BMV-Medien
  Startseite   Medien-Datenbank   Reviews   Forum   Shopping   Preisvergleich   Spezial   Impressum  
  Preisvergleich:
  Titelsuche:
Newsflash: Splendid: Die Veröffentlichungen im Februar 2017
Folge DVD-Palace bei Facebook Folge DVD-Palace bei Twitter
Newsletter  
Preissenkungen
von Amazon



Unsere Partner  





Schnäppchen  
Homeland - Die komplette Season 5 [4 DVDs] ...
nur EUR 29.99
Der Gott des Gemetzels ...
nur EUR 6.91
NCIS: Los Angeles - Die sechste Season [6 DVDs] ...
nur EUR 20.00
Die Indianer von Cleveland - DIE TRILOGIE - (Blu-ray) ...
nur EUR 22.91
[Blu-ray] American Horror Story - Season 5 ...
nur EUR 29.99
[Blu-ray] Die Nordsee von oben ...
nur EUR 24.90
Stromberg Box - Staffel 1-5 & der Kinofilm (11 Discs) ...
nur EUR 30.19
[Blu-ray] American Horror Story - Season 4 ...
nur EUR 21.26
[Blu-ray] Paddington ...
nur EUR 9.99
Dragonball Z - Box 7/10 (Episoden 200-230) [6 DVDs] ...
nur EUR 51.99

[ Weitere Schnäppchen ]


DVD-Palace Home Entertainment gehört zu den 6.000 besten deutschsprachigen Internet-Adressen 2011
DVD-Palace Home Entertainment gehört zu den 6.000 besten deutschsprachigen Internet-Adressen 2010
DVD-Palace Home Entertainment gehört zu den 6.000 besten deutschsprachigen Internet-Adressen 2009
DVD-Palace Home Entertainment gehört zu den 6.000 besten deutschsprachigen Internet-Adressen 2008
DVD-Palace Home Entertainment gehört zu den 6.000 besten deutschsprachigen Internet-Adressen 2007
M-DVD.Org V2 - Kompromisslose Audio-, Video- und Cover-Verwaltung


PAL-NTSC-Converter



Bitte unterstütze DVD-Palace und kaufe Deine DVDs und Blu-ray Discs über die folgenden Partnerlinks...


 9548  Review zu: Resident Evil: Apocalypse - Premium Edition 25.02.2005
Medienversand.at

Teile dieses Review mit anderen auf:   Dieses Review bei Facebook empfehlen   Dieses Review bei Twitter empfehlen

Ein Review von Marcus Kampfert



Der tödliche Virus aus dem ersten Teil hat sich nun auch an der Oberfläche von Raccoon City ausgebreitet und den größten Teil der Bevölkerung in fleischfressende Zombies verwandelt. Nur eine kleine Gruppe von Menschen hat überlebt. Geführt von Alice (Milla Jovovich) versuchen sie aus der Stadt zu flüchten. Um lebend aus der Stadt zu kommen, müssen sie es nicht nur mit den erbarmungslosen Angriffen der ausgehungerten Untoten, sondern auch mit den hervorragend ausgerüsteten Truppen der Umbrella Corporation und deren stärkster Waffe "Nemesis", einer von ihnen gezüchteten Killermaschine, aufnehmen.

Cover Resident Evil: Apocalypse - Premium Edition
Cover vergrößern




Im Handel ab:17.02.2005
Anbieter: Paramount Home Entertainment / Highlight Video
Originaltitel:Resident Evil: Apocalypse
Genre(s): Horror
Action
Science Fiction
Regie:Alexander Witt
Darsteller:Milla Jovovich, Sienna Guillory, Oded Fehr, Thomas Kretschmann, Sophie Vavasseur, Razaaq Adoti, Jared Harris, Mike Epps, Sandrine Holt, Matthew G. Taylor, Zack Ward, Iain Glen, Dave Nichols, Stefan Hayes, Geoffrey Pounsett, Shaun Austin-Olsen, Geny Walters, Megan Fahlenbock, Robert Morelli, Aaron Abrams, Chris Benson, Martin Martinuzzi, Brad Borbridge, Frank Chiesurin, Ron Benjamin, Kevin Hare, Heather Dick, Alex Courey, John Detoro, Billy Khoury, Sava Drayton, Nicole Ann St. Hill, Ricardo Betancourt, Ted Ludzik, Michelle Latimer, Catherine Burdon, Rebecca Sims, Christopher Weedon, Billy Parrott, Derek Aasland, Richard Harte, Simon Girard, Dean Copkov, Jeff White, Tim Burd, Natalie Charles, Pierre Henry, Jim Codrington, Deborah Valente, Malcolm Fiddick, Michy Gustavia, Shane Mackinnon, Ed Fielding, Stephen Hart, Sandi Stahlbrand, Christopher Marren, Tom Gerhardt, Amber Marshall, Venice Grant, Ana Danilina, Ingrid Johansson, Jeffrey Weedon, Melanie Tonello, Annabel Chu, Joey Jefferson, Heather Braaten, Joey Beck, Eric Morgan, Gene Pyrz, Torquil Colbo, Joan Moore, Peter C. Wylde, Garry Geddes, Dionne Renee, Janessa Crimi, Dan Ellery, Sharon Moore, Jo Chim, Bobby Prochaska, Jazz Mann, Larissa Gomes, Gregory White, Roman Podhora, Brian King, Robert Hall, Eric Mabius
FSK:Keine Jugendfreigabe
Laufzeit:ca. 94 min
Audio:Deutsch: DTS 5.1
Deutsch: Dolby Digital 5.1
Englisch: Dolby Digital 5.1
Bildformat:16:9 (2.40:1) anamorph
Medien-Typ:2 x DVD-9
Regionalcode:2
Verpackung:Digipak
Untertitel: Deutsche Untertitel für Hörgeschädigte,
Extras/Ausstattung:
  • Kapitel- / Szenenanwahl
  • Making Of
  • Animiertes Menü
  • Menü mit Soundeffekten
  • Deleted Scenes
  • Special Effects-Featurette
  • Fighting Girls
  • Featurette Umbrella Corporation
  • Verpatzte Szenen
  • Making of Short Edit
  • Interviews mit Cast und Crew
  • Blick hinter die Kulissen
  • TV-Spots
  • Textseiten Cast und Crew
Zusatzinfos:
  • Kinostart: 23.09.2004


    Infos zum Film bei der OFDb
    Infos zum Film bei der IMDb
  • buch.de - einfach schnell


    Wie schon "Michael Bay's Texas Chainsaw Massacre" wurde auch das Bild dieses Films mit dem von Highlight entwickelten HD²-Verfahren auf die Disc gebracht. Als Ergebnis erwartet uns ein blitzsauberer Transfer, der dementsprechend eine höhere Plastizität erreichen kann. Die Farben liegen irgendwo zwischen gedeckt und knackig. Filtereffekte verleihen dem Gesamtgeschehen hier eher einen Blaustich, während der erste Teil mehr zu Grün tendierte. Die vielen Nachtszenen werden von einem hervorragenden Kontrast begleitet, der neben einem perfekten Schwarzwert viele Details offeriert. Mit der Schärfe kann man ebenfalls zufrieden sein, wenn auch in Konturen und Feinheiten eine noch kräftigere Durchzeichnung möglich gewesen wäre. Analoge Bildfehler wie Kratzer oder Dropouts sind dem Transfer fremd, lediglich ein geringes Hintergrundrauschen auf hellen Flächen wird gelegentlich sichtbar. Auch Mängel digitaler Art halten sich in Grenzen: Nur geringfügig sind Aliasing (Treppenartefaktbildung an scharfen Kanten) und leichte Nachzieher erkennbar. Die Kompression ging sanft zu Werke und fördert kaum sichtbare Blockstrukturen zu Tage. Da die Schwächen sich verschwindend gering ausnehmen und auf kleineren Bildschirmdiagonalen wohl gar nicht weiter auffallen, reicht es noch zur Höchstpunktzahl ohne Award!

    Bewertung  10 von 10 Punkten




    Auch beim Ton kann man getrost voll des Lobes sein, denn "Resident Evil: Apocalypse" bietet ordentlich Boxenfutter, was bei der DVD-Umsetzung prima ins Heimkino transportiert wird. Hervorzuheben ist neben der wirklich gelungenen räumlichen Vertonung auch die teils recht brachiale Dynamik, deren Sprünge doch das eine oder andere Boxensystem der Einsteigerklasse vor Probleme stellen dürfte - ohne aktiven Subwoofer sollte man den Film sogar fast meiden!

    Das mag im ersten Augenblick übertrieben klingen, doch selten wurde in letzter Zeit die Dynamik so stark ausgearbeitet wie hier. Wer am Anfang zu laut aufdreht, riskiert seine Lautsprecher und eine Anzeige der genervten Nachbarn! Nahezu pausenlos prasseln nämlich direktionale Effekte aus allen Kanälen, wobei gerade der Subwoofer oft einbezogen wird. Auch leisere Szenen bieten eine sehr gute Ambienz. Der Score ist oft vehement unterwegs und erzeugt ordentlich Druck im Hörraum. Die Stimmen bleiben trotz des Effektgewitters gut verständlich und kommen meist aus dem Center oder bildlogisch aus einer der anderen Boxen.

    Was am kaum unterscheidbaren Mix in DTS und DD 5.1 allerdings auffällt, ist der etwas inhomogene Höhenbereich. Hier fehlt das letzte Quäntchen, das beispielsweise ein Quietschen zu Ohrenschmerzen erzeugendem Lärm werden lässt. Nicht dass dies sofort zu deutlicheren Abzügen führt, den Award können wir aber aufgrund der dadurch entstehenden Transparenzeinbußen nicht mehr vergeben!

    Die englische Originalspur klingt nicht nur in der Stimmenwiedergabe etwas natürlicher, sondern bietet auch noch eine etwas ausgefeiltere Gesamtdynamik.

    Bewertung  10 von 10 Punkten




    Ähnlich wie beim Erstling, erschienen bei Universum Film, präsentiert sich auch die Fortsetzung üppig ausgestattet. Das beginnt schon bei der vollständig computeranimierten Menüführung: Auf beiden Discs führt die Synchronstimme von Milla Jovovich (Alice) durch die in Sektionen unterteilten Menüs. Jede Sektion ist über die Pfeiltasten der Fernbedienung erreichbar. Auf Disc 1 sind das: "Sprachen/Untertitel", "Audiokommentare", "Extras" und "Film starten". Doch nun zu den Extras:

    DVD 1:
    Hier sind die drei filmlangen "Audiokommentare" zu erwähnen, mit deren Zuschaltung man sich den Film also insgesamt vier Mal anschauen kann.

    Der erste Audiokommentar von den Darstellern Milla Jovovich, Oded Fehr und Sienna Guillory gesprochen, vereint die drei Hauptdarsteller im lockeren Austausch von persönlichen Eindrücken, Anekdoten und Anmerkungen zu den körperlichen Strapazen, die sie über sich ergehen lassen mussten - hier wird allerdings auch etwas oft gelobpreist.

    Der Audiokommentar von Regisseur Alexander Witt und Produzent Jeremy Bolt geht da sachlicher auf die Produktionsdetails des Films ein. Leider ist dieser Kommentar meist vom Bild losgelöst, was sich etwas nach zusammenhangslosem Runtersprechen der wichtigsten Aspekte der Filmentstehung anhört.

    Ein weiterer Audiokommentar von Produzent Jeremy Bolt und Autor Paul W.S. Anderson beschäftigt sich vor allem mit Gemeinsamkeiten und Unterschieden zwischen der Spielvorlage und den Filmen sowie dem ersten und zweiten Teil. Ein Manko haben alle drei filmlangen Features gemeinsam: es fehlt die optionale Untertitelung der im englischen Original gehaltenen Aussagen, die es bei weniger guten Englischkenntnissen zumindest erschweren, dem Gesagten zu folgen!

    Die Sektion "Extras" enthält hier lediglich einen Vorschautrailer auf das reichhaltige Material der zweiten Disc.


    DVD 2:
    Wie oben angesprochen, ist auch die zweite DVD in mehrere Sektionen unterteilt. Die "Sektion 1" beinhaltet das insgesamt rund 48 Minuten lange Making Of, das sich sowohl am Stück als auch in sechs Themen unterteilt ansehen lässt. Die Themen im einzelnen:

    Game Plan (ca. 11,5 Minuten):
    Hierbei handelt es sich um eine fast lupenreine Promo-Featurette, die massig Filmszenen und einige wenige, meist uninteressante Statements der Filmcrew beinhaltet - diese kann man getrost vergessen. Einzig interessant ist hier der angedeutete Vergleich zwischen Spiel und Film.

    Rennen, Springen, Kämpfen (ca. 9 Minuten):
    Man erahnt sicherlich, dass es in diesem Abschnitt um die Stunts geht. Neben vielen Einstellungen vom Set, werden hier auch einige Make up-Tricks gezeigt.

    Zombie Choreographie (ca. 7,5 Minuten):
    Ja, auch das "Zombie-Cruisen" will gelernt sein! Für die Bewegungen der Zombies wurde extra ein Tanzchoreograph engagiert, der in mühevoller Kleinarbeit allen Statisten den richtigen Untotenrhythmus beibrachte - ein Feature mit Schmunzeleffekt!

    Die Entstehung von Raccoon City (ca. 6,5 Minuten):
    Hier geht es in erster Linie um Sets und Modelle, die Teile der Drehorte ausmachen. Es werden die Versuche geschildert, sich möglichst perfekt dem Game-Setting anzunähern. Dieses Feature wirkt etwas abrupt beendet, als ob es gekürzt worden wäre (subjektiver Eindruck des Autors).

    Große Kanonen (ca. 4 Minuten):
    Genau, um große Knarren geht es hier. Es werden die Waffen aller Protagonisten gezeigt und geschildert, warum jeder Charakter eine spezifische, zur Person passende, erhielt.

    Rauch und Spiegel (ca. 9,5 Minuten):
    "Last but längst not Least" geht es um verschiedene im Film angewandte visuelle Effekte. Dieser Punkt wird in Sektion 2 fortgeführt.


    Die "Sektion 2" ist eine Art Sammelsurium von Featurettes, die bereits im "Making Of" angerissene Themen fortführen:

    Special Effects Featurette (07:40):
    Leider nur ein unkommentierter, musikuntermalter Clip, der die Entstehungsphasen endlos vieler Effekte im Schnelldurchlauf zeigt. In den letzten zwei Minuten wird noch in den Storyboards geblättert.

    Fighting Girls (ca. 11 Minuten):
    Es werden die toughen Mädels und deren Rollen im Film vorgestellt. Neben Milla Jovovich und Sienna Guillory kommen auch die männlichen Filmpartner und Teile der Crew zu Wort. Die Aussagen beschränken sich aber meist auf die Qualitäten der Darsteller.

    Umbrella Corporation (ca. 3 Minuten):
    Ein kurzer Clip über die im Film vorkommende Firma, die für den "T-Virus" und seine Auswirkungen verantwortlich zeichnet.

    Geheimarchiv (ca. 3 Minuten):
    Über eine Zehnertastatur muss man einen fünfstelligen Code eingeben. Ist dieser richtig, so offeriert der Clip ein so genanntes "Gag-Reel", also eine Zusammenstellung verpatzter Szenen. Tipp der Redaktion: Den Geheimcode findet man übrigens nicht, wie oft erwähnt in einem Booklet (es gibt keins), sondern im Digipak auf der Seite mit der Kapitelübersicht (unten über einem der Menü-Shots)!

    Deleted Scenes (ca. 6,5 Minuten):
    Dieses Feature ist mit die größte Enttäuschung der Extras, denn es werden lediglich zehn um je ein bis zwei Sätze erweiterte Szenen in der Rohfassung gezeigt, die von bereits bekannten eingeleitet werden. Somit sind das höchstens drei Minuten mehr Film, die dem Ganzen kein bisschen mehr Substanz geben.

    Making Of Short Cut (12:46):
    Hier handelt es sich um eine umgeschnittene Variante des langen Features aus "Sektion 1" mit einigen wenigen neuen Statements. Inhaltlich bietet es kaum mehr als "Game Plan", taugt also nur als Werbefilmchen.


    Die "Sektion 3" bietet weitere Informationen, die teils nur am Rande mit dem Hauptfilm zu tun haben:

    Interviews (ca. 40 Minuten):
    Es kommen elf Filmbeteiligte zu Wort, deren Statements zwischen 20 Sekunden und knapp zehn Minuten lang sind. Leider enthalten diese viele Überschneidungen mit den zuvor erwähnten Video-Features!

    Cast and Crew Infos:
    Dies ist ein Bereich, der von fast allen Verleihern in letzter Zeit sehr stiefmütterlich behandelt wird, obwohl es die Möglichkeit gäbe, auch mit Texttafeln umfassend über die Schauspieler und Crew zu berichten. Auch hier beschränkt sich die Auswahl auf je einen Screen mit Auszügen aus der Filmografie der wichtigsten Darsteller. Lediglich dem Produzenten Bernd Eichinger werden etliche Tafeln mehr gewidmet, auf denen alle Auszeichnungen aufgeführt werden, die er als solcher errungen hat.

    Behind the Scenes (ca. 20 Minuten):
    Hier werden lobenswerterweise mal Untertitel angeboten, so dass man mitlesen kann, was am Set gesprochen wird. Einige Anweisungen werden sogar vom Wortgeber kommentiert, wodurch sich durchaus weitere interessante Einblicke in die Dreharbeiten ergeben - phasenweise also sehenswert.

    TV-Spots (03:14):
    Insgesamt sieben Clips in 17 oder 32 Sekunden Länge variieren den Originaltrailer in Kurzform.

    Werbeclip Umbrella Corporation (01:09):
    Dieser Spot wird im Film ausschnittsweise gezeigt und ist hier in voller Länge zu sehen. Am Schluß mischen sich allerdings die Filmemacher ein und wenden den Spot zu einem ironischen Trailer zum Film.

    Der besondere Filmtipp:
    Hier wird uns die nächste "Premium Edition" von Highlight vorgestellt: "Der Untergang".


    Die "Sektion 4" wird von Alice als "Trailershow" angekündigt und enthält neben dem Filmtrailer zu "Resident Evil: Apocalypse" in sehr guter Qualität (anamorph abgetastet; DD 5.1-Sound) noch fünf Clips zu weiteren Highlight Neuheiten in unterschiedlicher Qualität und Technik (teils ebenso anamorph aufgespielt und mit Ton in Stereo oder DD 5.1).

    Die letzte "Sektion 5" ist der "DVD-ROM-Part", für dessen Aktivierung uns die Stimme von Alice um das Einlegen der Disc in ein DVD-ROM-Laufwerk bittet. Dieser enthält das Spiel "Genetic Labor".


    Puuh, eine Menge Zeug, das Highlight da auf die zwei Scheiben gepresst hat. Trotz der großen Anzahl an Zusatzinformationen (160 Minuten Extras, drei filmlange Audiokommentare und Spiel) muss man aber leider sagen, dass nicht alles Gold ist was glänzt! Die meisten Features bestehen aus Interviews vermengt mit Filmszenen, solchen vom Set und Effekteinstellungen - da sind Überschneidungen im Gesagten fast unvermeidlich; im vorliegenden Fall passiert das allerdings außergewöhnlich oft. Dazu kommen ein nicht von der Hand zu weisender Promo-Charakter einiger Clips und das sehr häufige Lobpreisen aller Beteiligten. Auch die fehlende Untertitelung der originalsprachigen Audiokommentare ist abzugsreif! So kann man leider trotz der Fülle der Extras nur gute sieben Punkte vergeben.

    Bewertung  7 von 10 Punkten





    Technisches Fazit:  Bewertung  9 von 10 Punkten


    Der Film:
    Ursprünglich war Paul W.S. Anderson auch für die Fortsetzung von "Resident Evil" als Regisseur vorgesehen. Nachdem er aber gleichzeitig das Angebot bekam, ein noch renommierteres Filmprojekt namens "Alien vs. Predator" zu führen, blieb für das Sequel nur noch sein Drehbuch übrig, das dann vom chilenischen Regisseur Alexander Witt umgesetzt wurde. Fans bemängelten am ersten Teil, dass nicht nur die Hauptfigur Alice rein gar nichts mit der Videogame-Reihe zu tun habe, sondern auch ansonsten nur wenige Inhalte aus dieser Einzug in die Realverfilmung hielten. Da dieser aber trotz geringem Produktionsbudget satte 110 Millionen $ einspielte, war eine Fortsetzung unvermeidlich.

    Der Vergleich:
    Die Kritik der Fans wollte man in der noch rasanteren Fortsetzung beherzigen, fügte kurzerhand einige Charaktere des dritten Games "Resident Evil: Nemesis" (Jill Valentine, Carlos Oliveira, Nemesis) ein und gestaltete den Ort der Handlung "Raccoon City" nach den Motiven der Spiele; sogar einige Handlungspassagen wurden fast 1:1 in den Film übernommen. Durch den Wechsel des Schauplatzes vom unterirdischen Labor in die Großstadt, ergab sich zudem immerhin die Möglichkeit an 43 Drehorten zu filmen! Um hier allerdings den rechten Einstieg zu bekommen, muss man tatsächlich den filmischen Vorgänger gesehen haben, denn bis auf ein kurzes aus dem Off gesprochenes Intro werden Handlung und Figuren restriktiv weitergeführt, ohne Ursprünge zu beleuchten!

    Während aber Teil 1 einen klassischen Storybogen mit Einleitung, einigen Höhenpunkten und einem (offenen) Ende hat, macht Teil 2 den Fehler, 90 Minuten pausenlose Action ohne echte inhaltliche Höhepunkte zu bieten, was letztlich den Zuschauer mit dem Gefühl zurücklässt, einen guten Actionfilm gesehen zu haben, der jedoch jegliche Spannungsmomente oder gar besonders herausstechende Szenen vermissen lässt. Hier gibt es schlicht zuviel Masse statt Klasse.

    Die einzige Figur, mit der man sich hier noch identifizieren kann - und mit der man eventuell mitbangt - ist Alice: diejenige, die als Einzige in den Spielen nicht vorkommt! Sie macht mit der Wandlung vom zarten, etwas ängstlichen Geschöpf aus dem ersten Teil hin zur genveränderten, megacoolen Actionbraut auch die interessanteste Entwicklung durch. Die bekannten Game-Characters hingegen wirken seelenlos und zu cool, um irgendwelche Regungen der Zuschauer hervorzurufen.

    Wenn es aber das ist, was Fans der Spiele und trashiger Horror-Unterhaltung wünsch(t)en, dann muss man das Experiment wohl als gelungen bezeichnen. Immerhin gibt es (wieder) reichlich Action, "sexy Bräute mit großen Wummen" und noch mehr von der nackten Milla Jovovich zu sehen (wer auf Letztere steht)!

    Die Technik:
    Die "Premium Edition" des mit 94 Minuten (und ein paar Zerquetschte) tatsächlich ungeschnittenen Streifens - anders lautende Angaben diverser "Fachblätter" sind schlichtweg falsch - kann in allen Kategorien hoch punkten. Bild und Ton sind nahezu mängelfrei und gehören in die absolute Oberliga. Das Bonusmaterial enthält Wiederholungen und ist teils etwas stark auf Promotion ausgerichtet, weiß aber dennoch gleichermaßen zu unterhalten und informieren. Unabhängig vom Film handelt es sich hier schlichtweg um ein luxuriös im x-fach gefalteten Digipak mit Schuber verpacktes Doppelset, das seine hohe Erwartungen schürende Bezeichnung wahrlich verdient!






    Und das meinen unsere Kollegen...

    Fazit: 4,5/5
    Oft gibt es das nicht: eine deutsche DVD, die das US-Pendant in den Schatten stellt. Noch dazu von einem Label wie Highlight, das ja bekanntermaßen die Highlights eher im Namen denn im Produktkatalog stecken hat. Hier aber hat das Label alles richtig gemacht. Das komplette Bonusmaterial der US-DVD wurde übernommen, dazu ein herrliches Menü gestaltet und das Ganze auch noch mit einer längeren Filmv [...]
    Review lesen






    © DVD-Palace Home Entertainment




      Reviews
    Review zu Bram Stoker's Dracula - Deluxe Edition lesen

    Review zu Diese zwei sind nicht zu fassen lesen Diese zwei sind nicht zu fassen
    Review zu Peanuts - Die neue Serie - Vol. 1 lesen Peanuts - Die neue Serie - Vol. 1
    Review zu American Justice - Im Sumpf der Gesetzlosigkeit lesen American Justice - Im Sumpf der Gesetzlosigkeit
    Review zu Mara und der Feuerbringer lesen Mara und der Feuerbringer
    Review zu Fack Ju Göhte 2 lesen Fack Ju Göhte 2
    Review zu The Last Witch Hunter lesen The Last Witch Hunter
    Review zu From Dusk Till Dawn - Staffel 2 lesen From Dusk Till Dawn - Staffel 2
    Review zu Die Musketiere - Staffel 2 lesen Die Musketiere - Staffel 2
    Review zu Arlo & Spot - 3D lesen Arlo & Spot - 3D

    [Weitere Reviews]


      News
  •   08.12.2016
  • Splendid: Die Veröffentlichungen im Februar 2017
  • 07.12.2016
  • Sony Pictures: Die Veröffentlichungen im Februar 2017
  • 06.12.2016
  • UHD - lohnt sich der Umstieg schon?
  • 06.12.2016
  • Polyband: Die Veröffentlichungen im Februar 2017
  • 04.12.2016
  • Die aktuellen Blu-ray und DVD-Verkaufscharts (Stand: 04.12.2016)

      [ Weitere News ]