Startseite   Medien-Datenbank   Reviews   Forum   Shopping   Preisvergleich   Spezial   Impressum  
  Preisvergleich:
  Titelsuche:
Newsflash: Die aktuellen Blu-ray und DVD-Verkaufscharts (Stand: 04.12.2016)
Folge DVD-Palace bei Facebook Folge DVD-Palace bei Twitter
Newsletter  
Preissenkungen
von Amazon



Unsere Partner  





Schnäppchen  
[Blu-ray] Justified - Die komplette Serie (18 Discs) ...
nur EUR 61.98
[Blu-ray] Olympus has fallen / London has fallen (exklusiv b ...
nur EUR 24.99
[Blu-ray] Bourne Collection 1-4 (+ Bonus-DVD) [Limited Edi ...
nur EUR 29.99
[Blu-ray] The Boy - Mediabook (+ DVD) ...
nur EUR 17.99
Charmed - Complete Collection, Die gesamte Serie, Season 1-8 ...
nur EUR 61.90
Kobra, übernehmen Sie! Die komplette Serie [46 DVDs] ...
nur EUR 59.06
[Blu-ray] Men in Black 1-3 - Box ...
nur EUR 15.94
[Blu-ray] Tremors 1-4 ...
nur EUR 13.97
[Blu-ray] Cornetto Trilogy ...
nur EUR 11.97
[Blu-ray] Die Mumie - Trilogy ...
nur EUR 11.97

[ Weitere Schnäppchen ]


DVD-Palace Home Entertainment gehört zu den 6.000 besten deutschsprachigen Internet-Adressen 2011
DVD-Palace Home Entertainment gehört zu den 6.000 besten deutschsprachigen Internet-Adressen 2010
DVD-Palace Home Entertainment gehört zu den 6.000 besten deutschsprachigen Internet-Adressen 2009
DVD-Palace Home Entertainment gehört zu den 6.000 besten deutschsprachigen Internet-Adressen 2008
DVD-Palace Home Entertainment gehört zu den 6.000 besten deutschsprachigen Internet-Adressen 2007
M-DVD.Org V2 - Kompromisslose Audio-, Video- und Cover-Verwaltung


PAL-NTSC-Converter



Bitte unterstütze DVD-Palace und kaufe Deine DVDs und Blu-ray Discs über die folgenden Partnerlinks...


 3969  Review zu: Sicko 10.07.2008
Momox.de - Einfach verkaufen.

Teile dieses Review mit anderen auf:   Dieses Review bei Facebook empfehlen   Dieses Review bei Twitter empfehlen

Ein Review von Danny Walch



Nach Abrechnungen mit Waffenwahn und Bush-Regierung nimmt sich Michael Moore in seinem neuen Film "Sicko" das amerikanische Gesundheitswesen vor. Diagnose: Lebensgefährlich.

Um herauszufinden, wie viel unsere Gesundheit wert ist, empfiehlt uns Michael Moore das Experiment eines erschreckend realen Albtraums: Wir müssen einfach nur krank werden. SICKO ist ein beklemmender Trip in eine Welt, wo Krankenhäuser nicht zahlungsfähige Patienten auf die Straße setzen, wo sich Menschen für Arztrechnungen heillos verschulden und profitorientierte Versicherungen lebensrettende Operationen verweigern. Die Dokumentation rüttelt aber nicht nur mit bewegenden Schicksalen auf, sondern überzeugt auch durch den Michael Moore-typischen sarkastischen Witz.

Cover Sicko
Cover vergrößern




Im Handel ab:28.04.2008
Anbieter: Universum Film / Senator Home Entertainment
Originaltitel:Sicko
Genre(s): Dokumentation
Regie:Michael Moore
Darsteller:Michael Moore, George W. Bush, Reggie Cervantes, Bill Clinton, Hillary Rodham Clinton, John Graham, William Maher, Richard Nixon, Linda Peeno
FSK:12
Laufzeit:ca. 116 min
Audio:Deutsch: Dolby Digital 5.1
Englisch: Dolby Digital 5.1
Bildformat:16:9 (2.35:1) anamorph
Medien-Typ:1 x DVD-9
Regionalcode:2
Verpackung:Amaray Case
Untertitel: Deutsch,
Extras/Ausstattung:
  • Kinotrailer
  • Kapitel- / Szenenanwahl
  • Animiertes Menü
  • Menü mit Soundeffekten
  • Musikvideo(s)
  • Interviews
  • Raising Money to Fight Cancer
  • H.R. 676 (Sicko Goes to Washington)
  • Is Norway Utopia?
  • General Electric In France
  • Religious Freedom
  • Father Mike
  • Sicko Los Angeles Premiere
Zusatzinfos: Infos zum Film bei der OFDb
Infos zum Film bei der IMDb
buch.de - einfach schnell


Der anamorphe 1,78:1-Transfer beinhaltet viel Archivmaterial, welches die Bildqualität beeinflusst. Die speziell für SICKO gedrehten Szenen machen einen etwas soften, für eine Dokumentation aber immer noch guten Eindruck. Die Detailzeichnung kann als solide bezeichnet werden, während Kanten stets klar abgebildet werden. Rauschen ist lediglich mild zu erkennen und die Kompression leistet sich nur selten grobe Patzer. Bewegungen tendieren aber doch zu deutlichem Nachziehen. Mit der Aufnahme- und Lichtqualität steht und fällt auch die Farbwiedergabe, welche meist aber sehr natürliche Töne wiedergeben kann. Nur selten wirkt der Kontrast zu steil und die Optik zu hell und ausgewaschen. Das bereits erwähnte Archivmaterial hat eine äußerst unterschiedliche Qualität: Vom verpixelten Internetstream bis zum sauberen Nachrichtenausschnitt ist alles dabei. Schmutz oder Defekte sind abgesehen von ein paar eingespielten Clips nicht in auffälligem Maß vorhanden.

Bewertung  7 von 10 Punkten




In Sachen Sound werden für eine Dokumentation völlig ausreichende Tonspuren in Dolby Digital 5.1 geboten. Während das Original von Michael Moore selbst kommentiert wird, hat man für die deutsche Fassung einen Synchronsprecher herangezogen, der versucht Moores Sprechstil zu imitieren, dabei mitunter aber zu gestelzt wirkt. Aus den Surroundlautsprechern kommt hauptsächlich Musikuntermalung, während sich die Front klar und satt im Raum ausbreitet. Naturgemäß gibt es bei einer Dokumentation nicht allzu auffällige Bassaktivitäten zu vermelden. Die Stimmen schallen im Original natürlicher aus dem Center, während der deutsche Sprecher etwas steriler wirkt.

Bewertung  7 von 10 Punkten




Deutsche Untertitel für SICKO sind in zwei Varianten auswählbar: Einerseits für die Sätze in Englisch belassenen Passagen der deutschen Fassung, andererseits für den gesamten Originalton. An Bord des Doppeldeckers befindet sich zudem umfangreiches Bonusmaterial, welches auf eine zweite Disk ausgelagert wurde.

Da wäre zuerst der Trailer zu nennen, gefolgt von einer Reihe entfallener Sequenzen. „Raising Money to Fight Cancer“ etwa zeigt Menschen sowie eine Frau im speziellen, welche Wohltätigkeitsveranstaltungen organisieren, um ihre Arztrechnungen bezahlen zu können. In „H.R. 676 - Sicko Goes to Washington“ engagiert sich Michael Moore für die universelle Gesundheitsversorgung in Form einer Gesetzesinitiative. Der nächste Beitrag „Is Norway Utopia?“ zeigt, wie Moore das gesündeste Land der Welt – Norwegen – besucht. Der Grund, warum dieser Clip nicht im Film zu finden ist, scheint der zu sein, dass der Inhalt sich eher um den liberalen norwegischen Strafvollzug als um das Gesundheitswesen dreht. Anschließend interviewt er in „General Electric in France“ eine Mitarbeiterin des US-Konzerns General Electric in Frankreich und stellt entsetzt fest, dass GE dort eine volle Gesundheitsversorgung liefert, im Gegensatz zu den USA. Dass der Grund dafür die französische Gesetzgebung und nicht die Motivation des Konzerns darstellt, versucht die Dame zwar zu erklären, geht jedoch im Verlauf der Diskussion etwas unter. „Religious Freedom“ befasst sich mit der Religionsfreiheit auf Kuba und den Vorurteilen der Amerikaner gegenüber der kommunistischen Insel, hat jedoch ebenfalls nichts mit dem Gesundheitswesen zu tun und fiel wohl deshalb der Schere zum Opfer. Anschließend trifft Moore „Father Mike“, einen Pfarrer, der ein völlig verarmtes Dorf betreut sowie die gesundheitlichen Zustände dort schildert und zeigt. Zum Schluss darf man noch der Sicko Los Angeles Premiere beiwohnen, in welcher Moore den Film in einem der ärmeren Stadtviertel Open Air zeigt. Die Kamera fängt dabei die erschütternden Reaktionen der Zuschauer ein. Auf der nächsten Bildschirmseite folgen fünf Interviews mit Regisseur Michael Moore sowie vier Protagonisten aus SICKO. Das Musikvideo zum Song „Alone Without You“ zeigt Szenen aus dem Film und stammt von The Nightwatchman alias Tom Morello, den eine Rohschnittfassung von SICKO zu diesem Lied inspirierte.

Bewertung  5 von 10 Punkten





Technisches Fazit:  Bewertung  7 von 10 Punkten


Das Gewissen der amerikanischen Gesellschaft schlägt wieder zu. Michael Moore prangert nach der Profitgier der US-Industrie in ROGER & ME, der US-Waffenpolitik in BOWLING FOR COLUMBINE und der Bush-Regierung in FAHRENHEIT 9/11 in seinem neuesten Werk SICKO eine weitere Perversität des amerikanischen Systems an – das Gesundheitswesen. Im Gegensatz zu uns Europäern ist dieses in den USA nicht in staatlicher Hand, sondern profitorientierten Versicherungskonzernen unterworfen. Wie man in SICKO erschreckenderweise feststellen muss, betreiben diese Konzerne überspitzt formuliert aktive Sterbehilfe, indem sie den Kranken lebensnotwenige Operationen verweigern und dies oftmals mit den unglaublichsten Begründungen. Da reicht schon ein winziger Makel in der Krankenakte und die Unterstützung wird verwehrt oder gar vollständig gekündigt. Noch schlimmer ergeht es denen, die sich eine teure Krankenversicherung gar nicht leisten können. Sie bleiben auf horrenden Arztrechnungen sitzen, verschulden sich bis an ihr Lebensende oder können die Behandlung erst gar nicht bezahlen und werden vom Krankenhauspersonal vor die Tür gesetzt. Als in Europa aufgewachsener Mensch mit garantierter medizinischer Grundversorgung vermag man kaum zu fassen, dass solche Zustände im reichsten Land der Welt möglich sind.

Wo wir schon bei Europa sind: Diesen Vergleich lässt Michael Moore natürlich ebenfalls nicht aus. Die staatlichen Gesundheitssysteme Englands und Frankreichs werden zum Vergleich mit den USA herangezogen. Moore gaukelt hier dem Zuschauer allerdings etwas zu polemisch vor, dass in diesen Ländern paradiesische Zustände herrschen und jeder Bürger zu jedem Zeitpunkt voll versorgt ist. Dass wir Europäer dafür eine erhebliche Steuerbelastung tragen müssen, wird nur nebenbei in einem Nebensatz erwähnt. Am Ende des Films treibt es Moore dann auf die Spitze und fährt mit einigen betroffenen Personen zum Kriegsgefangenenlager Guantanamo Bay auf Kuba, auf welchem die Gefangenen nach Aussage der US-Regierung eine umfassende Gesundheitsversorgung genießen – im Gegensatz zum amerikanischen Bürger. Als ob das noch nicht alles wäre, zieht er mit seiner Gruppe auch noch durch Havanna und lässt die Kranken vom kubanischen Gesundheitssystem kostenlos behandeln – eine Provokation sondergleichen. Wer sich also nicht an Moores typisch zynischer Schwarz-Weiß-Malerei stört, der bekommt hier erneut eine sowohl tragische als auch komische Dokumentation geboten, welche eines der gravierendsten Probleme der USA unbarmherzig entlarvt.

Die Special Edition von Senator-Film im Vertrieb von Universum zeigt SICKO in ansprechender technischer Qualität mit interessantem Bonusmaterial.






© DVD-Palace Home Entertainment




  Reviews
Review zu Bram Stoker's Dracula - Deluxe Edition lesen

Review zu Diese zwei sind nicht zu fassen lesen Diese zwei sind nicht zu fassen
Review zu Peanuts - Die neue Serie - Vol. 1 lesen Peanuts - Die neue Serie - Vol. 1
Review zu American Justice - Im Sumpf der Gesetzlosigkeit lesen American Justice - Im Sumpf der Gesetzlosigkeit
Review zu Mara und der Feuerbringer lesen Mara und der Feuerbringer
Review zu Fack Ju Göhte 2 lesen Fack Ju Göhte 2
Review zu The Last Witch Hunter lesen The Last Witch Hunter
Review zu From Dusk Till Dawn - Staffel 2 lesen From Dusk Till Dawn - Staffel 2
Review zu Die Musketiere - Staffel 2 lesen Die Musketiere - Staffel 2
Review zu Arlo & Spot - 3D lesen Arlo & Spot - 3D

[Weitere Reviews]


  News
  •   04.12.2016
  • Die aktuellen Blu-ray und DVD-Verkaufscharts (Stand: 04.12.2016)
  • 02.12.2016
  • Warner: Die Veröffentlichungen im Januar 2017 - Update
  • 01.12.2016
  • 20th Century Fox: Absolutely Fabulous - Der Film
  • 01.12.2016
  • Concorde: Die Veröffentlichungen im Januar 2017
  • 30.11.2016
  • Polyband: Die Veröffentlichungen im Februar 2017

      [ Weitere News ]