufzeit von weniger als drei Minuten lässt jedoch nicht viel Raum für Erläuterungen.
  • B-Roll (1:34 Min.): Noch unaussagekräftiger als das Feature zuvor ist dieser Beitrag, welcher lediglich kurze Ausschnitte vom Dreh zeigt.
  • Trailershow (6:31 Min.): Diese Trailershow umfasst „Mr. Brooks“, „Ein fliehendes Pferd“ sowie „4 Monate, 3 Wochen und 2 Tage“
  • 3von10-6081805  3 von 10 Punkten

    revimg_fazit-3292092

    Technisches Fazit:  6von10-5094889  6 von 10 Punkten

    War das auf einem Theaterstück von Anthony Shaffer basierende Original MORD MIT KLEINEN FEHLERN (1972) von Regisseur Joseph L. Mankiewicz noch eine bitterböse, fantastisch inszenierte Thriller-Satire, ist das Remake 1 MORD FÜR 2 (2007) als ernstes Psychodrama ausgelegt. Erstaunlich ist, dass Michael Caine sowohl im Original als auch in der 35 Jahre später erschienen Neuauflage eine der beiden Hauptrollen übernahm. War er zunächst für die die Rolle des jüngeren Protagonisten Milo Tindle engagiert, wechselt er hier im vorliegenden Film die Seiten und spielt seinen ehemaligen Gegenpart, den Krimiautor Andrew Wyke.

    Kenneth Branaghs Regiearbeit orientiert sich, vor allem im zweiten Part, nur noch lose an den Vorgaben vorangegangener Adaptionen. Dabei gelingen ihm einige Dinge sehr gut, andere wollen sich dem Zuschauer jedoch nicht so richtig erschließen. Positiv fällt zunächst das geniale Design des Sets auf, das durch seine moderne, enorm steril-düstere Ausrichtung zur Atmosphäre der Bühnen-Adaption maßgeblich beiträgt. Wären da nicht die ständigen Close-ups und teilweise unpassenden Kamerafahrten, dann würde man glatt vergessen, dass man gerade einem Film beiwohnt. Die Re-Orientierung der Geschichte zu einem Psychodrama mit etlichen Storytwists mag zunächst als gute Idee die Geschichte auf den neusten Stand zu bringen erscheinen, ist in der Durchführung aber nicht ganz so gut gelungen wie erhofft. Der satirische Unterton des Originals verhinderte eine Über-Interpretation des Geschehens – das Remake lässt dies aufgrund seiner Ernsthaftigkeit nicht mehr zu, weshalb die Motivation der beiden Protagonisten des Öfteren schleierhaft bleibt. Gerade das abrupte Ende lässt den Zuschauer mit mehr Fragen zurück als einem lieb ist, zumal es keine offensichtliche Zweideutigkeit des Geschehens zu entdecken gibt.

    Bei einem Werk mit gerade einmal zwei Darstellern, steht und fällt das Vorhaben mit deren Leinwandpräsenz. Mit Michael Caine und Jude Law gingen die Produzenten jedoch kein Risiko ein – beide Mimen agieren herausragend, was das Katz-und-Mausspiel trotz der inhaltlichen Schwächen enorm unterhaltsam macht.

    1 MORD FÜR 2 (2007) ist eine interessante Variante der Geschichte von Anthony Shaffer, bietet aber nicht die inszenatorische Leichfüßigkeit des Originals aus dem Jahr 1972. Thriller-Fans, die auch nach einem Film gerne noch etwas über das Geschehen grübeln, sind hier jedoch gut aufgehoben.

    Die DVD bietet eine nur mäßige Performance. Das Bild wurde deutlicher digitaler Nachbearbeitung unterzogen, was sich in Doppelkonturen und einer unzureichenden Tiefenschärfe bemerkbar macht. Der Sound ist gelungen, wenn diese Art von Film auch nicht gerade viel Spielraum zur Entfaltung bietet. Die Extras sind bis auf das Making of eigentlich kaum nennenswert.

    Subjektive Filmwertung: 6 von 10 interessante Ansätze

    Fragen zum Review? Fragen an den Autor? Hier klicken!