Blu-ray-Technologie

0

Technologien, die ähnliche Prinzipien verwenden, funktionieren ähnlich, sind jedoch unterschiedlich. CDs, DVDs und Blu-rays sind alle etwa 1,2 mm dick und physisch und für das bloße Auge fast gleich, weisen jedoch Besonderheiten auf, die zeigen, dass jeder der drei einen bestimmten Verwendungszweck hat.

Von dem Amerikaner James T. Russell geschaffen, sind CDs, kurz für den Namen in Englisch Compact Disc (Compact Disc), Kunststoffteile, die Daten speichern können, die aus dem Einfall eines Lasers interpretiert werden.

CDs kamen Mitte 1982 auf den Markt, wurden aber erst in den 1990er Jahren populär.Diese Technologie ersetzte die alten Vinyl-Schallplatten und versprach mehr Zeit und Qualität bei den Aufnahmen.

Wie erfolgt die Aufnahme?

Auf CDs und DVDs werden Daten in Rillen gespeichert, regelmäßigen Rillen, die in einer kreisförmigen Form über die gesamte Länge des Objekts hergestellt werden. Diese Rillen kontrastieren mit der glatten Oberfläche der Scheibe, so dass, wenn der Laser eines

Lesegeräts die Scheibe trifft, ein Reflexionsunterschied zwischen den gerillten und ungerillten Bereichen besteht, was es dem Leser ermöglicht, verschiedene Bits zu identifizieren und einen Code binär zu interpretieren.

  • Das Lesen von CDs und DVDs erfolgt mit Lasereinfall auf die Bereiche mit und ohne Rillen auf den Discs
  • Das Lesen von CDs und DVDs erfolgt mit Lasereinfall auf die Bereiche mit und ohne Rillen auf den Discs

Jetzt nicht aufhören… Nach der Anzeige kommt noch mehr ;)Die Schlitze auf einer CD oder DVD sind spiralförmig und können bis zu 20.000 Umdrehungen bis zu 5 km weit zurücklegen.

Was ist der Unterschied von CD zu DVD?

Die Art der Aufzeichnung und Speicherung von Daten für CDs und DVDs ist gleich, der Unterschied zwischen den beiden Technologien liegt in der Speicherkapazität. DVDs haben kleinere, engere Rillen, die mehr Datenspeicherung ermöglichen.

Blu-ray hat einen Vorteil gegenüber DVD in Bezug auf die Speicherkapazität. DVD-Player verwenden einen roten Laser, um die Daten zu interpretieren, und diese Lichtstrahlen haben eine Wellenlänge in der Größenordnung von 500 mm bis 650 mm.

Blu-ray sind blaue Laser, haben also eine höhere Frequenz und eine kürzere Wellenlänge, etwa 405 mm. Da die Wellenlänge der blauen Strahlen kürzer ist, sind die Rillen für Blu-ray kleiner und näher beieinander, was mehr Datenspeicherung ermöglicht.

Informationen auf einer DVD speichern:

DVDs haben den gleichen Durchmesser und die gleiche Dicke wie CDs und werden mit den gleichen Materialien und Herstellungsverfahren hergestellt. Wie bei einer CD sind die Informationen auf einer DVD in Form von kleinen Höhen und Tiefen (durch Stufen auf der Disc-Spur gebildet) kodiert.

Eine DVD besteht aus mehreren Kunststoffschichten, die insgesamt 1,2 Millimeter dick sind. Jede Schicht wird durch Spritzen von Polycarbonat-Kunststoff in Formen hergestellt. Dieser Prozess bildet eine Platte, die mikroskopische Schritte aufweist, die zu einer einzelnen, langen spiralförmigen Datenspur zusammengefasst sind.

Nachdem die Polycarbonatteile geformt wurden, wird eine sehr dünne reflektierende Schicht aufgetragen, die die gesamte Scheibe bedeckt. Hinter den inneren Schichten wird Aluminium verwendet, aber auf den äußeren Schichten wird eine halbreflektierende Goldschicht verwendet, die den Laser durch die äußere Schicht auf die inneren Schichten der Scheibe fokussieren lässt.

Nachdem alle Schichten gebildet wurden, wird eine Emailleschicht aufgetragen, die mit Infrarotlicht ausgehärtet wird. Bei einseitigen Discs kann eine Siebdruckmaske über die nicht lesbare Seite aufgetragen werden. Bei doppelseitigen Discs wird nur der mittlere Bereich der Disc gedruckt, in dem kein Lesen durchgeführt wird.

Zusammengefasste Schritte des grundlegenden Herstellungsprozesses für optische Discs:Vor – Mastering

Erste Phase des Prozesses, bei der die auf analogem oder digitalem Band aufgezeichneten Informationen auf ein spezielles Medium (u-matic-Band) übertragen werden, wobei ein Gerät verwendet wird, das als Subcode-Editor/Prozessor bezeichnet wird. Zu diesem Zeitpunkt werden den bereits aufgezeichneten Daten zusätzliche Informationen wie Titel, Indizes, Zeit jedes Tracks usw. zugewiesen.

Mastering

Bei diesem Verfahren verwenden wir den LBR (Laser Beam Record), also den Laserstrahlrekorder. Ein spezieller Strahl höherer Leistung wird auf die ua mit Silber, Aluminium, elektrisch beschichtete photoresistive Oberfläche aufgebracht, um zu markieren oder einen metallischen Stempel zu formen.

Es ist einer der längsten und komplexesten Teile des gesamten Prozesses. Nach dieser Phase wird die Scheibe in ein chemisches Bad gebracht, um die dem Strahl ausgesetzten Bereiche zu entfernen. Über dieser letzten Photoresistschicht wird eine metallische Beschichtung, üblicherweise mit aufgedampftem Aluminium, aufgebracht.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein