Startseite   Medien-Datenbank   Reviews   Forum   Shopping   Preisvergleich   Spezial   Impressum  
  Preisvergleich:
  Titelsuche:
Newsflash: Sony Pictures: Die Veröffentlichungen im Februar 2017
Folge DVD-Palace bei Facebook Folge DVD-Palace bei Twitter
Newsletter  
Preissenkungen
von Amazon



Unsere Partner  





Schnäppchen  
Dr. Quinn - Ärztin aus Leidenschaft: Die komplette Serie (37 ...
nur EUR 94.98
The Neon Demon (Blu-ray) ...
nur EUR 12.49
Und vorne hilft der liebe Gott ...
nur EUR 14.99
[Blu-ray] Der Nachtmahr ...
nur EUR 12.99
[Blu-ray] Quatermain 1 - Auf der Suche nach dem Schatz der K ...
nur EUR 12.99
Die Munsters - Die komplette Serie [14 DVDs] ...
nur EUR 41.49
Die 2 - Komplette Serie [8 DVDs] ...
nur EUR 26.49
[Blu-ray] Quatermain 2 - Auf der Suche nach der geheimnisvol ...
nur EUR 11.49
The Walking Dead - Die komplette sechste Staffel [6 DVDs] ...
nur EUR 29.98
[Blu-ray] Heidi ...
nur EUR 10.99

[ Weitere Schnäppchen ]


DVD-Palace Home Entertainment gehört zu den 6.000 besten deutschsprachigen Internet-Adressen 2011
DVD-Palace Home Entertainment gehört zu den 6.000 besten deutschsprachigen Internet-Adressen 2010
DVD-Palace Home Entertainment gehört zu den 6.000 besten deutschsprachigen Internet-Adressen 2009
DVD-Palace Home Entertainment gehört zu den 6.000 besten deutschsprachigen Internet-Adressen 2008
DVD-Palace Home Entertainment gehört zu den 6.000 besten deutschsprachigen Internet-Adressen 2007
M-DVD.Org V2 - Kompromisslose Audio-, Video- und Cover-Verwaltung


PAL-NTSC-Converter



Bitte unterstütze DVD-Palace und kaufe Deine DVDs und Blu-ray Discs über die folgenden Partnerlinks...


 5886  Review zu: Meat Loaf - Live with the Melbourne Symphony Orchestra 28.10.2004
Medienversand.at

Teile dieses Review mit anderen auf:   Dieses Review bei Facebook empfehlen   Dieses Review bei Twitter empfehlen

Ein Review von Marcus Kampfert



Tracks:
01. Life is a Lemon (And I want my money back)
02. Mercury Blues
03. Dead Ringer for Love
04. Testify
05. All revved up with no place to go
06. You took the words right out of my mouth (Hot Summer Night)
07. I couldn't have said it better
08. Two out of three ain't bad
09. Out of the frying Pan (And into the Fire)
10. For cryin' out loud - erstmals nach 1978 wieder im Live-Konzert gespielt!
11. Paradise by the Dashboard Light
12. I'd do anything for Love (But I won't do that)
13. Bat out of Hell

Cover Meat Loaf - Live with the Melbourne Symphony Orchestra




Im Handel ab:11.10.2004
Anbieter: Warner Music Group
Originaltitel:Meat Loaf - Live with the Melbourne Symphony Orchestra
Genre(s): Musik (Rock / Pop)
Regie:Michael Simon
Darsteller:Meat Loaf, Kasim Sulton, Mark Alexander, Randy Flowers, John Miceli, Patti Russo, Paul Crook, CC, Keith Levenson
FSK:o. A.
Laufzeit:ca. 134 min
Audio:Englisch: DTS 5.1
Englisch: Dolby Digital 5.1
Englisch: Dolby Digital 2.0 Stereo
Bildformat:16:9 anamorph
Medien-Typ:1 x DVD-9 und 1 x DVD-5
Regionalcode:2
Verpackung:Doppel Amaray Case
Untertitel: Deutsch, Englisch, Italienisch, Französisch, Spanisch,
Extras/Ausstattung:
  • Kapitel- / Szenenanwahl
  • Animiertes Menü
  • Menü mit Soundeffekten
  • Audiokommentar
  • Featurette
  • Q and A with Meat Loaf
  • Pre-Show Ritual
  • Fotogalerie
Zusatzinfos: Infos zum Film bei der OFDb
Infos zum Film bei der IMDb
buch.de - einfach schnell


Um dem Konzert nebst Orchester auch visuell einen epischen, opernhaften Anstrich zu verleihen, arbeitete man mit einer ausufernden Beleuchtung, die neben vielen Spots auch regelrechte Lichtspiele bietet. So ist das Bild nicht immer gänzlich nur in eine Farbe getaucht, sondern bietet ein ganzes Spektrum an kräftigen, "frischen" Farben. Der Kontrast ist hierbei kaum problematisch, was nicht unbedingt selbstverständlich ist - nahezu immer gelingt es, angenehm viele Bilddetails selbst bei dunkler Ausleuchtung zu erhalten. Auch der Schwarzwert ist hierbei nahe am "Perfekt" und schluckt dennoch keine benachbarten Bilddetails (siehe z.B. Meat Loafs fast schwarze Haare vor schwarzem Hintergrund). Was dann dem anamorph abgetasteten Bild aber eine bessere Bewertung verwehrt, sind die Probleme, die sich durch den Einsatz von Schärfefiltern ergeben: das Bild wirkt teilweise überschärft und zeigt deutliche Aliasing-Effekte (treppenartige, flimmrige Artefakte an hellen, meist weißen Kanten). Auch die digitale Kompression tat der Bildruhe nicht gut: es sind häufig Blockstrukturen im Bild zu sehen, die geradezu "Auflösungscharakter" haben und bewegliche Bildteile in einen Brei verwandeln. Diese Artefakte sind zwar immer nur einen Sekundenbruchteil zu sehen, kommen aber sehr oft vor (besonders extrem erkennt man diese in Zeitlupe oder bei Standbildern)!

So macht das Bild oberflächlich betrachtet erstmal einen überdurchschnittlichen Eindruck bei Farben und Kontrast und in punkto Schärfe in Nahaufnahmen, zeigt im Detail aber doch deutlichere Schwächen, die zu knappen 7 Punkten führen!

Bewertung  7 von 10 Punkten




Schon des öfteren versuchten sich Rockbands am Spiel mit einem Orchester - und das inhaltlich wie soundtechnisch mit Bravour, so z.B. Metallica, die Scorpions oder auch KISS! Auch die vorliegende Scheibe steht den vorgenannten in Nichts nach! Der voluminöse 5.1-Track bietet eine sehr gute, klare Auflösung in Frequenz und Instrumentierung, sowie eine recht hohe Dynamik. Im Stereoraum auf den Fronts wird für die breite Abbildung der Instrumente auf der Bühne gesorgt, aus dem Center kommen die Stimmen im richtigen Verhältnis dazu. Auf den Rears wird die Live-Atmosphäre gezaubert, die nicht nur das Publikum einschließt, sondern auch den Hall der Insrumente und einige Soundeffekte bietet. Insgesamt war mir allerdings das Publikum etwas zu leise eingemischt - erst als Meat Loaf das Publikum regelrecht zum Brüllen zwingt, stimmt das Verhältnis als wäre man Live vor Ort!

Das Orchester ist anfangs noch recht zurückgenommen, was sowohl an der noch spärlichen Begleitung als auch am nicht ganz stimmigen Verhältnis liegt. Ab Song 6 (You took the Words right out of my Mouth) jedoch geht regelrecht die Post ab und das Orchester sprudelt nur so aus allen Boxen und sorgt für den gigantischen Hallensound! Auch der Subwoofer kommt von da an deutlicher zum Einsatz und ergänzt den wirklich sehr ausgewogenen Mix. Die Beschreibung bezieht sich auf die DTS-5.1-Spur. Die ebenfalls enthaltene DD 5.1-Spur klingt aufgrund massiveren Basseinsatzes wuchtiger, aber weniger präzise und klar, der Stereosound (DD 2.0) bietet den "TV-Standard in CD-Qualität", wirkt aber im Bassbereich etwas überzogen. Das leicht "untersteuerte" Publikum und das etwas späte Erwachen des orchstralen Bombastsounds sorgen für einen Punkt Abzug.

Bewertung  9 von 10 Punkten




Im szenenanimierten Hauptmenü mit Livesounduntermalung auf Disc 1 lässt sich der Audiokommentar mit Meat Loaf anwählen. Inhaltlich ist dieses Feature wirklich gut, da Meat Loaf recht locker und gesprächig ist und zum Teil auf Bildinhalte und Sounds eingeht, die gerade zu hören sind, aber auch Anekdoten "drumherum" anbietet, was den Kommentar auch über 134 Minuten anhörbar macht! Um Untertitel zuzuschalten, müssen diese allerdings zuerst angewählt werden, da nach dem Klick auf "Commentary" sofort das kommentierte Konzert beginnt und sich dann die Untertitel nur durch Rückkehr ins Hauptmenü aktivieren lassen - eine etwas unglückliche Menüprogrammierung.

Auf Disc 2 gibt es eine 16 minütige Featurette, deren Inhalt allerdings nicht allzu ernst zu nehmen ist, da hier quasi der Dreh einer Backstage-Featurette auf die Schippe genommen wird - immerhin zeigt das Feature, dass alle Beteiligten Humor haben! Inhaltlich interessanter ist da schon das Interview (Q and A with Meat Loaf), dass auch Hinter-den-Kulissen-Material enthält. Hier liest sich Meat Loaf selbst Fragen vor, die er im Anschluß beantwortet - einige Fragen werden aber auch hier nicht so ganz bierernst genommen. Der Clip Pre-Show Ritual (ca. 1 Min.) zeigt die Band backstage beim "Heißmachen" für die bevorstehende Show - ein Ritual das vielen Musikern wie Sportteams gleich ist und nur inhaltlich etwas variiert. Den Abschluß bildet eine selbstlaufende Fotogalerie, die livesounduntermalt in ca. 3 Minuten Laufzeit viele Bilder der Show in sehr guter Bildqualität zeigt.

Der informative und lockere Audiokommentar ist interessant und sorgt für den Großteil der vergebenen Punkte!

Bewertung  6 von 10 Punkten





Technisches Fazit:  Bewertung  8 von 10 Punkten


Der in Dallas geborene Marvin Lee Aday, besser bekannt als "Meat Loaf", wurde durch den gigantischen Erfolg seines Rock-Albums "Bat out of Hell" (1977) zum Star. Der Longplayer wurde insgesamt über 30 Mio. Mal über die Ladentheke gereicht und steht bis heute im Guinness Buch der Rekorde als das Album, welches am längsten in den britischen Charts vertreten war! Schon damals war diese Scheibe eine Art Jugend-Rock-Oper und Meat Loaf hätte sich zwar gewünscht, aber wohl nicht träumen lassen, dass die episch und für orchestrale Unterstützung geradezu prädestinierten Songs tatsächlich einmal einem Live-Publikum mit einem berühmten Orchester zu Gehör gebracht werden. Auch die Alben der 80er wie "Dead Ringer", "Bat out of Hell 2: To Hell and Back" oder das 2002 veröffentlichte "Couldn't have said it better" enthalten Songmaterial, das für ein Orchester geeignet scheint.

Und so kam es schließlich am 20. und 22. Februar diesen Jahres zum großen Ereignis: Meat Loaf spielt die größten Hits der vorgenannten Alben mit dem Melbourne Symphony Orchestra, das zuvor bereits mit Größen wie Frank Sinatra oder auch KISS auf der Bühne stand und deren Werken zu symphonischen Glanz verhalf. Das vorliegende Konzert ist ein besonderes Event, denn Meat Loafs Songs klingen eh schon sehr pompös und kraftvoll, ein Effekt, der durch das geniale Orchester und die Komposition noch verstärkt wird. Auch als Nicht-Fan von Meat Loaf kann man sich dem Bombast-Rock kaum entziehen, auch wenn man ihn dabei nicht unbedingt sehen müsste!

Die Doppel-DVD bietet auf Disc 1 das 134 minütige Konzert, welches 13 teils sehr lange Songs in glasklarem und zugleich wuchtigem 5.1-Sound bietet, der neben einer perfekten Räumlichkeit auch sehr ausgewogen in punkto Dynamik und Frequenzumfang daherkommt. Das Bild hat so seine Schwächen, gehört aber dennoch zum besseren Konzert-Durchschnitt. Als Extras gibt es auf Disc 1 einen von Meat Loaf gesprochenen Audiokommentar, der sehr humorvoll ausgefallen ist, aber auch durchaus Anekdoten zur Songentstehung bereithält - kein alltägliches Feature - weder vom Genre her noch von der "Aufmachung"! Auf Disc 2 gibt es dann "nur" noch ein paar kleinere, wenig aussagekräftige Extras.

Wer sich also vor Meat Loaf´s Antlitz nicht allzu sehr sträubt und mit Bombast-Rock in opernhafter Inszenierung etwas anfangen kann, sollte zumindest soundtechnisch von dieser Doppeldisc geradezu begeistert sein!






Und das meinen unsere Kollegen...

Fazit: 3/5
Meat Loaf ist schon eine ungewöhnliche Erscheinung. Sei es der umwerfende Erfolg seines ersten Albums oder aber sein Auftritt in der "Rocky Horror Picture Show" - Meat Loaf fällt einfach auf. Auch das Comeback Anfang der 90er klappte auffallend gut und so wandte sich Michael Aday in letzter Zeit dann auch wieder ein wenig dem Filmemachen zu. Speziell in "Fight Club" gab es den Mann mit der starken [...]
Review lesen






© DVD-Palace Home Entertainment




  Reviews
Review zu Bram Stoker's Dracula - Deluxe Edition lesen

Review zu Diese zwei sind nicht zu fassen lesen Diese zwei sind nicht zu fassen
Review zu Peanuts - Die neue Serie - Vol. 1 lesen Peanuts - Die neue Serie - Vol. 1
Review zu American Justice - Im Sumpf der Gesetzlosigkeit lesen American Justice - Im Sumpf der Gesetzlosigkeit
Review zu Mara und der Feuerbringer lesen Mara und der Feuerbringer
Review zu Fack Ju Göhte 2 lesen Fack Ju Göhte 2
Review zu The Last Witch Hunter lesen The Last Witch Hunter
Review zu From Dusk Till Dawn - Staffel 2 lesen From Dusk Till Dawn - Staffel 2
Review zu Die Musketiere - Staffel 2 lesen Die Musketiere - Staffel 2
Review zu Arlo & Spot - 3D lesen Arlo & Spot - 3D

[Weitere Reviews]


  News
  •   07.12.2016
  • Sony Pictures: Die Veröffentlichungen im Februar 2017
  • 06.12.2016
  • UHD - lohnt sich der Umstieg schon?
  • 06.12.2016
  • Polyband: Die Veröffentlichungen im Februar 2017
  • 04.12.2016
  • Die aktuellen Blu-ray und DVD-Verkaufscharts (Stand: 04.12.2016)
  • 02.12.2016
  • Warner: Die Veröffentlichungen im Januar 2017 - Update

      [ Weitere News ]