Gamera – Guardian of the Universe [Blu-ray] – Review – DVD-PALACE ® Home Entertainment

0

Ein Review von Danny Walch

revimg_inhalt-7195921

Rätselhafte Urzeitvögel dezimieren die Bevölkerung einer abgelegenen Insel. Es sind die Gyaos, eine Art Flugsaurier, die sich teilweise von Menschen ernähren. Das Militär versucht dieser Vögel in einem Baseball-Stadion habhaft zu werden. Als dieser Plan misslingt und die Stadt daraufhin droht vernichtet zu werden, taucht die Riesenschildkröte Gamera auf. Als Beschützerin der Menschheit nimmt sie den Kampf gegen die Gyaos auf…


coververgroessern-5407974

revimg_ausstattung-4042736

Im Handel ab: 25.11.2011
Anbieter: WVG Medien GmbH / Musketier Media
Genre(s): Action
Regie: S. Kanenko
Darsteller: S. Nakayama, A. Maeda, A. Fujitani
FSK: 12
Laufzeit: ca. 96 min
Audio: Deutsch: Dolby Digital 5.1 Japanisch: Dolby Digital 5.1
Bildformat: High Definition (1.85:1) – 1080p
Medien-Typ: 1 x Blu-ray
Regionalcode: B
Verpackung: Blu-ray Case
Untertitel: Deutsch,
Extras/Ausstattung:
  • Kinotrailer
  • Kapitel- / Szenenanwahl
  • Wendecover
Zusatzinfos: Infos zum Film bei der OFDb
Infos zum Film bei der IMDb

revimg_bild-5554169
Technische Daten:

Codec: MPEG-4 AVC Video (High Profile 4.1) Bitrate: 27763 kbps

Auflösung: 1080p / 23,976 fps / 16:9

Der Blu-ray-Transfer von GAMERA – GUARDIAN OF THE UNIVERSE besitzt das originale Kinoformat von 1,85:1. Die Bildqualität ist für einen 16 Jahre alten Monsterfilm aus Japan recht ordentlich, wenngleich man keine wegweisende High Definition-Qualität erwarten sollte. Das Ausgangsmaterial erweist sich als recht grobkörnig, was ein deutliches analoges Rauschen zur Folge hat. Die Schärfe ist in Ordnung. Sie ist jederzeit als HD zu erkennen, man sollte aber beileibe keine Wunder erwarten, da der Film auf Grund der starken Körnung nur eine durchschnittliche Feinzeichnung bieten kann. Totalen wirken ebenfalls leicht soft, aber noch klar, wobei Konturen leicht nachgeschärft wurden. Die Kompression arbeitet mit hoher Bitrate und hat keine Probleme mit dem schwierigen Ausgangsmaterial. Die Farben erscheinen natürlich sowie gut gesättigt. Der Kontrast ist auf Grund des nicht optimalen Schwarzwerts meistens etwas flach und die Plastizität damit eingeschränkt. Dafür kommt es aber nicht zum Absaufen von Details oder Überstrahlen von Weiß. Schmutz sowie analoge Defekte sind relativ selten in auffälligem Maß zu erkennen. Die sieben Punkte erreicht dieser Transfer dennoch nur ganz knapp.

7von10-7471427  7 von 10 Punkten

revimg_ton-5533519
Verfügbare Tonspuren:

Deutsch: Dolby Digital Audio 5.1 / 48 kHz / 640 kbps
Japanisch: Dolby Digital Audio 5.1 / 48 kHz / 640 kbps

Die beiden Dolby Digital 5.1-Tracks liegen in den Sprachen Deutsch und Japanisch vor. Klanglich ergeben sich leichte Unterschiede, da das japanische Original etwas mittenbetonter und manchmal leicht dumpf wirkt, während die deutsche Fassung eher höhenbetont und manchmal etwas “hohl” daherkommt. Effekte werden hin und wieder eingesetzt, bieten aber keine wirkliche Direktionalität, sondern wirken eher wie klassische diffuse Dolby Surround-Effekte. Der Musik fehlt etwas die Breite, sie kann sich nicht so recht im Raum verteilen und schallt vor allem von der Front, die die einen oder anderen Rechts-Links-Effekte zu bieten hat. Der Subwoofer bleibt indessen weitgehend unterbeschäftigt. Die Dialogverständlichkeit ist in beiden Sprachfassungen problemlos gegeben, allerdings klingen die japanischen Originale leicht dumpf, aber natürlicher als die deutschen Sprecher, welche sich arg steril nach Tonstudio anhören. Auch die Sprecherwahl weiß nicht durchgehend zu überzeugen und macht eher einen “preisgünstigeren” Eindruck.

6von10-5067708  6 von 10 Punkten

revimg_bonus-5557967 Untertitel in Deutsch sind für den Hauptfilm vorhanden. Leider gibt es dazu kein Bonusmaterial.

1von10-1197338  1 von 10 Punkten

revimg_fazit-8823507

Technisches Fazit:  5von10-8255250  5 von 10 Punkten

GAMERA – GUARDIAN OF THE UNIVERSE ist ein typisch japanischer Monsterfilm aus dem Jahr 1995, dessen nemensgebender Protagonist eine urzeitliche Riesenschildkröte darstellt. Der Film hat es übrigens auch auf zwei Fortsetzungen gebracht. Regisseur des Werks ist kein Geringerer als Shûsuke Kaneko, der einige GODZILLA-Filme sowie weitere unterhaltsame japanische Actionware wie AZUMI 2 auf seinem Konto zu verbuchen hat. Die Handlung unterscheidet sich nicht großartig von anderen japanischen Monsterfilmen. Ein riesiger fleischfressender Vogel namens Gyaos hat es sich auf einem Tokyoter Hochhaus gemütlich gemacht, um dort seine Brut zur Welt zu bringen. Die schmackhaften Bürger von Tokyo bilden dabei die Hauptnahrungsquelle. Gyaos Erzfeind, die Riesenschildkröte Gamera, schreitet ein, um das Urvieh aufzuhalten, doch das menschliche Militär versteht die Lage natürlich wieder vollkommen falsch und mischt sich in den urzeitlichen Konflikt ein. Mit fatalen Folgen… Jahrzehntelang, genauer gesagt seit 1954, wurden wir regelmäßig mit neuem Monster-Futter aus Japan versorgt. Dafür sorgte Riesenechse Godzilla und ihre unzähligen Fortsetzungen. Daneben gab es aber auch noch andere Monster, die die japanischen Kinoleinwände eroberten, jedoch international nie so bekannt geworden sind wie Godzilla. Eine dieser Figuren ist eben Gamera, die Riesenschildkröte. Ansonsten ist das Rezept nahezu gleich. Flitzende Japaner, Darsteller in Monster-Gummianzügen, verblödetes Militär, ein paar “gute” Menschen, die die Welt retten und die wahre Intention der Monster verstehen, und viele, viele zerstörte Miniaturstädte. Auch in GAMERA – GUARDIAN OF THE UNIVERSE werden diese wieder ordentlich zu Kleinholz verarbeitet und die handgemachten Spezialeffekte wirken auch durchaus sehr ansehnlich und spektakulär. Die CGI-Effekte des Jahres 1995 sehen dagegen heutzutage eher altbacken und schlecht aus. Passt aber zu den bisweilen unfreiwillig komischen Darstellerleistungen (oder war das doch die miese bescheidene deutsche Synchronisation?) sowie der absurden Story. Aber deshalb schaut man ja auch keine japanischen Monsterfilme. Wer einfach nur sehen möchte, wie Männer in Gummianzügen Miniaturstädte effektvoll plattmachen, ist auch hier richtig und wird gut unterhalten. Die Blu-ray Disc aus dem Hause Cult Movie Entertainment/Musketier Media zeigt GAMERA – GUARDIAN OF THE UNIVERSE in technisch sehr ordentlicher Qualität für solch einen Film. Leider gibt es dazu keinerlei Bonusmaterial.

revimg_equipment-9975965

Blu-ray Player: Oppo BDP-93EU
AV-Receiver: Yamaha RX-V2067
LED-TV: Toshiba 55YL768G

Center-Speaker: Magnat Quantum 613

Front-Speaker: Magnat Quantum 605
Surround-Speaker: Teufel “The Egg” MO 4 FCR
Subwoofer: Elac SUB 111.2