Tal der Wölfe [Blu-ray] – Review – DVD-PALACE ® Home Entertainment

0
Ein Quickie von Danny Walch

Unsere Wertung: 5von10-2712900

Sein Ziel ist der Irak: Geheimagent Polat Alemdar (Necati Sasmaz) wird in das Krisengebiet geschickt, um einen Vorfall mit verheerenden Konsequenzen zu untersuchen. Amerikanische Elitetruppen haben das Basislager einer türkischen Einheit gestürmt und die vermeintlichen Alliierten deportiert. Ein blutiger Kampf gegen den brutalen Amerikaner Sam William Marshall (Billy Zane) entfacht, der ein skrupelloses und korruptes Regime führt und in dem von Krieg und Zerstörung aufgewühlten Land grausame Geschäfte betreibt.

Technische Daten:

Video: Codec:MPEG-4 AVC Video (High Profile 4.1) Bitrate: 17977 kbps Auflösung: 1080p / 23,976 fps / 16:9

Audio:

Deutsch: DTS-HD Master Audio 5.1 / 48 kHz / 1978 kbps / 16-bit (DTS Core: 5.1 / 48 kHz / 768 kbps / 16-bit) Türkisch: DTS-HD Master Audio 5.1 / 48 kHz / 1997 kbps / 16-bit (DTS Core: 5.1 / 48 kHz / 768 kbps / 16-bit)

Der Transfer von TAL DER WÖLFE mit dem Bildformat 1,78:1 macht auf Blu-ray Disc einen ziemlich durchwachsenen Eindruck. Die Schärfe ist höchstens durchschnittlich und meistens etwas soft und rauschig. Es kommt der leise Verdacht auf, dass es sich hier womöglich um einen Upscale handelt und nicht um eine native HD-Quelle. Immerhin sind die Farben wunderbar satt, wenngleich gelbstichig und der Kontrast sehr ausgewogen mit gutem Schwarzwert. Die Kompression arbeitet sauber und nachgeschärft wurde nur wenig. Die beiden DTS-HD Master Audio 5.1-Tracks in Deutsch und Türkisch bieten nette Surroundeffekte, aber wenige Dynamik und Räumlichkeit. Alles wirkt etwas zu statisch, der Tiefenbass wird ebenfalls nicht an seine Grenzen getrieben. Umgebungsgeräusche sowie Musik helfen da nicht, da sie zu dezent ausfallen. Die Dialoge sind dagegen in beiden Sprachfassungen immer bestens zu verstehen, während der Sound satt und breit aus den Boxen schallt. Deutsche Untertitel für TAL DER WÖLFE sind vorhanden. Das Bonusmaterial besteht aus dem deutschen sowie türkischen Trailer sowie einem sehr umfangreichen Making Of mit fast einer Dreiviertelstunde Länge.

TAL DER WÖLFE war 2006 einer der Filme, über den heftig in deutschen Medien – meist unsachlich – diskutiert wurde. Von daher verzichtet der Rezensent an dieser Stelle über eine längere Ausführung über die moralischen Aspekte des laut Zitat von Edmund Stoiber „…antiwestlichen Hassfilms…“ und geht im Folgenden nur kurz darauf ein. TAL DER WÖLFE ist bis heute mit 8,3 Millionen US-Dollar die teuerste türkische Produktion aller Zeiten und spielte allein in seinen heimischen Kinosälen das Zweieinhalbfache ein. Vergleicht man den Film mit einigen Pendants aus anderen Ländern, vornehmlich natürlich mit amerikanischen, sind kaum Unterschiede hinsichtlich der Inszenierung aufzumachen. Vielmehr sind im vorliegenden Fall nur die christlich-muslimischen Rollen vertauscht und der Amerikaner ist nun der Böse. Im Grunde ist das ja nichts Schlimmes, jedoch lässt sich der Eindruck nicht ganz verwehren, als hätte man im Drehbuch bewusst möglichst viele überspitzte beziehungsweise aufwühlende Situationen unterbringen wollen. So wirken beispielsweise die Szenen im Abu-Ghuraib-Gefängnis sowie die geplante Hinrichtung des Reporters inklusive der Ansprache des Scheichs fehlplaziert und haben rein gar nichts mit dem weiteren Verlauf zu tun. Von solchen Situationen gibt es einige und dies ist insofern schade, da der Film ansonsten gar nicht mal so schlecht ist, wie man es vielleicht hätte glauben können. Gerade bei den Schauspielern weiß Billy Zane als skrupelloser Marschall trotz fast schon überzogenen Spieles zu überzeugen. Seine türkischen Gegenspieler bleiben, mit Ausnahme von Bergüzar Korel, blass und können keine Akzente setzen. Hätte man die Geschichte etwas gestrafft, ein wenig mehr Actionszenen reingepackt und sich bezüglich der vermittelten Botschaft im Rahmen gehalten, dann hätte man mehr daraus machen können.

(Autor des Fazits: Dennis Meihöfer)

coververgroessern-9359874

Bild
5von10-2712900
High Definition (1.85:1) – 1080p
Ton
7von10-6385252
Deutsch: DTS-HD Master Audio 5.1 Englisch: DTS-HD Master Audio 5.1 Türkisch: DTS-HD Master Audio 5.1 Kurdisch: DTS-HD Master Audio 5.1
Extras/Ausstattung
3von10-6396798
  • Kinotrailer
  • Trailer von anderen Filmen
  • Kapitel- / Szenenanwahl
  • Making Of
  • Animiertes Menü
  • Menü mit Soundeffekten
Im Handel ab: 15.01.2010
Anbieter: Koch Media GmbH
Originaltitel: Kurtlar vadisi – Irak
Genre(s): Action
Abenteuer
Regie: Serdar Akar
Darsteller: Necati Sasmaz, Billy Zane, Ghassan Massoud, Gürkan Uygun, Bergüzar Korel, Kenan Çoban, Erhan Ufak, Diego Serrano, Gary Busey, Spencer Garrett, Tito Ortiz, Nusret Senay, Tayfun Eraslan, Ismet Hürmüzlü, Jihad Abdou, Yavuz Imsel, Mauro Martino, Egemen Yavuz, Umut Ugur, Ziver Çiftçi, Caner Kurtaran, Turgut Bagir, Haluk Cömert, Muhammet Ali Tuncer, Mehmet Çelebi, Hüseyin Aksen, Gökhan Simsek, Burhan Duran, Tolga Tuncer, Ferdi Alver, Osman Sonant, Murat Özben, Serhan Ernak, Atwani Larbi, Asli Firtina, Esra Özpinar, Mine Erkmen, Serdar Aydin, Muhittin Kayaoglu, Pinar Akin, Ziya Humar, Funda Mete, Bugra Koçtepe, Firat Cem Kantarci, Serdar Bilal, Turgut Keles, Kartal Karakus, Burak Kalkavan, Baris Sariuçak, Erkal Ozagi, Abdurrahman Öztürk, Önder Yilmaz, Firat Kaan Yurdakul, Önder Özcan, Saliha Kara, Ebru Basman, Serkan Çetinkaya, Burak Zereyalp, Ferit Ulas, Bertan Dobada, Mustafa Kirik, Kemal Özdemir, Suat Ergin, Gözde Özküçük, Atilla Özat, Perihan Özat, Atilla Mahmut Oyucu, Ömer Oyucu
FSK: 18
Laufzeit: ca. 123 min
Regionalcode: B
Verpackung: Blu-ray Case
Untertitel: Deutsch,
Zusatzinfos: Infos zum Film bei der OFDb
Infos zum Film bei der IMDb