Momox.de - Einfach verkaufen.
  Startseite   Medien-Datenbank   Reviews   Forum   Shopping   Preisvergleich   Spezial   Impressum  
  Preisvergleich:
  Titelsuche:
Newsflash: Warner: Die Veröffentlichungen im Januar 2017 - Update
Folge DVD-Palace bei Facebook Folge DVD-Palace bei Twitter
Newsletter  
Preissenkungen
von Amazon



Unsere Partner  





Schnäppchen  
[Blu-ray] Outlander - Die komplette zweite Season ...
nur EUR 32.21
Star Trek - Raumschiff Enterprise: Die komplette Serie (23 D ...
nur EUR 59.95
Martin Rütter - nachSITZen [2 DVDs] ...
nur EUR 16.00
Australien in 100 Tagen: Der Kinofilm - Blu-ray ...
nur EUR 24.90
Unser Sonnensystem 3D (3D Blu-ray) ...
nur EUR 13.49
Star Trek - Enterprise: Die komplette Serie [27 DVDs] ...
nur EUR 39.97
[Blu-ray] Underworld - Blood Wars ...
nur EUR 17.99
[Blu-ray] Gänsehaut - Digibook (+ DVD) [Limited Edition] ...
nur EUR 16.99
[Blu-ray] Unter dem Sand - Das Versprechen der Freiheit ...
nur EUR 12.99
Die wilden Siebziger - Die Komplettbox mit allen 200 Folgen ...
nur EUR 92.17

[ Weitere Schnäppchen ]


DVD-Palace Home Entertainment gehört zu den 6.000 besten deutschsprachigen Internet-Adressen 2011
DVD-Palace Home Entertainment gehört zu den 6.000 besten deutschsprachigen Internet-Adressen 2010
DVD-Palace Home Entertainment gehört zu den 6.000 besten deutschsprachigen Internet-Adressen 2009
DVD-Palace Home Entertainment gehört zu den 6.000 besten deutschsprachigen Internet-Adressen 2008
DVD-Palace Home Entertainment gehört zu den 6.000 besten deutschsprachigen Internet-Adressen 2007
M-DVD.Org V2 - Kompromisslose Audio-, Video- und Cover-Verwaltung


PAL-NTSC-Converter



Bitte unterstütze DVD-Palace und kaufe Deine DVDs und Blu-ray Discs über die folgenden Partnerlinks...


 4079  Review zu: Blood & Donuts 23.01.2006
Medienversand.at

Teile dieses Review mit anderen auf:   Dieses Review bei Facebook empfehlen   Dieses Review bei Twitter empfehlen

Ein Review von Michael Holland



Es gibt einen Platz zwischen Leben und Tod … und der hat rund um die Uhr geöffnet. Als die Menschheit den Mond betrat, legte sich Vampir Boya (Gordon Currie) unbeeindruckt in seinem Seesack zum Schlafen hin. Ein Vierteljahrhundert lang schlummert er friedlich. Doch dann weckt ihn unsanft ein verirrter Golfball. Kurz darauf stolpert Boya mitten hinein ins bunte Treiben eines 24-Stunden-Donut-Ladens: Hier schlagen sich der tumbe Taxifahrer und Stammgast Earl (Justin Louis) und die taffe Kellnerin Molly (Helene Clarkson) mit der Gang des örtlichen Mafioso herum. Welch ein Glück, dass Boya dringend was zum Beißen braucht!

Cover Blood & Donuts
Cover vergrößern




Im Handel ab:14.10.2005
Anbieter: Eurovideo Bildprogramm GmbH / Epix Media AG
Originaltitel:Blood & Donuts
Genre(s): Komödie
Horror
Regie:Holly Dale
Darsteller:Gordon Currie, Justin Louis, Helene Clarkson, Fiona Reid, Frank Moore, Hadley Kay, David Cronenberg, J. Winston Carroll, Earl Pastko, Sam Malkin, Susan Koffman, Charles Hayter
FSK:16
Laufzeit:ca. 85 min
Audio:Deutsch: Dolby Digital 2.0 Stereo
Englisch: Dolby Digital 2.0 Stereo
Bildformat:4:3 Vollbild (1.33:1)
Medien-Typ:1 x DVD-9
Regionalcode:2
Verpackung:Amaray Case
Untertitel: Deutsch,
Extras/Ausstattung:
  • Kinotrailer
  • Trailer von anderen Filmen
  • Kapitel- / Szenenanwahl
  • Animiertes Menü
  • Menü mit Soundeffekten
  • Bio- und Filmografie von David Cronenberg
Zusatzinfos: Infos zum Film bei der OFDb
Infos zum Film bei der IMDb
buch.de - einfach schnell


Das 1.33:1-Vollbild leidet in erster Linie unter starkem Rauschen, welches sich zu allem Überfluss auch noch permanent zeigt. Hinzu kommt der schwache Kontrast - dunkle Passagen ertrinken quasi in ihrer eigenen Finsternis. Zumindest gefällt dabei der Schwarzwert auf Grund seiner satten Ausprägung. Kräftige Farben sind per se etwas Schönes, doch wurde hier stellenweise leider übertrieben: Gerade Gesichter sehen teils unnatürlich aus. Außerdem stören viel zu häufige Verschmutzungen, flimmern kleinere Bildteile leicht oder tritt manchmal Aliasing auf.

Letzteres wechselt sich allerdings mit partiell vorhandenen Doppelkonturen ab, was auf Edge Enhancement schließen lässt. Immerhin kann man an der Schärfe tatsächlich nicht viel bemängeln - gute Plastizität sowie beeindruckender Detailreichtum in Nahaufnahmen geben keinen Grund zur Klage. Lediglich lange Distanzen oder Bewegungen bewirken dann doch deutliche Einbußen.

Insgesamt erzielt BLOOD & DONUTS hier mit allerletzter Kraft gerade noch ein knapp überdurchschnittliches Ergebnis, wofür es adäquat extrem dünne sechs Punkte gibt.

Bewertung  6 von 10 Punkten




Analog dazu präsentiert sich der deutsche Dolby Digital 2.0 Stereo-Track. Zwar kämpft er ohne größeren Erfolg gegen seine formatbedingten Einschränkungen, schafft aber immerhin dann und wann eine überzeugende Umgebungsambienz inklusive sauberer Effekte oder Geräusche (wie beispielsweise läutende Glocken). Musik erklingt meist hell und recht differenziert, teils gibt es sogar leichte Spuren von Bass zu vermelden. Diese kommen jedoch stets lasch daher. Dafür gefällt die Sprachwiedergabe durch jederzeit gegebene Verständlichkeit, gute Einbettung in das akustische Umfeld sowie erstaunlich fähige Synchronsprecher. Abschließend seien seltene tonale Highlights ("Herzschlag-Sequenz") lobend erwähnt.

Leider ist ein Wechsel zum englischen Original (ebenfalls Stereo) nur höchst umständlich über das Menü möglich. Hat man ihn dennoch geschafft, bemerkt man, dass es nicht bloß lauter, sondern generell voluminöser, reicher und in Sachen Tiefton-Einsprengsel kräftiger klingt. Negativ vermerkt werden müssen dagegen die sehr dumpfen Dialoge, welchen teilweise kaum zu folgen ist. Darüber hinaus bleibt leichtes Rauschen nicht aus.

Wie schon beim Bild ist BLOOD & DONUTS tonal von meisterhaften Leistungen meilenweit entfernt; für fünf Punkte reicht das Gebotene dennoch.

Bewertung  5 von 10 Punkten




Durchgängig animierte sowie soundunterlegte Menüs erfreuen Auge und Ohr; vor allem die kreiselnden Donuts sind eine hübsche Idee. Ansonsten wird allerdings nicht gerade viel geboten. Neben dem Originaltrailer in Deutsch und Englisch informieren acht Texttafeln über David Cronenberg, da der Kult-Regisseur hier eine Nebenrolle spielt. Weitere neun Werbeclips bringen uns abschließend das Epix-Gesamtprogramm etwas näher. Deutsche Untertitel stehen beim Hauptfilm zur Verfügung, sind im englischen Original aber nicht ausblendbar, was ziemlich nervt. Dafür gibt es einen halben Punkt Abzug und letztlich bloß...

Bewertung  1 von 10 Punkten





Technisches Fazit:  Bewertung  5 von 10 Punkten


Wie man dem unsterblichen Mythos vom sexy Blutsauger komödiantisch begegnen kann, zeigte Roman Polanski mit seinem legendären TANZ DER VAMPIRE. Nun ist Holly Dale von solcher Begabung zwar mehrere Leben entfernt, hat es aber trotzdem auch mal probiert und BLOOD & DONUTS inszeniert. Nach Ansicht des Versuchs fragt man sich schon ganz beherzt: Wohin sollte die Reise denn eigentlich gehen?

Obwohl der Rezensent verzweifelt um halbwegs konstante Konzentration ringen musste, soll nachfolgend eine kurze Wiedergabe des Erlebten stehen. Also... Nach langen Jahren seliger Ruhe wird unser Protagonist, der Vampir Boya, geweckt. Weil er (Anne Rice lugt verstohlen um die nächste cineastische Ecke) ein schwer mit seinem Schicksal hadernder Geselle ist, haben Menschen von ihm nichts zu befürchten. Dafür müssen diverse kleine, unschuldige, pelzige Tierchen dran glauben. Wie ein vergilbtes, aber liebevoll gehegtes Foto zeigt, spukt in Boyas Kopf eine Blondine herum, welche - der Prolog enthüllt es - heutzutage als Kosmetikerin arbeitet und aussieht, als wäre sie zu oft in ihre Pflegeprodukte gefallen. VAMPIRE IN LOVE, sollte man glauben. Allerdings passiert dann... gar nichts. Boya trifft einen Taxifahrer, welcher a) um seinen verstorbenen Hund trauert und b) von mafiösen Gestalten bedroht wird. Das Mannsvolk schließt Freundschaft und hängt gemeinsam im lokalen Donut-Shop ab. Dort arbeitet die fesche Molly. Ganz klar, dass sie - nach geschlagenen 35 Minuten! - den animalischen Charme des Blutsaugers bemerkt, obwohl man nicht umhin kommt, hinter dessen zotteliger Haarpracht eine schlechte Perücke zu vermuten. VAMPIRE IN LOVE AGAIN, könnte der gewitzte Zuschauer vermuten. Doch leider geschieht erneut... kaum etwas. Eine weitere Viertelstunde theoretisch individuell nutzbare Lebenszeit verstreicht, bis Boya seine ehemalige Herzensdame trifft. VAMPIRE IN ETERNAL LOVE! Aber nein, das Mädel versucht, den Vergötterten zu pfählen, was übrigens gar kein so übler Spezialeffekt ist. Wie es dann weitergeht, sollten interessierte Leser bitte selbst sehen, da der Autor jede Erinnerung tilgen möchte. Gnädigerweise erreicht unsere Grusel-Dramedy-Schnulze nach 85 Minuten das (ziemlich aufgesetzt wirkende) Finale.

Bliebe noch anzumerken, dass BLOOD & DONUTS ungeachtet seiner Klassifizierung als "Komödie" ungefähr so viel charmanten Witz versprüht wie das Wort zum Sonntag. Spaß haben hier wirklich bloß Leute, die sich bei Sprüchen à la "(nach Boyas Verwandlung zum Vampir) Wie machst du das? - Ich habe mal im Zirkus gearbeitet!" schier unter den Tisch lachen können. Dafür erfüllt das Skript allerdings seinen Bildungsauftrag für öffentlich Kreative und verblüfft mit sensationellen Lehrinhalten: "Kiwi. - Wissen Sie, die kommen aus Neuseeland!" Schau mal an! Oder: "Ich will von deinen Problemen nichts wissen, weil deine Probleme nichts anderes als Bakterien sind. Und Bakterien, wie du weißt, vermehren sich dauernd!" Ist es wahr?!

Wer originelle Ideen erwartet, sollte ebenfalls sämtliche Hoffnungen fahren lassen. Allein die Zitronensaft-Folter weiß diesbezüglich zu gefallen. Ansonsten muss man der Regie totale Einfallslosigkeit beziehungsweise gar gefühlte Abwesenheit attestieren. Doch halt, wir möchten ja fair bleiben! Da Dale nämlich primär eine Frau ist, darf hier zur Abwechslung mal der Kerl, also Boya, beim ausgiebigen Bad betrachtet werden. Und da zieht unsere Möchtegern-Regisseurin tatsächlich alle verfügbaren Register: von der attraktives Brusthaar zeigenden Kamerafahrt über den per Nahaufnahme eingefangenen tropfenden Bart bis hin zum Hintern im Gegenlicht. Warum startet Miss/es Dale eigentlich keine kometenhafte Karriere beim anspruchsvolleren (schwulen) Softsexfilm?! Entsprechendes Potenzial wäre ohne jeden Zweifel vorhanden.

Bis dahin wirkt unsere bislang verhinderte Erotik-Queen aber bestimmt noch inszenatorisch bei unzähligen Serien mit; ihre Filmografie spricht Bände. Echte Kinder der Nacht (und nicht nur diese) wenden sich dagegen wahlweise hysterisch schreiend oder gramgebeugt von BLOOD & DONUTS ab. Eigentlich war es Verschwendung, dieser Zumutung auf Zelluloid eine gruselig schlecht ausgestattete, technisch jedoch annehmbare deutsche DVD-Veröffentlichung zu gönnen.

Subjektive Filmwertung: 2 von 10 Vampiren in der Großstadt

This Review is dedicated to my dear Brother (so called) BLOOD.






© DVD-Palace Home Entertainment




  Reviews
Review zu Bram Stoker's Dracula - Deluxe Edition lesen

Review zu Diese zwei sind nicht zu fassen lesen Diese zwei sind nicht zu fassen
Review zu Peanuts - Die neue Serie - Vol. 1 lesen Peanuts - Die neue Serie - Vol. 1
Review zu American Justice - Im Sumpf der Gesetzlosigkeit lesen American Justice - Im Sumpf der Gesetzlosigkeit
Review zu Mara und der Feuerbringer lesen Mara und der Feuerbringer
Review zu Fack Ju Göhte 2 lesen Fack Ju Göhte 2
Review zu The Last Witch Hunter lesen The Last Witch Hunter
Review zu From Dusk Till Dawn - Staffel 2 lesen From Dusk Till Dawn - Staffel 2
Review zu Die Musketiere - Staffel 2 lesen Die Musketiere - Staffel 2
Review zu Arlo & Spot - 3D lesen Arlo & Spot - 3D

[Weitere Reviews]


  News
  •   02.12.2016
  • Warner: Die Veröffentlichungen im Januar 2017 - Update
  • 01.12.2016
  • 20th Century Fox: Absolutely Fabulous - Der Film
  • 01.12.2016
  • Concorde: Die Veröffentlichungen im Januar 2017
  • 30.11.2016
  • Polyband: Die Veröffentlichungen im Februar 2017
  • 29.11.2016
  • Universum Film: Die Veröffentlichungen im Januar 2017 - Update

      [ Weitere News ]