Startseite   Medien-Datenbank   Reviews   Forum   Shopping   Preisvergleich   Spezial   Impressum  
  Preisvergleich:
  Titelsuche:
Newsflash: Warner: Die Veröffentlichungen im Januar 2017 - Update
Folge DVD-Palace bei Facebook Folge DVD-Palace bei Twitter
Newsletter  
Preissenkungen
von Amazon



Unsere Partner  





Schnäppchen  
[Blu-ray] Outlander - Die komplette zweite Season ...
nur EUR 32.21
Star Trek - Raumschiff Enterprise: Die komplette Serie (23 D ...
nur EUR 59.95
Martin Rütter - nachSITZen [2 DVDs] ...
nur EUR 16.00
Australien in 100 Tagen: Der Kinofilm - Blu-ray ...
nur EUR 24.90
Unser Sonnensystem 3D (3D Blu-ray) ...
nur EUR 13.49
Star Trek - Enterprise: Die komplette Serie [27 DVDs] ...
nur EUR 39.97
[Blu-ray] Underworld - Blood Wars ...
nur EUR 17.99
[Blu-ray] Gänsehaut - Digibook (+ DVD) [Limited Edition] ...
nur EUR 16.99
[Blu-ray] Unter dem Sand - Das Versprechen der Freiheit ...
nur EUR 12.99
Die wilden Siebziger - Die Komplettbox mit allen 200 Folgen ...
nur EUR 92.17

[ Weitere Schnäppchen ]


DVD-Palace Home Entertainment gehört zu den 6.000 besten deutschsprachigen Internet-Adressen 2011
DVD-Palace Home Entertainment gehört zu den 6.000 besten deutschsprachigen Internet-Adressen 2010
DVD-Palace Home Entertainment gehört zu den 6.000 besten deutschsprachigen Internet-Adressen 2009
DVD-Palace Home Entertainment gehört zu den 6.000 besten deutschsprachigen Internet-Adressen 2008
DVD-Palace Home Entertainment gehört zu den 6.000 besten deutschsprachigen Internet-Adressen 2007
M-DVD.Org V2 - Kompromisslose Audio-, Video- und Cover-Verwaltung


PAL-NTSC-Converter



Bitte unterstütze DVD-Palace und kaufe Deine DVDs und Blu-ray Discs über die folgenden Partnerlinks...


 6726  Review zu: Spiel mir das Lied vom Tod 22.06.2011

Teile dieses Review mit anderen auf:   Dieses Review bei Facebook empfehlen   Dieses Review bei Twitter empfehlen

Ein Review von Carlito Brigante



Der gnadenlose Kampf der immer weiter nach Westen vordringenden Eisenbahngesellschaften gegen die dort ansässigen Siedler liefert bloß den dramatischen Hintergrund für dieses einzigartige Western-Epos. Unvergesslich: Henry Fonda in der ungewohnten Rolle eines der kaltblütigsten Killer der Filmgeschichte und Charles Bronson als geheimnisvoller Harmonikaspieler, der eine alte Rechnung zu begleichen hat ...

Cover Spiel mir das Lied vom Tod
Cover vergrößern




Im Handel ab:09.06.2011
Anbieter: Paramount Home Entertainment
Originaltitel:C'era una volta il West / Once Upon a Time in the West
Genre(s): Western
Regie:Sergio Leone
Darsteller:Henry Fonda, Claudia Cardinale, Jason Robards, Charles Bronson, Gabriele Ferzetti, Paolo Stoppa, Woody Strode, Jack Elam, Keenan Wynn, Frank Wolff, Lionel Stander, Livio Andronico, Salvatore Basile, Aldo Berti, Frank Braña, Marilù Carteny, Luigi Ciavarro, Spartaco Conversi, Bruno Corazzari, Paolo Figlia, John Frederick, Michael Harvey, Stefano Imparato, Frank Leslie, Luigi Magnani, Claudio Mancini, Dino Mele, Antonio Molino Rojo, Enrico Morsella, Umberto Morsella, Al Mulock, Tullio Palmieri, Renato Pinciroli, Sandra Salvatori, Aldo Sambrell, Conrado San Martín, Enzo Santaniello, Simonetta Santaniello, Claudio Scarchilli, Giovanni Ivan Scratuglia, Benito Stefanelli, Luana Strode, Fabio Testi, Dino Zamboni, Marco Zuanelli
FSK:16
Laufzeit:ca. 165 min
Audio:Englisch: DTS-HD Master Audio 5.1
Deutsch: Dolby Digital 2.0 Mono
Französisch: Dolby Digital 2.0 Mono
Spanisch: Dolby Digital 2.0 Mono
Bildformat:16:9 (2.35:1) anamorph
Medien-Typ:1 x Blu-ray
Regionalcode:B
Verpackung:Blu-ray Case
Untertitel: Englische Untertitel für Hörgeschädigte, Deutsch, Englisch, Dänisch, Schwedisch, Finnisch, Norwegisch, Holländisch, Französisch, Spanisch,
Extras/Ausstattung:
  • Kapitel- / Szenenanwahl
  • Animiertes Menü
  • Menü mit Soundeffekten
  • Audiokommentare
  • Eine Oper der Gewalt
  • Der Lohn der Stunde
  • Die Verbindung mit dem Tod
Zusatzinfos: Infos zum Film bei der OFDb
Infos zum Film bei der IMDb
Momox.de - Einfach verkaufen.


Das Bild (2,35:1; 1080p) der Blu-ray wurde aufwendig und gemeinsam von Paramount, The Film Foundation, The Rome Film Festival und Sergio Leone Productions restauriert und lässt den Film in einer exzellenten Qualität erstrahlen, die der alten DVD überlegen ist. Natürlich darf man keine makellosen Werte eines modernen Filmes erwarten, aber die Resultate für ein Werk von 1968 sind erstaunlich. Zumal der Film in "Techniscope" gedreht worden ist, einer Technik, die nicht immer allerbeste (Schärfe-)Werte hervorrief.

Die Schärfe hier ist grandios und zeigt ungeahnte Details in aller Ausführlichkeit. Gerade porentiefe Großaufnahmen von Gesichtern sind eine wahre Freude. Das Bild ist hier detailreich, crisp und stellenweise auch plastisch. Nur Totalen zeigen etwas weniger Details und wirken etwas weicher. Es gibt ein leichtes Grundrauschen, welches auf das Filmkorn zurückzuführen und zum Glück nicht weggefiltert worden ist. Der Kontrast ist zumeist exzellent und bietet eine hervorragende Durchzeichnung, dazu gibt es einen satten Schwarzwert. Die Farben wurden neu bearbeitet und sehen wieder so aus, wie es einst intendiert war. Die Farben sind kräftig und bieten eine breite Palette an zumeist warmen, sonnigen oder erdigen Tönen. Nicht alle analogen Defekte wurden entfernt, sondern nur die gröbsten und schlimmsten. Dies war wahrscheinlich eine gute Entscheidung, damit der Film nicht zu sauber und steril aussieht. Die Kompression arbeitet unauffällig.

Bewertung  9 von 10 Punkten




Englisch: DTS-HD Master Audio 5.1
Englisch: Dolby Digital 2.0 Mono
Deutsch: Dolby Digital 2.0 Mono
Französisch: Dolby Digital 2.0 Mono
Spanisch: Dolby Digital 2.0 Mono

Eine echte Originalfassung gibt es nicht, da der Film, wie in Italien üblich, stumm, ohne Ton gedreht und alles später nachvertont wurde. Die englische Synchronfassung liegt sowohl in einem DTS-HD MA 5.1-Upmix, als auch in einer restaurierten DD 2.0 Monofassung vor. Der moderne Upmix macht seine Sache recht gut, da er recht geschmackvoll versucht, einen Surroundton zu erzielen. Das Klangbild geriet deshalb recht ansprechend, da Musik, Umgebungsgeräusche und Soundeffekte gut auf alle Boxen verteilt wurden. Die Tonspur klingt ziemlich kraftvoll und voluminös. Gerade die Musik und die Soundeffekte, die so eminent wichtig sind für den Film, kommen hier ausgesprochen gut zur Geltung. Die Dialoge sind bei beiden englischen Fassungen kein Problem. Sie sind jederzeit klar und verständlich. Der für Puristen gedachte Originalmix in Mono kommt sauber und ordentlich daher. Die Balance aus Dialogen, Musik und Geräuschen ist ausgewogen, nichts geht unter oder dominiert.

Die deutsche Synchronversion in DD 2.0 Mono wurde nicht restauriert, macht aber einen soliden Eindruck. Man merkt, dass die Tonspur schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat und deshalb nicht mehr ganz frisch wirkt. Die Dialoge haben einige dezente Unsauberkeiten, stören aber nicht wirklich. Die Tonspur ist ebenfalls gut ausbalanciert. Sie ist darüber hinaus weitgehend rauschfrei.

Es gibt optionale deutsche und englische Untertitel und viele weitere mehr.

Bewertung  8 von 10 Punkten




Die Extras sind zahlreich, aber es gibt nichts Neues zu vermelden, denn das gesamte Bonusmaterial wurde von der 2 Disc Special Edition DVD übernommen.

Die Extras bestehen aus einem informativen Audiokommentar mit Beiträgen von John Milius, John Carpenter, Alex Cox, Filmhistoriker Sir Christopher Frayling & Dr. Sheldon Hall sowie Besetzung & Crew, den Featurettes: Eine Oper der Gewalt (ca. 29 min), Der Lohn der Sünde (ca. 20 min), Die Verbindung mit dem Tod (ca. 18 min), Eisenbahn: Die Revolutionierung des Westens (ca. 7 min), einem Foto-Vergleich Die Drehorte: Damals und heute (ca. 5 min) sowie einer Produktionsgalerie und einem englischsprachigen Trailer.

Alle Extras liegen in SD-Qualität und Englisch mit vielen optionalen Untertiteln vor.

Bewertung  8 von 10 Punkten





Technisches Fazit:  Bewertung  8 von 10 Punkten


C'ERA UNA VOLTA IL WEST (Originaltitel; Italien, USA, 1968) ist ein grandioser Klassiker, ein zeitloses Epos, das bis heute nichts von seiner Güte verloren hat. Nach der Beendigung der "Dollar-Trilogie", war dies der Beginn, der erste Teil, der "Amerika-Trilogie", die mit A FISTFUL OF DYNAMITE (Todesmelodie, 1971) und ONCE UPON A TIME IN AMERICA (Es war einmal in Amerika, 1984) ihren Fortgang fand.

Leone durfte erstmals mit Unterstützung eines großen Studios, Paramount, und entsprechend großem Budget ein aufwendiges Epos schaffen, das ein Abgesang auf das Genre und zugleich das ultimative Genrestück wurde. Immerhin schuf Leone einen durch und durch stilisierten, opernhaften Western, der vom Mythos der Eroberung des Westens erzählt. Dieser amerikanische Mythos wird aber bei Leone entzaubert und entromantisiert, da er hier mit aller Härte und Brutalität vorgeführt wird. Wer sich in den Weg der Eisenbahn und seiner Besitzer bzw. jener, die davon profitieren, stellt, wird beiseite geschafft. Das Drehbuch von Sergio Leone und Sergio Donati, nach einer Story von Bernardo Bertolucci, Dario Argento und Leone, entwirft dabei eine komplexe, episch anmutende Geschichte rund um Rache, Killer, Landrechte, die skrupellosen Methoden der Eisenbahn-Magnate und Dreiecksbeziehungen.

Was Leone daraus schuf, ist ein von Anfang an furioser und brillanter Film, mit ikonographischen Szenen, die Filmgeschichte schrieben und für alle Zeit im Gedächtnis blieben. Seine Kollaboration mit Stamm-Kameramann Tonino Delli Colli brachte erneut atemberaubend schöne Bilder hervor, jedes einzelne zum An-die-Wand-hängen tauglich. Dazu kommt der unvergessene Soundtrack von Ennio Morricone, der die Geschehnisse kongenial unterstrich. Das Wechselspiel, die Wechselwirkung von Musik und Bild ist unübertroffen. Beides ist nicht mehr voneinander zu trennen und hat sich eingebrannt.

Der Film ist bis ins Kleinste perfekt besetzt: Sei es Charles Bronson als wortkarger Rachenengel oder vor allem Henry Fonda als gegen den Strich besetzter Bad Guy, womit Fonda sein vorher unerschütterliches Heldenimage einriss. Auch die Nebenrollen sind mit Claudia Cardinale, Jason Robards, Gabriele Ferzetti, Jack Elam, Woody Stroode, Al Mulock, Frank Wolff oder Lionel Stander grandios ausgefüllt. Leone hatte eben schon immer ein gutes Gespür für Menschen und besonders für "Typen", denen er gerne fantastische Großaufnahmen schenkte und deren Gesichter wie einzigartige Landschaften wirkten.

Leone ist berühmt dafür Filme mit Überlänge zu machen. Doch sein Gespür für Rhythmus und Tempo schafft es immer wieder, diese Filme niemals langweilig werden zu lassen. Dieses sich Zeit nehmen für Details und scheinbare Kleinigkeiten oder die pure Dehnung von Zeit zum Zwecke des Spannungsaufbaus ist ebenso dramaturgisch wie stilistisch ein genialer Schachzug und macht das Gesamtwerk so einzigartig. Leones einzigartiges Talent zum Geschichten erzählen, machte ihn nicht umsonst zu einem der interessantesten und besten Regisseure des 20. Jahrhunderts.

Die brillante Einheit aus der Regieleistung von Leone, der Bildgestaltung von Tonino Delli Colli, der unvergessenen Musik von Ennio Morricone, dem Szenenbild, der Ausstattung, der Kostüme, dem Schnitt sowie natürlich der schauspielerischen Leistung, macht den Film zu einem Klassiker, der nicht nur einer der besten Western, sondern sicher auch einer der besten Filme aller Zeiten ist. SPIEL MIR DAS LIED VOM TOD bzw. ONCE UPON A TIME IN THE WEST ist ein seltenes und gelungenes Beispiel dafür, dass sich Filmkunst und Mainstream zu einem Gesamtkunstwerk vereinen können.

ANMERKUNG: Der Film liegt in zwei Fassungen auf der Blu-Ray vor, die per Seamless Branching zugänglich sind: Die sogenannte "Kinofassung" und eine restaurierte Version, die 39 Sekunden länger läuft, wovon 17 Sekunden die Texttafel zu Beginn ausmachen und nur 20 Sekunden wirklich neu und anders sind. Die 20 Sekunden kommen wohl nur durch einige neue, wenn auch kurze, Einstellungen aus der Eröffnungsszene zusammen.

Die vorliegende Blu-ray präsentiert den Film in nie da gewesener Qualität. Dennoch sind kleine Einschränkungen zu nennen, denn ins Detail geht es, wenn man akkurat sein möchte. Dann müsste man über die falsche Musik am gekürzten Ende sprechen, die umstrittene Charles-Bronson-erhebt-sich wieder-Szene und einiges andere. Doch an dieser Stelle wird auf eine Rosinenpickerei verzichtet.

Leones Filme hatten es immer schwer: Sie wurden oft zerstückelt und entstellt und existieren bis heute in vielen, oftmals dubiosen Fassungen, so dass niemand mehr ganz genau weiß, was die einzig richtige wäre. Die Blu-ray-Fassung ist vielleicht nicht die definitive Version, aber die momentan bestmögliche.






© DVD-Palace Home Entertainment




  Reviews
Review zu Bram Stoker's Dracula - Deluxe Edition lesen

Review zu Diese zwei sind nicht zu fassen lesen Diese zwei sind nicht zu fassen
Review zu Peanuts - Die neue Serie - Vol. 1 lesen Peanuts - Die neue Serie - Vol. 1
Review zu American Justice - Im Sumpf der Gesetzlosigkeit lesen American Justice - Im Sumpf der Gesetzlosigkeit
Review zu Mara und der Feuerbringer lesen Mara und der Feuerbringer
Review zu Fack Ju Göhte 2 lesen Fack Ju Göhte 2
Review zu The Last Witch Hunter lesen The Last Witch Hunter
Review zu From Dusk Till Dawn - Staffel 2 lesen From Dusk Till Dawn - Staffel 2
Review zu Die Musketiere - Staffel 2 lesen Die Musketiere - Staffel 2
Review zu Arlo & Spot - 3D lesen Arlo & Spot - 3D

[Weitere Reviews]


  News
  •   02.12.2016
  • Warner: Die Veröffentlichungen im Januar 2017 - Update
  • 01.12.2016
  • 20th Century Fox: Absolutely Fabulous - Der Film
  • 01.12.2016
  • Concorde: Die Veröffentlichungen im Januar 2017
  • 30.11.2016
  • Polyband: Die Veröffentlichungen im Februar 2017
  • 29.11.2016
  • Universum Film: Die Veröffentlichungen im Januar 2017 - Update

      [ Weitere News ]