Dies ist nicht erforderlich

0

Andere EigenschaftenDolby Digital-Decoder

Ermöglicht dem DVD-Player, Dolby Digital-Informationen von einer Disc zu decodieren und in sechs separate analoge Kanäle umzuwandeln. , wenn ein Dolby-Digitalreceiver vorhanden ist, der über einen digitalen Eingang verfügt, der alle Audioinformationen überträgt.

DTS-DecoderErmöglicht dem DVD-Player, DTS-Informationen von einer Disc zu decodieren und in sechs separate analoge Kanäle umzuwandeln. Auch dies ist nicht erforderlich, wenn Sie einen Receiver mit DTS-Decoder haben.

DTS-KompatibilitätAlle DVD-Player sind DTS-kompatibel. Sie geben die digitalen Audioinformationen an den Empfänger weiter, der sie dann dekodiert.Surround-Simulation
Wenn Sie Ihren DVD-Player an einen Fernseher oder eine

Stereoanlage mit nur 2 Lautsprechern anschließen möchten, bietet Ihnen ein DVD-Player mit Surround-Simulator ein gewisses Gefühl von Surround-Sound, ohne dass zusätzliche Lautsprecher erforderlich sind.

Festplattenkapazität

Es gibt DVD-Player mit einer Kapazität von drei, fünf oder sogar tausenden Discs. Da die meisten Player auch Audio-CDs abspielen können, können Sie einen Player mit hoher Kapazität erwerben und Ihre gesamte CD-Sammlung darauf speichern.

96kHz/24-Bit-DACDas ist die Geschwindigkeit und Genauigkeit eines Digital/Analog-Wandlers (DAC), der Audioinformationen in ein analoges Signal umwandelt DVD-Laufwerke haben mindestens einen 96kHz/24-Bit-DAC.

192 kHz/24-Bit-DACDies ist ein neueres Format nur für Audio-DVDs, die mit 192 kHz 24-Bit-Geschwindigkeit aufgenommen werden. Nur neuere Player benötigen einen 192 kHz/24-Bit-DAC, um diese Discs abzuspielen.

Kurioses:Was ist der Unterschied zwischen DVD und Laserdisc?

Laser Disc ist eine ältere Technologie. Es bot eine bessere Bild- und Tonqualität als Kassetten und ist mit einer DVD vergleichbar. Aber das Laser-Disc-Format ist analog; DVDs sind digital. Laser-Discs werden nur mit zuvor aufgezeichneten Filmen verwendet und sind größer (12 Zoll im Durchmesser statt 5 auf DVD).

Beide Formate können normalerweise auf demselben Gerät abgespielt werden. Sowohl Laser Discs als auch DVDs ermöglichen es dem Benutzer, genau die gewünschte Szene zu erreichen, das Bild einzufrieren oder es in Zeitlupe anzusehen.

Laser Discs können auf jeder Seite eine Stunde haben, also müssen Sie die Disc umdrehen, um den zweiten Teil des Films anzusehen. Aufgrund von DVD-Komprimierungstechniken können mehr Daten gespeichert werden. Sie müssen selten eine DVD umdrehen, um einen ganzen Film anzusehen.

Laser-Disc-Player sind lauter als DVD-Player und können sich manchmal verschlechtern (die Aluminiumoberfläche oxidiert und die Disc-Qualität verschlechtert sich). DVDs haben dieses Problem aufgrund moderner Produktionstechniken selten. Mit der zunehmenden Popularität von DVDs werden Laser Discs immer seltener.

Was sind Vorwahlen?

Große Filmstudios verwenden Codes auf DVDs, um unbefugtes Kopieren zu tadeln und die Veröffentlichungsdaten von DVD-Filmen zu kontrollieren. Die betreffende Vorwahl ist in einem Bit der DVD gespeichert. Der Player oder das DVD-Laufwerk hat eine bestimmte Vorwahl.

Computer mit DVD-ROMs haben den Code normalerweise in der Software oder im MPEG-2-Decoder. Damit das Laufwerk oder Gerät den Film abspielen kann, müssen die beiden Codes übereinstimmen.

Der Code ist auch auf der Rückseite der DVD-Verpackung aufgedruckt, über einem kleinen Bild einer Weltkugel. Wenn Sie eine DVD haben, die in Asien veröffentlicht werden sollte, können Sie sie nicht auf einem für die Verwendung in Australien hergestellten Player ansehen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein