Startseite   Medien-Datenbank   Reviews   Forum   Shopping   Preisvergleich   Spezial   Impressum  
  Preisvergleich:
  Titelsuche:
Newsflash: Die aktuellen Blu-ray und DVD-Verkaufscharts (Stand: 04.12.2016)
Folge DVD-Palace bei Facebook Folge DVD-Palace bei Twitter
Newsletter  
Preissenkungen
von Amazon



Unsere Partner  





Schnäppchen  
[Blu-ray] Justified - Die komplette Serie (18 Discs) ...
nur EUR 61.98
[Blu-ray] Olympus has fallen / London has fallen (exklusiv b ...
nur EUR 24.99
[Blu-ray] Bourne Collection 1-4 (+ Bonus-DVD) [Limited Edi ...
nur EUR 29.99
[Blu-ray] The Boy - Mediabook (+ DVD) ...
nur EUR 17.99
Charmed - Complete Collection, Die gesamte Serie, Season 1-8 ...
nur EUR 61.90
Kobra, übernehmen Sie! Die komplette Serie [46 DVDs] ...
nur EUR 59.06
[Blu-ray] Men in Black 1-3 - Box ...
nur EUR 15.94
[Blu-ray] Tremors 1-4 ...
nur EUR 13.97
[Blu-ray] Cornetto Trilogy ...
nur EUR 11.97
[Blu-ray] Die Mumie - Trilogy ...
nur EUR 11.97

[ Weitere Schnäppchen ]


DVD-Palace Home Entertainment gehört zu den 6.000 besten deutschsprachigen Internet-Adressen 2011
DVD-Palace Home Entertainment gehört zu den 6.000 besten deutschsprachigen Internet-Adressen 2010
DVD-Palace Home Entertainment gehört zu den 6.000 besten deutschsprachigen Internet-Adressen 2009
DVD-Palace Home Entertainment gehört zu den 6.000 besten deutschsprachigen Internet-Adressen 2008
DVD-Palace Home Entertainment gehört zu den 6.000 besten deutschsprachigen Internet-Adressen 2007
M-DVD.Org V2 - Kompromisslose Audio-, Video- und Cover-Verwaltung


PAL-NTSC-Converter



Bitte unterstütze DVD-Palace und kaufe Deine DVDs und Blu-ray Discs über die folgenden Partnerlinks...


 2792  Review zu: Das Massaker von Katyn 05.08.2010
Momox.de - Einfach verkaufen.

Teile dieses Review mit anderen auf:   Dieses Review bei Facebook empfehlen   Dieses Review bei Twitter empfehlen

Ein Review von Matthias Schmieder



September 1939. Polen wird von Deutschland aus dem Westen und Russland aus dem Osten zerrieben. Tausende sind auf der Flucht, die Krakauer Uni wird geschlossen, Professoren werden nach Sachsenhausen deportiert. Die Rote Armee und der Geheimdienst NKWD treiben polnische Offiziere zusammen und schicken sie in Arbeitslager. Anna (MAJA OSTASZEWSKA) hat mehrere hundert Kilometer auf dem Fahrrad zurückgelegt, um nach ihrem Mann zu suchen, dem Offizier Andrzej (ARTUR ZMIJEWSKI). Tatsächlich findet sie ihn, kurz vor seinem Abtransport in ein Lager. Sie sehen sich nie wieder: Andrzej zählt zu den mehr als 22.000 Polen, die im April 1940 in den Wäldern von Katyń ermordet und in Massengräbern verscharrt werden. Nach dem Krieg kämpfen Anna und andere Witwen verzweifelt um das Andenken ihrer Männer – und werden deshalb von der russischen Führung verfolgt, die den Nazis das Massaker von Katyń in die Schuhe schieben will.

Cover Das Massaker von Katyn
Cover vergrößern




Im Handel ab:15.04.2010
Anbieter: ASCOT ELITE Home Entertainment
Originaltitel:Katyn
Genre(s): Drama
Regie:Andrzej Wajda
Darsteller:Andrzej Chyra, Maja Ostaszewska, Artur Zmijewski, Danuta Stenka
FSK:16
Laufzeit:ca. 118 min
Audio:Deutsch: DTS-HD Master Audio 5.1
Englisch: DTS-HD Master Audio 5.1
Bildformat:High Definition (2.35:1) - 1080p
Medien-Typ:1 x Blu-ray
Regionalcode:B
Verpackung:Blu-ray Case
Untertitel: Keine Untertitel
Extras/Ausstattung:
  • Kinotrailer
  • Kapitel- / Szenenanwahl
  • Making Of
  • Animiertes Menü
  • Menü mit Soundeffekten
  • Interviews
  • Grußwort von Andrzej Waida zur deutschen Kinopremiere
  • Statement des Prodzenten Michal Kwiecinski
Zusatzinfos: Infos zum Film bei der OFDb
Infos zum Film bei der IMDb


Die Blu-ray Disk bietet ein tolles Bild in 1080p und einem Seitenverhältnis von 2.35:1. Das Bild ist Genre-typisch in stark sepiafarbene Töne getaucht, wirkt aber nicht ganz so „dreckig“ wie etwa DER SOLDAT JAMES RYAN. Besonders gut gelungen ist die Gesamtschärfe, die über die volle Spielfilmlänge konstant bleibt und keine Einbrüche aufweist. Konturen und Details werden stets sauber abgebildet, was vor allem die Szenen im Gefangenenlager beeindruckend detailreich aussehen lässt.

Der Kontrast ist zwar recht steil gewählt, dennoch schafft es der Transfer unschönes Überstrahlen heller Bildsegmente erstaunlich gut im Zaum zu halten. Dunkle Szenen zeigen eine gute Auflösung der tiefen Graustufen, was die Plastizität nachhaltig prägt. Insgesamt ist der Transfer wunderbar gelungen, zumal Verunreinigungen, Defekte oder Kompressionsartefakte zu keinem Zeitpunkt festzustellen sind.

Bewertung  8 von 10 Punkten




Die Blu-ray Disk bietet jeweils eine DTS-HD Master Audio 5.1 sowie eine Dolby Digital 5.1-Tonspur in deutscher sowie polnischer Sprache. Die Unterschiede zwischen den Tracks sind nicht gravierend, lediglich die Auflösung der Mitten und Höhen scheint dem DTS-Pendant etwas besser zu gelingen als den herkömmlichen Dolby-Tracks. Die deutsche Synchronisation ist sehr gut geworden - nicht nur die Sprecher machen ihre Arbeit gut, auch die Abmischung ist nahezu identisch zu der des Originals. Besonders gut gefällt die fantastische Abbildung des Scores, der schon während der Eröffnungssequenz den gesamten Hörraum einnimmt und über die gesamte Spielzeit ein nicht wegzudenkender Faktor im Gesamtkonzept des Filmes bleibt. Auch die vereinzelt eingestreuten Umgebungsgeräusche werden sehr plastisch aus allen Richtungen abgebildet, wenn sich das Hauptgeschehen auch in großen Teilen auf der Front bewegt.

Bewertung  9 von 10 Punkten




Das Bonusmaterial hat eine ordentliche Laufzeit von über zwei Stunden und kann auch inhaltlich überzeugen, doch die Bild- und Tonqualität sind eine kleine Katastrophe. Den Anfang macht das 27 Minuten dauernde Making of, das jedoch eher ein „Behind the Scenes“-Feature darstellt als eine echte Aufbereitung des Drehs zu sein. Das „Interview mit Andrzej Wajda“ dauert eine dreiviertel Stunde und thematisiert neben der Entstehung des Filmes auch die persönlichen Verwicklungen des Regisseurs in die Geschichte. Weiter geht es mit etwas Lobhudelei mit dem Titel „Biographie Andrzej Wajda: Eine Nahaufnahme“, was ebenfalls 45 Minuten in Anspruch nimmt und den Lebenslauf des wohl bekanntesten polnischen Regisseurs akribisch herausarbeitet. Neben diesen eher länglichen Extras gibt es noch „Einleitende Worte vom Regisseur“, wo er auch darauf hinweist, dass dies sein letzter Film sein werde, sowie ein „Statement des Produzenten“. Wer jetzt noch nicht genug hat, findet noch einen Trailer zum Hauptfilm sowie eine Trailershow mit weiteren Titeln.

Bewertung  4 von 10 Punkten





Technisches Fazit:  Bewertung  8 von 10 Punkten


Oscar-Preisträger Andrzej Wajda thematisiert in seinem wohl leider letzten Werk das politisch sehr brisante Thema des Massakers von mehr als 20.000 polnischen Soldaten und Offizieren zu Zeiten des Hitler-Stalin-Pakts im Jahr 1940. Nach dem Blitzkrieg gegen Polen fielen mehrere Zehntausend polnische Soldaten in Kriegsgefangenschaft der Deutschen und Russen. Um die Gefahr einzudämmen, die von den Kriegsgefangenen bei einer eventuellen Freilassung bestünde, von vornherein auszuschließen, entschied sich der russische Militärapparat die inhaftierten Offiziere und Soldaten hinrichten zu lassen. Mit größter Geheimhaltung wurden die polnischen Soldaten mit Zügen abtransportiert und im Wald von Katyn zu Zehntausenden mit Genickschüssen hingerichtet. Der Verbleib ihrer Väter, Brüder und Kinder war der polnischen Bevölkerung mehrere Jahre unbekannt bis deutsche Soldaten die Massengräber 1943 entdeckten, exhumierten und für ihre Propaganda instrumentalisierten. Die russische Regierung stritt jegliche Beteiligung ab und schob den Deutschen den schwarzen Peter zu und verfolgte Andersdenkende während der Okkupation Polens regelrecht. Bis zum Mauerfall 1989 verfechtete die russische Regierung die Ansicht, dass Deutsche das Massaker verübt hatten, und erst Ende April diesen Jahres veröffentlichte Präsident Medwedew Dokumente, welche als offizielle Beweise gelten, dass russische Offiziere das Massaker angeordnet hatten.

Trotz des nationalen Traumas, dass die Polen über Jahrzehnte mit sich trugen und permanent das polnisch-russische Verhältnis belastete, geht Andrzej Wajda in seinem Werk sehr behutsam mit der Materie um. Niemals erhebt er den Zeigefinger, sondern schildert sachlich und inszenatorisch spannend das Geschehen. DAS MASSAKER VON KATYN (2007) ist dabei weit entfernt als Kriegsfilm zu gelten - es gibt nämlich nicht eine einzige Action-Szene, vielmehr ist es ein Drama, dass die Familien und Angehörigen beim Versuch herauszufinden was mit ihren Liebsten geschehen ist, begleitet. Geschickt verpackt Andrzej Wajda seinen Film so, dass die Verwirrung der Kriegs- und Okkupationstage vom Zuschauer mit Leichtigkeit erfasst werden können. Die stellenweise zeitlich asynchrone Erzählung hilft dabei die Spannung aufrecht zu erhalten, wenngleich das Ende bekannt ist.

Andrzej Wajdas Werk hat durchaus seine Längen und man braucht eine ganze Weile um die vielen verschiedenen Charaktere zuordnen zu können. Gerade die inhaftierten Soldaten bleiben austauschbar und somit schwer zuzuordnen, was im Verlauf des Filmes die Geschichte unnötig verkompliziert. Dennoch ist die Nominierung für den Oscar in der Kategorie Bester fremdsprachiger Film im Jahr 2008 mehr als gerechtfertigt. Ausstattung, Inszenierung und vor allem auch der Soundtrack sind weit über internationalem Standard.

Was Ascot Elite bei der Planung und Veröffentlichung dieses polnischen Werkes nicht ahnen konnte ist, dass just nach Veröffentlichung eine polnische Passagiermaschine mit hochrangigen Politikern, Angehörigen von Opfern des Massakers sowie weitere Zivilisten bei der Anreise zur Gedenkfeier der Geschehnisse kurz vor der Landung in Katyn abstürzte. Bei dem Absturz kamen neben Präsident Kaczynski sowie dessen Ehefrau viele hochrangige Repräsentanten des Landes und Angehörige der Opfer des Massenmordes ums Leben.

DAS MASSAKER VON KATYN (2007) ist ein bemerkenswerter Film, der sich mit erstaunlicher Leichtigkeit von populistischem Fingerzeigen fern hält und die Geschehnisse mit hohem Anspruch an historische Korrektheit wiedergibt. In seiner langjährigen Schaffensphase hat Andrzej Wajda viele wichtige Independent-Beiträge geleistet, doch dieser, sein wohl letztes Werk, ist sicherlich eines der besten!

Auch auf technischer Seite gibt es nur Gutes zu berichten. Die Bildqualität ist hervorragend gelungen, doch besonders beeindruckt hat mich der mehr als solide Sound, der mit einer hervorragenden Abmischung, einer tollen Auflösung sowie einem wirklich passenden Score ein dichtes atmosphärisches Grundgerüst bildet, an welches sich die Storyline perfekt anlehnen kann. Das Bonusmaterial ist insgesamt spannend, wenngleich die Bild und Tonqualität derart minderwertig ist, dass es im Vergleich zu dem Hauptfilm schon fast weh tut.


Subjektive Filmwertung: 8 von 10 historisch fundierte Aufarbeitungen nationaler Trauertage






© DVD-Palace Home Entertainment




  Reviews
Review zu Bram Stoker's Dracula - Deluxe Edition lesen

Review zu Diese zwei sind nicht zu fassen lesen Diese zwei sind nicht zu fassen
Review zu Peanuts - Die neue Serie - Vol. 1 lesen Peanuts - Die neue Serie - Vol. 1
Review zu American Justice - Im Sumpf der Gesetzlosigkeit lesen American Justice - Im Sumpf der Gesetzlosigkeit
Review zu Mara und der Feuerbringer lesen Mara und der Feuerbringer
Review zu Fack Ju Göhte 2 lesen Fack Ju Göhte 2
Review zu The Last Witch Hunter lesen The Last Witch Hunter
Review zu From Dusk Till Dawn - Staffel 2 lesen From Dusk Till Dawn - Staffel 2
Review zu Die Musketiere - Staffel 2 lesen Die Musketiere - Staffel 2
Review zu Arlo & Spot - 3D lesen Arlo & Spot - 3D

[Weitere Reviews]


  News
  •   04.12.2016
  • Die aktuellen Blu-ray und DVD-Verkaufscharts (Stand: 04.12.2016)
  • 02.12.2016
  • Warner: Die Veröffentlichungen im Januar 2017 - Update
  • 01.12.2016
  • 20th Century Fox: Absolutely Fabulous - Der Film
  • 01.12.2016
  • Concorde: Die Veröffentlichungen im Januar 2017
  • 30.11.2016
  • Polyband: Die Veröffentlichungen im Februar 2017

      [ Weitere News ]