Kratzer auf der DVD können die Wiedergabe verhindern

0

Vielleicht ist die DVD-Beschriftung im WegVermeiden Sie diese DVD-Aufkleber! Sie werden für die DVD-Beschriftung vermarktet, verhindern aber in vielen Fällen das Abspielen.Verwenden Sie stattdessen einen Permanentmarker, einen Tintenstrahldrucker oder einen Lightscribe-DVD-Brenner, um Titel und Etiketten auf der Disc zu platzieren.

Wie bei CDs können Kratzer und Staub verhindern, dass DVDs richtig abgespielt werden. Reinigen Sie Ihre DVD und sehen Sie, ob es funktioniert.Sie können auch versuchen, die DVD über ein Disc-Reparatur-Kit auszuführen, um DVDs zu reparieren, die aufgrund von Kratzern überspringen oder überspringen.

Um Kratzer auf Ihren DVDs zu vermeiden, bewahren Sie sie immer in einer gut verschlossenen Hülle auf oder legen Sie sie zumindest mit dem Etikett nach unten (und der eigentlichen Disc-Seite nach oben) ein.Versuchen Sie es mit einer langsameren DVD-Brenngeschwindigkeit

Beim Brennen einer DVD haben Sie die Möglichkeit, die Brenngeschwindigkeit auszuwählen (2X, 4X, 8X usw.). Je langsamer das Brennen, desto zuverlässiger ist die Disc. Tatsächlich spielen einige DVD-Player nicht einmal Discs ab, die mit einer Geschwindigkeit von über 4X gebrannt wurden.

Wenn Sie vermuten, dass dies die Ursache sein könnte, brennen Sie die DVD erneut mit einer langsameren Geschwindigkeit und prüfen Sie, ob das Wiedergabeproblem dadurch behoben wird.

Vielleicht verwendet die Disc das falsche DVD-Format

DVDs sind nicht universell; was in den Vereinigten Staaten gespielt wird, wird nirgendwo anders auf der Welt gespielt. Ihre DVD ist möglicherweise für die Wiedergabe in Europa formatiert oder für eine andere Region codiert.Nordamerikanische DVD-Player sind für NTSC-Discs im Format Region 1 oder Region 0 ausgelegt.Es könnte nur eine Verbrennung sein, die schlecht geworden ist

Manchmal erhalten Sie beim Brennen einer DVD einfach ein schlechtes Ergebnis. Es kann die Festplatte, der Computer, ein Staubkorn usw. sein.Erfahren Sie, wie Sie Fehler beim Brennen von DVDs vermeiden.

Es stehen sechs Kategorien optischer Medien zur Verfügung, um die meisten Speicheranforderungen zu erfüllen: CD-ROM, DVD-ROM, DVD-RAM, beschreibbare Medien, einmal beschreibbare optische Kassetten (WORM) und löschbare optische Kassetten.

CD-ROM ist ein schreibgeschütztes Format, das für die Leseleistung optimiert ist. CD-ROMs sind ideal für die groß angelegte Verteilung von Programmen und Daten. Das Datenformat der CD-ROM ist identisch mit dem von PCs (Personal Computern). Damit ist es möglich, CD-ROMs sowohl für den PC als auch für das System zu entwickeln.

Sie können CD-ROMs in einem CD-ROM- oder DVD-Laufwerk lesen.

DVD-ROM ist ein schreibgeschütztes Format, das eine höhere Kapazität als CD-ROM bietet. Wie CD-ROMs sind DVD-ROMs ideal für die groß angelegte Verteilung von Programmen und Daten. DVD-ROMs können nur in einem DVD-Laufwerk gelesen werden.

DVD-RAM ist ein beschreibbares optisches Medium, das sowohl im doppelseitigen (Typ I) als auch im einseitigen (Typ II) Format mit Kapazitäten von 2,6 GB pro Kassette bis 9,4 GB pro Kassette erhältlich ist. Auf beide Typen kann über ein DVD-RAM-Laufwerk zugegriffen werden, und Typ-II-Medien können in einem DVD-ROM-Laufwerk gelesen werden, wenn das Medium aus der Kassette genommen wird.

CD-R, CD-RW, DVD-R, DVD+R, DVD-RW und DVD+RW sind beschreibbare Medien. Der Befehl Duplicate Optical (DUPOPT) kann mit beschreibbaren Medien verwendet werden, wenn das Quellvolume Teil eines Imagekatalogs ist und das Ziellaufwerk die Aufzeichnung unterstützt.

Die Registrierung ist nur bei 6331 und 6333 Geräten ohne IOP-Prozessor möglich. Um festzustellen, ob der Laufwerkstyp aufnahmefähig ist, verwenden Sie den Befehl Display Device Description (DSPDEVD).

WORM-Speicher ist eine kostengünstige Möglichkeit, Daten zu speichern, auf die jedoch schnell und einfach zugegriffen werden kann. WORM-Unterstützung ist in den Kapazitäten 1x (650 MB), 2x (1,3 GB), 4x (2,6 GB), 8x (5,2 GB) und 14x (9,1 GB oder 8,6 GB) verfügbar. Es ist auch mit 30 GB und 60 GB UDO (Ultra Density Optical) erhältlich.

Eine löschbare Cartridge bietet größtmögliche Flexibilität mit ähnlichen Kapazitäten wie ein magnetischer Speicher. Löschbare Medien sind in den Kapazitäten 1x (650 MB), 2x (1,3 GB), 4x (2,6 GB), 8x (5,2 GB) und 14x (9,1 GB oder 8,6 GB) verfügbar. Es ist auch mit 30 GB und 60 GB UDO (Ultra Density Optical) erhältlich.

Sowohl WORM- als auch löschbare Kassetten müssen eine Sektorgröße von 1024 Byte pro Sektor für 1x-, 2x- und 4x-Medien aufweisen. Bei 8x-Medien muss permanentes WORM eine Sektorgröße von 2048 haben.

Continuous Composite Write-Once (CCW), WORM und löschbare Medien können 1024 oder 2048 pro Sektor betragen. 14x-Medien sind in CCW verfügbar und in 2048 oder 4096 Bytes pro Sektor löschbar. UDO-Unterstützung ist in 8192 Bytes pro Sektor verfügbar.

Optische Medienbibliotheken direkt verlinkt

Ein Verfahren zum Verbinden optischer Medienbibliotheken besteht darin, die optische Medienbibliothek direkt mit dem System zu verbinden. Ein Mehrfachkabel verbindet die Bibliothek mit einer IOP- oder IOA-(E/A-Adapter)-Karte.Optische SystemkonfigurationenAlle Systeme verfügen über ein im Rack montiertes CD-ROM- oder DVD-Laufwerk, ideal zum Verteilen von Programmen und Daten.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein