Halo Legends [Blu-ray] – Review – DVD-PALACE ® Home Entertainment

0

Ein Review von Danny Walch

revimg_inhalt-2512082

Die mitreißende Science-Fiction-Saga entführt uns tief in das vielschichtige Halo-Universum: In den sieben spannenden Geschichten (verteilt auf acht Episoden) geht es um die geheimnisvolle Herkunft des Master Chief, die fortschrittlichen Kampftechniken der Spartaner und um heftige Rivalitäten zwischen den Spartanern und den Orbital Drop Shock Troopers (ODSTs). “Halo Legends” entstand in Zusammenarbeit mit etlichen der weltweit führenden japanischen Animé-Spezialisten und katapultiert uns mitten in die nach wie vor tobenden Schlachten zwischen den Menschen und der Allianz: Mit dynamischen Animationen auf dem neuesten Stand der Technik präsentieren sie packende Abenteuer und atemberaubende Optik. Jetzt heißt es: Öffne eine neue Dimension, die weit über das Spiel hinausgeht und trete an zum Appell für “Halo Legends”.


coververgroessern-3542676

revimg_ausstattung-9709669

Im Handel ab: 16.02.2010
Anbieter: Warner Home Video
Originaltitel: Halo Legends
Genre(s): Animation
Regie: Frank O’Connor, Hideki Futamura, Hiroshi Yamazaki, Koji Sawai
FSK: 12
Laufzeit: ca. 96 min
Audio: Deutsch: Dolby Digital 5.1 Englisch: Dolby Digital 5.1 Französisch: Dolby Digital 5.1 Italienisch: Dolby Digital 5.1 Italienisch: Dolby Digital 2.0 Katalanisch: Dolby Digital 5.1
Bildformat: High Definition (1.78:1) – 1080p
Medien-Typ: 1 x Blu-ray BD25
Regionalcode: B
Verpackung: Steelbook
Untertitel: Deutsche Untertitel für Hörgeschädigte, Englische Untertitel für Hörgeschädigte, Dänisch, Schwedisch, Finnisch, Norwegisch, Holländisch, Französisch, Portugiesisch, Griechisch, Hebräisch,
Extras/Ausstattung:
  • Trailer von anderen Filmen
  • Kapitel- / Szenenanwahl
  • Animiertes Menü
  • Menü mit Soundeffekten
  • Audiokommentar
  • Dokumentationen
Zusatzinfos: Leih-Blu-ray im BD-Case

Infos zum Film bei der OFDb

Infos zum Film bei der IMDb

revimg_bild-9775715
Technische Daten:

Codec: VC-1 Video Advanced Profile 3 Bitrate: 18750 kbps

Auflösung: 1080p / 23,976 fps / 16:9

Die sieben Kurzfilme besitzen bis auf zwei Ausnahmen das Seitenverhältnis 1,78:1. “Origins I und II” liegen dagegen in 2,35:1 vor. Die Bewertung der Bildqualität fällt hier etwas schwierig, da die Episoden verschiedene Animationsstile verwenden. So wurde zum Beispiel “The Duel” mit einer schwammigen, wässrigen Aquarelloptik versehen und grobem Pinselstrich sowie verlaufenen Konturen. Was man jedoch feststellen kann ist, dass die Schärfe und Detailzeichnung den jeweiligen Stil nahezu perfekt repräsentiert. Es findet keine künstliche Weichzeichnung statt und auch Rauschen – sofern es nicht beabsichtigt wurde – gibt es nicht zu sehen. Überschärfungseffekte wie Doppelkonturen sind ebenfalls nicht zu erkennen und die Kompression kommt mit dem rein digitalen Ausgangsmaterial bestens zurecht. Die Farbwerte unterscheiden sich je nach Episode ebenfalls, insgesamt werden die Töne aber stets sehr satt und akkurat wiedergegeben. Auch der Kontrastumfang lässt keine Kritik zu und bietet eine tolle Plastizität mit sattem Schwarzwert. Analoge Defekte findet man logischerweise nicht, allerdings müssen wir für teilweise doch auffälliges Banding sowie dezente Treppenbildung durch zu grobes Rendering (Aliasing) einen Punkt abziehen.

9von10-8339519  9 von 10 Punkten

revimg_ton-9286088
Verfügbare Tonspuren:

Englisch: Dolby Digital Audio / 5.1 / 48 kHz / 640 kbps / DN -4dB Französisch: Dolby Digital Audio / 5.1 / 48 kHz / 640 kbps / DN -4dB Deutsch: Dolby Digital Audio / 5.1 / 48 kHz / 448 kbps / DN -4dB Italienisch: Dolby Digital Audio / 5.1 / 48 kHz / 640 kbps / DN -4dB Japanisch: Dolby Digital Audio / 5.1 / 48 kHz / 640 kbps / DN -4dB Spanisch: Dolby Digital Audio / 5.1 / 48 kHz / 640 kbps / DN -4dB

Kommentar: Dolby Digital Audio / 2.0 / 48 kHz / 192 kbps / DN -4dB / Dolby Surround

Leider keinen HD-Sound gibt es hier zu vermelden, nicht mal in der englischen Originalfassung. Denn sowohl dort als auch in der guten deutschen Synchronisation wird nur Dolby Digital 5.1 angeboten. Die Abmischung ist in beiden Sprachfassungen sehr aktiv und bietet nette, direktional ausgerichtete Effekte sowie einem satten Tiefenbass. Die breite Front kann durch deutlich ortbare Stereoaktivitäten punkten. Sicherlich wirkt das Ganze nicht so dynamisch und räumlich wie bei Großproduktionen, allerdings ist das, was man hier zu hören bekommt, doch ziemlich spektakulär und unterstützt zumindest die Actionszenen nachhaltig. Umgebungsklänge sind weniger präsent, die Musik dafür umso mehr. Auch die Dialogwiedergabe kann sich durchweg hören lassen und lässt nirgends Verständnisschwierigkeiten aufkommen. Am Sound gibt es ebenfalls nichts auszusetzen, da ein sehr breites Spektrum an Lagen von klaren Höhen bis zu satten Bässen angeboten wird.

8von10-9943200  8 von 10 Punkten

revimg_bonus-8315457
Untertitel sind in Deutsch, Englisch sowie diversen weiteren Sprachen vorhanden. Das Bonusmaterial umfasst einen Audiokommentar von HALO-Schöpfer Frank O’Connor und Produzent Joseph Chou. Die beiden unterhalten sich gepflegt über den Inhalt der jeweiligen Episode, deren Macher sowie die Animationstechniken. Untertitelt wurde der Kommentar aber leider nicht. Das Making Of (HD) zu HALO LEGENDS dauert fast eine Stunde und nimmt sich viel Zeit, die Entstehung der einzelnen Segmente zu durchleuchten. Das ist deshalb so interessant, da bei jedem Segment ein anderes Animationsstudio zuständig war, das einen anderen Animationsstil einsetzte. Interviews sowie Blicke hinter die Kulissen gehören hier zum Repertoire. Der Beitrag “Gaming Evolved” (HD) hat anschließend eine Länge von 22 Minuten, konzentriert sich aber auf die Videospiel-Reihe, deren Entwicklung und Inhalte. Natürlich kommen auch hier wieder Verantwortliche und Mitarbeiter zu Wort. Für Einsteiger ins HALO-Universum eignet sich dagegen “The Story So Far” (HD). 24 Minuten lang wird hier erklärt, was sich hinter dem Universum verbirgt, damit man überhaupt versteht, um was es ist HALO LEGENDS geht. Zu guter Letzt darf auch der Teaser zum neuen Spiel HALO:REACH nicht fehlen.

5von10-6001214  5 von 10 Punkten

revimg_fazit-2074300

Technisches Fazit:  8von10-9943200  8 von 10 Punkten

Nach ANIMATRIX und BATMAN: GOTHAM KNIGHT setzt Warner seine Franchise-Kurzfilmreihe mit HALO LEGENDS fort. Das Konzept blieb dabei gleich. In sieben Episoden, welche allesamt von verschiedenen Animationsstudios geschaffen wurden, werden Nebengeschichten sowie der Ursprung des HALO-Universums erzählt. Wer HALO noch nicht kennt: Es handelt sich hierbei um eine berühmte Videospielreihe von Microsoft, deren erster Teil 2001 erschien und in kurzer Zeit Kultstatus erlangte. Es bildete sich ein komplexes Universum mit Sequel-Spielen sowie einem Franchise mit Comics, Büchern und nun auch einer Filmreihe, welche 2011 um eine Kinovariante ergänzt werden soll. Ursprünglich begann die Geschichte um HALO im Jahr 2552 und drehte sich um einen Krieg zwischen Menschen und Aliens, der sogenannten Allianz. Eine dritte Partei, die Flood, sind eine parasitäre Lebensform, welche organische Lebensformen befallen und unter ihre Kontrolle bringen. Sie sind also der gemeinsame Feind von Menschen und der Allianz. Diese Konstellation bildet das Grundgerüst für die HALO-Serie, auf den detailierten, komplexeren Inhalt möchte der Rezensent an dieser Stelle verzichten. Die sieben Kurzgeschichten wurden grundverschieden animiert. Von vollständiger CGI über verschiedene Mischformen bis zum sehr exotischen Aquarell-Wasserfarben-Ansatz von “The Duel” bekommt man hier durchweg tolle Animationskunst zu sehen. Zu den verantwortlichen Studios zählen unter anderen Toei Animation (TAMAGOTCHI), Studio 4°C (ANIMATRIX), Production I.G. (BLOOD – THE LAST VAMPIRE) und Bones (WOLF’S RAIN). Inhaltlich wird von direkter, krachender Action bis zu ruhigeren philosophisch angehauchten Episoden eine sehr große thematische Bandbreite geboten. Die beiden Episoden “Origins I und II” sind vor allem deshalb interessant, da hier sehr anschaulich und klar die Ursprünge und Geschichte des HALO-Universums erzählt wird. Die Qualität der Animationen ist für eine Videoproduktion sehr hoch und zeigt nicht so viele “Fehler” wie zum Beispiel bei RESIDENT EVIL: REGENERATION. Insgesamt ist HALO LEGENDS sicherlich eher ein Fan-Produkt, die das Universum bereits kennen. Neueinsteiger sollten sich die Doku über die Hintergründe anschauen, bekommen dann aber auch einen hohen Unterhaltungswert geboten. Die Blu-ray Disc von Warner Home Video zeigt HALO LEGENDS in sehr guter Bild- und Tonqualität, welche nur wenig zu wünschen übrig lässt. Auch das Bonusmaterial kann in Menge und Qualität überzeugen.