DVD-Klassifizierung nach Kapazität

0

Die 1995 geborene DVD oder Digital Versatile Disc erwies sich als die Weiterentwicklung der Compact Disc. Der optische Datenträger hat die gleiche physikalische Zusammensetzung wie die CD, verfügt jedoch über eine größere Kapazität, was ihn zum ersten auf dem Computermarkt machte.

Die Möglichkeit, DVDs anzupassen und zu duplizieren, bedeutete, dass sich der Support weltweit ausbreiten konnte. Dank seiner Eigenschaften hat es in der Tat 100 % der berühmten Videokassetten ersetzt und ist zum am häufigsten verwendeten Produkt für Videodateien geworden, nur nach der neuesten Ergänzung der Blu-Ray-Disc.

Es gibt verschiedene Arten von DVDs, die nach ihrer Funktion und Kapazität klassifiziert werden können.Klassifizierung von DVDs nach FunktionalitätDVDs werden in drei Haupttypen unterteilt, die ihre Besonderheit betreffen, nämlich:

DVD-Video. Entwickelt zum Gravieren von Videodateien.DVD-Audio. Entwickelt zum Gravieren von Musikdateien.DVD-ROM. Entwickelt mit der Absicht, die CD-Rom zu ersetzen.Die verschiedenen DVD-Typen haben dann Eigenschaften, die sich auf ihre Speicherkapazität auswirken. Die am häufigsten verwendeten DVD-Größen sind:

DVD-5. Es hat eine Kapazität von 4,7 GB und ist mit einer Single-Layer-Single-Side ausgestattet.DVD-9. Es hat eine Kapazität von 8,5 GB und ist mit einer einzigen Double-Layer-Seite ausgestattet.

Notiz:Mit jeder neuen Version von Adobe Premiere Elements analysiert Adobe Branchenstandards, Markttrends und Benutzerfeedback, um den neuen Funktionsumfang zu definieren.

In Premiere Elements 2018 wurde die Unterstützung für das Brennen von Blu-ray- und AVCHD-Discs entfernt. Sie können weiterhin in die Formate H264 AVCHD und H264 Blu-ray exportieren, indem Sie die Option „Erweiterte Einstellungen“ auf der Registerkarte „Anpassen“ des Workflows „Exportieren und Freigeben“ verwenden.

Nachdem Sie den Film in der Vorschau angezeigt und seine Vollständigkeit überprüft haben, können Sie das Projekt auf eine DVD oder Blu-ray-Disc brennen. Stellen Sie sicher, dass die von Ihnen gewählte Disc sowohl mit Ihrem Brenner als auch mit Ihrem Player kompatibel ist.

Außerdem muss die Festplatte über genügend Speicherplatz für die beim Export erstellten komprimierten Dateien und temporären Dateien verfügen. Wenn auf einer Festplattenpartition nicht genügend freier Speicherplatz vorhanden ist, können Sie mit dem Befehl Bearbeiten >

Voreinstellungen > Arbeitsvolumes (Windows) bzw. Adobe Premiere Elements > Voreinstellungen > Arbeitsvolumes (Mac OS) eine andere Partition für temporäre Dateien festlegen. Sie können den Speicherplatzbedarf im Brennen-Dialog überprüfen.Notiz:

Wenn der von Ihnen verwendete DVD-Brenner nicht mit Adobe Premiere Elements kompatibel ist, können Sie das Projekt in einen DVD-Ordner brennen und diesen Ordner dann mit der Brennersoftware auf eine DVD brennen.Brennen von Discs

Abhängig von der Komplexität und Länge des Projekts und der Geschwindigkeit Ihres Computers kann das Kodieren (Komprimieren) der Video- und Audiodateien für eine Disc Stunden dauern. Wenn Sie mehrere Discs mit gleicher Qualität und gleichem Inhalt brennen möchten, können Sie Zeit sparen, indem Sie sie alle in derselben Sitzung speichern, sodass Sie Ihr Projekt nur einmal komprimieren.

Fehler beim Brennen der DiscWenn ein Brennvorgang aufgrund eines Hardwarefehlers fehlschlägt, erstellt Premiere Elements ein ISO-Image und speichert es. Sie können die Disc dann später mit dem ISO-Image brennen. Siehe Fehler beim Brennen auf Disc.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein