Wie die DVD entstand

0

Durch die Änderung einiger Eigenschaften der gemeinsamen Daten- und Ton-CD war es möglich, ein neues Medium zu entwickeln, das sowohl Bilder als auch große Datenmengen aufnehmen kann.

Von den 650 Megabyte an Informationen, die auf einer gewöhnlichen CD aufgezeichnet werden können, konnten 17 Gigabyte auf DVD aufgezeichnet werden, was mehr als zwei Stunden Film entspricht.Optisch sind bei CD und DVD keine Unterschiede festzustellen.

Wenn wir jedoch die beiden Möglichkeiten der Informationsspeicherung mit einem Mikroskop untersuchen, können wir bereits eine Überraschung erleben, wie in Abbildung 12 gezeigt.

Die „Bits“ der Informationen sind auf der DVD in kleinen Höckern aufgezeichnet, die viel kleiner sind als die, die zum Aufzeichnen der Signale auf einer gewöhnlichen CD verwendet werden.

Es gibt jedoch noch andere grundlegende Unterschiede, die berücksichtigt werden sollten:

1. Speicherkapazität – Eine durchschnittliche CD speichert bis zu 650 Megabyte an Informationen und eine DVD speichert bis zu 17 Gigabyte (etwa 26-mal mehr).

2. Das Auslesen der aufgezeichneten Informationen erfolgt mittels eines Halbleiterlasers. Da die Aufzeichnung von Informationen auf DVD viel kleiner ist als auf CD, ist es notwendig, einen LASER zu verwenden, der mit Licht kürzerer Wellenlänge arbeitet. Die CD verwendet das Infrarot von 780 µm und die sichtbare rote DVD 635 oder 650 µm.

3. Das Objektiv, das verwendet wird, um den Punkt zu fokussieren, den der LASER auf der DVD beleuchtet, muss eine genauere Technologie aufweisen als die auf der CD verwendete.

4. Informationen sind in Erhebungen auf der Disc-Oberfläche eingraviert. Die Größe dieser “Bumps”, wie sie genannt werden, ist bei DVDs und CDs unterschiedlich, wie in Abbildung 2 dargestellt.

Abbildung 2- Die Aufnahmepunkte auf einer DVD haben kleinere Abmessungen als auf einer CD, wodurch eine höhere Datendichte erreicht wird.Abbildung 2- Die Aufnahmepunkte auf einer DVD haben kleinere Abmessungen als auf einer CD, wodurch eine höhere Datendichte erreicht wird.

5. Da die zu lesenden Daten auf einer DVD in einem viel größeren Frequenzbereich liegen als bei CDs, ist das Modulationssystem in beiden Fällen unterschiedlich.

6. Auf DVDs gibt es ein viel ausgeklügelteres Fehlererkennungssystem als auf CDs. Viel kritischer ist die Bildverarbeitung. Ein Lesefehler hat schwerwiegendere Folgen für das Bild als für den Ton.

7. Der nutzbare Bereich für die Datenspeicherung ist auf DVD größer. Sie sollten den verfügbaren Platz optimal nutzen, denn für Bilder ist eine große Menge an Informationen erforderlich.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein