Gangsterland [Blu-ray] – Review – DVD-PALACE ® Home Entertainment

0

Ein Review von Carlito Brigante

revimg_inhalt-4299837

Das Leben von Ronald (Henri Pardo, „Taking Lives – Für Dein Leben würde er töten“) ändert sich grundlegend, als er mit ansehen muss, wie sein Vater seine Mutter brutal tötet. Fortan wächst Ronald in verschiedenen Heimen auf und wird schließlich Mitglied einer Straßengang. Er plant, sich an seinem Vater zu rächen, sobald dieser aus dem Gefängnis entlassen wird. Ronald gerät immer tiefer in die blutigen und tödlichen Machenschaften seiner Gang und wird dabei selbst zum Kriminellen. Schlussendlich erkennt er aber, dass aus diesem Strudel der Gewalt nur ein Weg hinausführt: Er muss sein Leben selbst in die Hand nehmen, um es nicht sinnlos zu verspielen…


coververgroessern-5269740

revimg_ausstattung-6121627

Im Handel ab: 05.12.2011
Anbieter: KSM – Krause & Schneider Multimedia
Originaltitel: Sortie 67
Genre(s): Action
Regie: Bastien Jephté
Darsteller: Henri Pardo, Benz Antoine, Jacquy Bidjeck, Alain Lino Mic Eli Bastien, Edouard Fontaine, Natacha Noël
FSK: 18
Laufzeit: ca. 103 min
Audio: Deutsch: DTS-HD Master Audio 5.1 Französisch: DTS-HD Master Audio 5.1
Bildformat: High Definition (1.78:1) – 1080p
Medien-Typ: 1 x Blu-ray
Regionalcode: B
Verpackung: Blu-ray Case
Untertitel: Deutsch,
Extras/Ausstattung:
  • Kinotrailer
  • Kapitel- / Szenenanwahl
  • Animiertes Menü
  • Menü mit Soundeffekten
  • Wendecover
  • Bildergalerie
Zusatzinfos: Infos zum Film bei der OFDb
Infos zum Film bei der IMDb
neu_120_600_mc-1297426

revimg_bild-8598963 Das Bild (1,78:1; 1080p) des digital fotografierten Filmes ist nicht besonders gut ausgefallen. Die Schärfe ist ganz ordentlich und bietet viele Details. Der Kontrast wurde steil gewählt, was zu leichten Überstrahlungen und auch zum Verschlucken von Details in dunklen Szenen und Flächen führt. Die Farben wurden bearbeitet und sehen alles andere als natürlich aus. Oft herrschen kühle Töne vor, mit nur wenigen warmen Momenten. Je nach Szene sind die Farben mal entsättigt und mal überbetont kräftig. Es gibt ein Rauschen, das in seiner Intensität schwankt. Gerade in den Nachtszenen springt es dabei deutlich ins Auge. Wirklich unangenehm ist aber das permanente Blockrauschen der mangelhaften Kompression, die eine durchgängige Unruhe erzeugt.

6von10-1335462  6 von 10 Punkten

revimg_ton-4675354 Deutsch: DTS-HD Master Audio 5.1 Französisch: DTS-HD Master Audio 5.1 Der Ton und seine Abmischung beeindrucken kaum. Da der Film recht dialoglastig ist, spielt sich das Geschehen überwiegend an der Front ab. Die hinteren Boxen kommen immer dann zum Einsatz, wenn etwas Musik, Soundeffekte oder Umgebungsgeräusche ins Spiel kommen. Dies trägt zwar zeitweise zu einer netten Atmosphäre bei, ist aber nicht mehr als solide. Beide Spuren sind dabei so ziemlich identisch. Es gibt optionale deutsche Untertitel.

7von10-5925549  7 von 10 Punkten

revimg_bonus-8658474
Das Bonusmaterial besteht nur aus einer Bildergalerie und einem deutschsprachigen Trailer.

2von10-7465086  2 von 10 Punkten

revimg_fazit-5614745

Technisches Fazit:  6von10-1335462  6 von 10 Punkten

SORTIE 67 (Originaltitel; Kanada, 2009) war wohl nicht gut genug und so titelte man auf GANGSTERLAND um, was natürlich gleich viel martialischer klingt und für ein vermehrtes Interesse sorgen soll. Hoffentlich hilft es, denn der Film selbst entpuppt sich als ein Möchte-gern-Gangster-Drama auf TV-Niveau. Regisseur Bastien Jephté lieferte mit dem Film sein Erstlingswerk ab. Viel Beifall darf er dafür nicht erwarten, denn das Gezeigte hat man alles schon mal gesehen und das oftmals besser. Böser Junge mit bösem familiären Hintergrund rutscht in eine böse Umgebung ab, doch nach dem Gefängnis will er ein neues Leben beginnen. Doch leicht gesagt, denn die Vergangenheit liegt wie eine schwere Bürde auf ihm und die alten Freunde wollen ihn auch nicht in Ruhe lassen. Es kommt, wie es kommen muss (und schon 1000x in anderen Filmen kam) und alles geht den Bach runter. Der Teufelskreis aus Gewalt lässt erneut Ströme von Blut die Straßen entlang fließen. Das Werk hat deutliche Mängel: schwache Bilder, schwache Regie, schwache Darsteller, schwache Story, die kein Klischee auslässt. Spannung bleibt ein leeres Versprechen, zumal vielversprechende dramatische Situationen durch Unvermögen einfach verschenkt werden.