Startseite   Medien-Datenbank   Reviews   Forum   Shopping   Preisvergleich   Spezial   Impressum  
  Preisvergleich:
  Titelsuche:
Newsflash: Splendid: Die Veröffentlichungen im Februar 2017
Folge DVD-Palace bei Facebook Folge DVD-Palace bei Twitter
Newsletter  
Preissenkungen
von Amazon



Unsere Partner  





Schnäppchen  
Homeland - Die komplette Season 5 [4 DVDs] ...
nur EUR 29.99
Der Gott des Gemetzels ...
nur EUR 6.91
NCIS: Los Angeles - Die sechste Season [6 DVDs] ...
nur EUR 20.00
Die Indianer von Cleveland - DIE TRILOGIE - (Blu-ray) ...
nur EUR 22.91
[Blu-ray] American Horror Story - Season 5 ...
nur EUR 29.99
[Blu-ray] Die Nordsee von oben ...
nur EUR 24.90
Stromberg Box - Staffel 1-5 & der Kinofilm (11 Discs) ...
nur EUR 30.19
[Blu-ray] American Horror Story - Season 4 ...
nur EUR 21.26
[Blu-ray] Paddington ...
nur EUR 9.99
Dragonball Z - Box 7/10 (Episoden 200-230) [6 DVDs] ...
nur EUR 51.99

[ Weitere Schnäppchen ]


DVD-Palace Home Entertainment gehört zu den 6.000 besten deutschsprachigen Internet-Adressen 2011
DVD-Palace Home Entertainment gehört zu den 6.000 besten deutschsprachigen Internet-Adressen 2010
DVD-Palace Home Entertainment gehört zu den 6.000 besten deutschsprachigen Internet-Adressen 2009
DVD-Palace Home Entertainment gehört zu den 6.000 besten deutschsprachigen Internet-Adressen 2008
DVD-Palace Home Entertainment gehört zu den 6.000 besten deutschsprachigen Internet-Adressen 2007
M-DVD.Org V2 - Kompromisslose Audio-, Video- und Cover-Verwaltung


PAL-NTSC-Converter



Bitte unterstütze DVD-Palace und kaufe Deine DVDs und Blu-ray Discs über die folgenden Partnerlinks...


 5154  Review zu: Eine andere Liga 19.07.2006
Momox.de - Einfach verkaufen.

Teile dieses Review mit anderen auf:   Dieses Review bei Facebook empfehlen   Dieses Review bei Twitter empfehlen

Ein Review von Fabian Sell



Die fußballverrückte Hamburgerin Hayat hat Brustkrebs. Nach der Operation fühlt sich die 20-Jährige entstellt, und kicken darf sie wegen ihrer Medikamente auch nicht mehr. Aber ein Leben ohne Fußball? Unvorstellbar! Für Hayat heißt es nun: Nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Die bunt zusammengewürfelten Mädels des FC Schanze, die weder ein Trikot besitzen noch dribbeln können, nehmen Hayat auf. Ihr lausiger Trainer Toni, der seine Hauptaufgabe darin sieht, seinen Mädels Talentfreiheit zu bescheinigen, findet ebenso Gefallen an ihr. Wie das Raubein erst aus Eitelkeit, dann aus echter Zuneigung um sie wirbt und dabei seine Sensibilität entdeckt, zählt zu den großen Momenten des Films.

Cover Eine andere Liga
Cover vergrößern




Im Handel ab:07.07.2006
Anbieter: Neue Visionen Filmverleih / GOOD!MOVIES
Originaltitel:Eine andere Liga
Genre(s): Tragikomödie
Regie:Buket Alakus
Darsteller:Karoline Herfurth, Ken Duken, Thierry van Werveke, Zarah Jane McKenzie, Nursel Köse, Verena Wolfien, Charlotte Crome, Katrin Pollitt
FSK:o. A.
Laufzeit:ca. 99 min
Audio:Deutsch: Dolby Digital 5.1
Deutsch: Dolby Digital 2.0 Stereo
Bildformat:16:9 (1.85:1) anamorph
Medien-Typ:1 x DVD-9
Regionalcode:0
Verpackung:Amaray Case
Untertitel: Keine Untertitel
Extras/Ausstattung:
  • Kinotrailer
  • Trailer von anderen Filmen
  • Kapitel- / Szenenanwahl
  • Making Of
  • zusätzliche Szenen (14 min)
Zusatzinfos: Infos zum Film bei der OFDb
Infos zum Film bei der IMDb
buch.de - einfach schnell


Das Bild liegt im typischen 16:9-Format (1.85:1) vor. Wie am Vorspann zu erkennen ist, handelt es sich um eine Fernsehproduktion des ZDF. Dementsprechend darf man qualitativ keine Wunder erwarten. Das Label GOOD!MOVIES hat jedoch offensichtlich einige Restaurationsarbeiten gegenüber dem Original unternommen. So lässt sich der Transfer insgesamt als “befriedigend“ bezeichnen, gravierende Mängel wie Kratzer oder Fäden sind nicht festzustellen. Ein durchgehend leichtes Bildrauschen sowie in den wenigen turbulenten Szenen auftretenden Nachzieheffekte lassen sich jedoch nicht übersehen.

Offenbar hat GOOD!MOVIES zudem dezent von einem Weichzeichner gebrauch gemacht, weshalb das Bild "weich" wirkt und dementsprechend die Kantenschärfe kein gutes Niveau erreicht. Darüber hinaus werden oftmals zahlreiche Bildelemente verschluckt.

Bewertung  6 von 10 Punkten




Der Ton liegt auf Deutsch in Dolby Digital 5.1 und Dolby Digital 2.0 Stereo vor. Klanglich erreichen beide Tracks ein gutes Level. Hintergrundgeräusche und Musik kommen größtenteils klar und sauber aus den Lautsprechern. Ebenso die Dialoge, welchen dadurch, dass es sich nicht um nachsynchronisierte Originalstimmen handelt, dem Zuschauer eine sehr authentische Wiedergabe liefern.

Das 5.1-Pendant nutzt im Großen und Granzen sowohl die Front als auch die Rears gut aus. Bei der räumlichen Verteilung der Signale und Effekte wird jedoch manchmal etwas „geschludert“, so dass der Mix hin und wieder leichte Probleme hat, der Handlung die passende Dynamik zu verleihen.

Sehr gute sieben Punkte.

Bewertung  7 von 10 Punkten




Nichts Außergewöhnliches darf der DVD-Konsument beim Bonusmaterial erwarten. Beginnend mit einem üblichen Making-Of (18:31), das einige Darsteller und andere Beteiligte über die Charaktere, den Dreh sowie den Film selbst sprechen lässt, durch leider kommentarlose Deleted Scences (13:37) weiterführend und mit einer Trailershow sowie dem originalen Kinotrailer endend, fallen die Extras eher schmal aus. Aufgrund der recht kurzen Laufzeit von rund 50 Minuten und einem mäßigen Informationsgehalt reicht es schlussendlich nur für knappe...

Bewertung  4 von 10 Punkten





Technisches Fazit:  Bewertung  5 von 10 Punkten


Plötzlich nimmt Hayat (Karoline Herfurth), waagrecht liegend auf ihrem Bett, diverse Farbeimer auf der gegenüberliegenden Seite ihres bescheidenen Zimmers wahr. Bestimmt von Zorn und Wut über ihren Vater (Thierry van Werverke), der sie ohne ihr Wissen vom Fußballverein abgemeldet hat, ergreift sie die Farben, um sie strukturlos mit ihren Händen auf der Wand zu verteilen. Schell entsteht eine katastrophale Mixtur aus Schwarz, Rot, Blau, Weiß und einigen anderen Farben. Doch Hayat lässt nicht locker und trägt weiterhin – schreiend vor Wut und Entrüstung über ihren Vater – die Farben auf, bis sie angesichts des Ergebnisses schließlich kraftlos auf den Boden zusammensackt. Die Wand, welche einst ein wunderschönes Fußballstadion, gemalt von ihrem Vater, zierte, gleicht nunmehr einem misslungenen Gemälde oder – wie man es so schön sagt -, abstrakter Kunst. Dabei hat ihr Vater, den sie bevorzugt mit seinem Spitznamen „Baba“ beim Namen nennt, dies doch nur aus Liebe getan. Nur aus Liebe hat er sie vom Fußballverein abgemeldet, da sie infolge ihrer unerwartet eintretenden Brustkrebserkrankung eigentlich keinen Sport mehr treiben darf. Und nur aus Liebe hatte „Baba“ das Stadion aufgemalt, damit sie sich zumindest zuhause wie auf dem Platz fühlen kann. Doch all dies ist Hayat zu dieser Zeit nicht bewusst, ist sie doch noch so blutjung und hofft voller Ergeiz und Stolz auf eine erfolgreiche Sportlaufbahn. Aufgrund ihrer Erkrankung – ein wohl fast unmögliches Unterfangen…

Szenen wie diese sind es, die EINE ANDERE LIGA, dem zweiten Spielfilm der von der hoch gelobten Regisseurin Buket Alakus zu einem wunderbaren, außergewöhnlichen Kinoereignis machen. Alakus wurde für ihren Erstling ANAM, in dem eine türkische Putzfrau mit Kolleginnen Junkies aufmischt, bereits mehrfach ausgezeichnet – unter anderem mit dem Publikumspreis der Filmfeste Braunschweig und Oldenburg. EINE ANDERE LIGA bleibt dieser hohen Erfolgsqoute treu, Auszeichnungen wie etwa der Publikumspreis des Max-Ophüls-Festival sprechen für sich.

Im Mittelpunkt der Tragikkomödie steht die jugendliche Halbtürkin Hayat. Nachdem sie, wie eingangs beschrieben, drastisch erfährt, dass „Baba“ sie aufgrund ihrer Brustkrebserkrankung vom ihrer professionellen Damenmannschaft abgemeldet hat, wechselt sie heimlich zu der bunt zusammengewürfelten Mädeltruppe FC Schanze. Natürlich bemerkt ihr äußerst fürsorglicher Vater bald den Schwindel. Wütend zerreist er Hayats Fußballsachen, wirft ihr vor, sie solle ihre Vergangenheit endlich hinter sich lassen. Doch Hayat weiß sich zu verteidigen. „Das sagt gerade der Richtige“, schreit sie, kochend vor Wut. Und dabei liegt sichtlich nicht falsch, schließlich versucht „Baba“ seit langem vergebens den Tod Hayas Mutter zu verarbeiten; ein intensiver Vater-Tochter-Streit, der sich - mit all seinen Höhen und Tiefen - über die gesamte Filmlänge hinzieht, beginnt. Kein gewöhnlicher, soviel ist sicher. Denn dank Alakus tollen Inszenierung und der famosen schauspielerischen Leistung - vor allem von Therry van Werverke, der gekonnt Komik und Melachonie vereint, fesselt das dramatische Geschehen.

Doch beschränkt sich der Handlungsrahmen beileibe nicht auf altbekannte Vater-Tochter-Streitigkeiten. Auch einen festen und wichtigen Platz in der Geschichte nimmt Hayas neue Fußballmannschaft FC Schanke ein. Dabei geht es weniger um die eigentliche Mannschaft (Hayas Mitspielerinnen werden nur sehr knapp beschrieben) und auch nicht um die spielerischen Leistungen, treten diese doch nur als Randerscheinung auf. Vielmehr spielt Hayas Trainer Toni, beeindruckend verkörpert von Ken Ducken (STÖREBECKER, NACHTANGST), eine obligatorische Rolle. Dieser tritt anfänglich sehr prollig, grobkantig und machomäßig auf, alsbald wird dem Zuschauer jedoch offenbart, dass er eigentlich ein guter, einfühlsamer und sensibler Mensch ist, der noch immer mit seiner gescheiterten Fußballkarriere zu kämpfen hat. Weil er vor einigen Jahren aufgrund einer schlimmen Verletzung das Spielen aufgeben musste, verdingte er sich anschließend alternativ als Trainer. Den Frust über sein eigenes Versagen ließ er gnadenlos an seinen Spieler aus. Das Ergebnis: Toni wurde strafversetzt. Sein neuer Arbeitsplatz: Die Damenmannschaft des FC Schanke.

Der untalentierten und lustlosen Mannschaft fehlt jedoch jede Form der Struktur und auch Toni hat kein Interesse sie zu trainieren – bis schließlich Hayat auftaucht. Durch bedacht provozierendes Verhalten bringt sie ihn gekonnt dazu, mit dem Training zu beginnen. Toni zeigt sich von Beginn an fasziniert von Hayats selbstbewussten, zielsicheren Auftreten. Schlagartig verliebt er sich und auch Hayat entwickelt erwartungsgemäß nach und nach Gefühle. Doch Toni äußerlich arrogantes, angeberisches Auftreten (angeblich hat er Ballack bereits im Kindergarten im Fußball geschlagen), lässt seine Herzensdame immer wieder vor ihm zurück schrecken. Die ersten Misserfolge schmecken bitter. Erst als er seine einfühlsame Seite entdeckt, kommen sich die beiden langsam näher.

Alakus verbindet die herzhafte Liebesgeschichte gekonnt mit dem zwar typischen, aber originell inszenierten Uneinigkeiten zwischen Vater und Tochter. Der Fußball als Metapher, als Stilmittel zur Untermalung dieser dramatischen Ereignisse gelingt. Die schauspielerische Leistung erreicht dabei stets Höchstniveau. Alle Akteure harmonieren großartig mit dem jeweiligen Charakter; ein beeindruckendes Stück deutscher Filmkunst.

Die DVD-Umsetzung von Neue Visionen Filmverleih bietet ein leicht überdurchschnittliches Bild und guten Ton. Beim Bonusmaterial wird leider nur Schmalkost geboten.






© DVD-Palace Home Entertainment




  Reviews
Review zu Bram Stoker's Dracula - Deluxe Edition lesen

Review zu Diese zwei sind nicht zu fassen lesen Diese zwei sind nicht zu fassen
Review zu Peanuts - Die neue Serie - Vol. 1 lesen Peanuts - Die neue Serie - Vol. 1
Review zu American Justice - Im Sumpf der Gesetzlosigkeit lesen American Justice - Im Sumpf der Gesetzlosigkeit
Review zu Mara und der Feuerbringer lesen Mara und der Feuerbringer
Review zu Fack Ju Göhte 2 lesen Fack Ju Göhte 2
Review zu The Last Witch Hunter lesen The Last Witch Hunter
Review zu From Dusk Till Dawn - Staffel 2 lesen From Dusk Till Dawn - Staffel 2
Review zu Die Musketiere - Staffel 2 lesen Die Musketiere - Staffel 2
Review zu Arlo & Spot - 3D lesen Arlo & Spot - 3D

[Weitere Reviews]


  News
  •   08.12.2016
  • Splendid: Die Veröffentlichungen im Februar 2017
  • 07.12.2016
  • Sony Pictures: Die Veröffentlichungen im Februar 2017
  • 06.12.2016
  • UHD - lohnt sich der Umstieg schon?
  • 06.12.2016
  • Polyband: Die Veröffentlichungen im Februar 2017
  • 04.12.2016
  • Die aktuellen Blu-ray und DVD-Verkaufscharts (Stand: 04.12.2016)

      [ Weitere News ]