Ganz zu schweigen

0

INTERNATIONALMarcelo Lomba; Saravia, Víctor Cuesta, Mercado und Moisés; Edenílson, Rodrigo Lindoso, Rodrigo Dourado und Patrick (Mauricio); Yuri Alberto und Taison (Paläste). Trainer: Diego Aguirre.

KORINTHERCassius; Fagner, Gil, Raul Gustavo und Fábio Santos; Cantillo, Renato Augusto und Giuliano; Gustavo Mosquito (Jo), Gabriel Pereira und Róger Guedes. Techniker: Sylvinho.

Schiedsrichter: Bruno Arleu de Araújo (RJ).Ort: Estádio Beira-Rio, in Porto Alegre-RS, diesen Sonntag, 24, um 16 Uhr, mit Live-Übertragung auf Globo, SporTV und Pay-per-View-System.

Internacional und Corinthians haben im Laufe der Jahre eine der am schnellsten wachsenden Rivalitäten im brasilianischen Fußball. An diesem Sonntag um 16 Uhr stehen sie sich in Beira-Rio zum 28.

Lauf des Brasileirão erneut im direkten Kampf um einen Platz in den Libertadores gegenüber. Das Team alvinegro war auch dafür verantwortlich, den Colorados mit 0:0 in Beira-Rio den nationalen Titel von 2020 aus den Händen zu nehmen, ein Ergebnis, das Flamengo eine weitere Trophäe einbrachte.

Die Rivalität begann jedoch 1976, als Internacional den brasilianischen Titel über Corinthians mit einem 2:0-Sieg durch Tore von Dario und Valdomiro gewann. Das Team aus Rio Grande do Sul feiert 45-jähriges Bestehen.

Auf der Seite von Alvinegro stand der Titel des Brasilien-Pokals 2009. Bei dieser Gelegenheit hielt die Mannschaft aus dem Parque São Jorge ein 2:2-Unentschieden im Süden, nachdem sie zu Hause mit 2:0 gewonnen hatte Verwirrung zwischen dem ehemaligen Stürmer D’Alessandro und dem ehemaligen Verteidiger William.

Der Rückschlag im Finale der Copa do Brasil wurde von Inter nicht geschluckt, der seinerzeit eine DVD an die CBF schickte, in der behauptet wurde, der Rivale habe in den Spielen des Wettbewerbs von Schiedsrichtern profitiert.

Wut wurde zum Witz. Später erwähnte Korinther die gesegnete DVD bei jedem Triumph. Ganz zu schweigen von dem umstrittenen Brasilianer im Jahr 2015, der mit dem Team Alvinegro als Meister und Colorado als Vizemeister endete.

Im Duell an diesem Sonntag wird ein Spieler viele dieser Geschichten tragen. Giuliano ist der Libertadores-Champion von 2010 von Internacional und trat sogar in das umstrittene Endspiel der Copa do Brasil im Colorada-Trikot ein.

Er stand 2021 kurz vor der Rückkehr in den Süden des Landes, entschied sich jedoch, einen Kindheitstraum zu erfüllen, indem er bei Corinthians unterschrieb. Im Team alvinegro ist er zusammen mit Renato Augusto und Cássio für die Führung des Teams von Trainer Sylvinho auf dem Feld verantwortlich.

Unter den Titelverteidigern wurde er vom Trainer bestätigt, der die Position ausgleicht. Mit 31 Jahren wird er sein 14. Spiel mit dem alvinegra-Trikot bestreiten. Bisher hat er ein Tor und drei Assists erzielt.

Sylvinho hat jedoch einige Probleme, da er weder Außenverteidiger Danilo Avelar noch die verletzten Mittelfeldspieler Roni und Willian sowie Verteidiger João Victor gesperrt hat. Damit wird Raul Gustavo zu Gil im Abwehrzentrum. Im Angriff liegen die Zweifel zwischen Jô und Gustavo Mosquito.

Mit 40 Punkten kommt Corinthians wie der Rivale Internacional nach einer 0:1-Niederlage gegen São Paulo, eine Tatsache, die das Selbstvertrauen der Gruppe destabilisiert. Die Permanenz von Sylvinho war in der Tat eine der Bitten des seitlichen Fábio Santos.

„Er ist ein Typ, der sich auf die Arbeit wirft, uns alles detailliert erklärt, wir haben nicht viel zu beanstanden. Wir müssen zeigen, dass wir ihm verschlossen sind, damit diese aus meiner Sicht und der Meinung aller Spieler sehr gut gemachte Arbeit weitergeführt werden kann“, sagte der Außenverteidiger.

Auf der anderen Seite zeigte sich Diego Aguirre besorgt über eine mögliche Abnutzung seiner Spieler. Der Trainer bestätigte jedoch die Anwesenheit von Gabriel Mercado, Rodrigo Dourado und Rodrigo Lindoso im Duell. Von diesen saßen die ersten beiden beim 1:1 gegen Red Bull Bragantino nicht einmal auf der Bank.

Wenn das Trio bestätigt wird, kann dies nicht über Mittelfeldspieler Patrick und Verteidiger Moisés gesagt werden, die das Feld mit Muskelschmerzen verließen. Es wird erwartet, dass das Paar erhalten bleibt und die Liste der Unterschlagungen, die bereits Daniel, Vinicius Mello,

Matheus Cadorini und Paolo Guerrero enthält, “verstärkt”. von Bruno Méndez. Der Spieler gehört zu Corinthians und würde nicht spielen. Allerdings nahm er auch die dritte Gelbe Karte. Daher wird es automatisch ausgesetzt. Angreifer Taison, ein anderer, der über Schmerzen klagte, ist zweifelhaft. Auf der anderen Seite stehen Hector und Edenilson Aguirre wieder zur Verfügung.

„Ich habe Optionen, die ich nutzen kann. Glücklicherweise kehrt Edenilson zurück, ein grundlegender Spieler und einer unserer besten Spieler. Wir werden ein paar Stunden Zeit zum Nachdenken haben und auch sehen, wie es den Spielern geht. Lasst uns dort die Entscheidungen treffen“, sagte Diego Aguirre direkt nach der Konfrontation gegen das Team von São Paulo.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein